, 40 tweets, 8 min read Read on Twitter
1) Dieser Thread beginnt bei Pegida, wo erst jüngst am Infostand für Ursula Haverbeck eine Schrift der Initiative Katholische Christen ausgelegen hat und er endet in der Schweiz.
2) Aber der Reihe nach.
3) Die Initiative Katholischer Christen – Verein St. Petrus Canisius (IKC) mit Sitz in Attenhofen ist als gemeinnützig anerkannt und sie gibt den St. Athanasius Boten heraus. Mittlerweile soll dessen Auflage laut Selbstdarstellung über 45.000 Stück betragen.
4) Mehrmals jährlich erscheinen unentgeltlich Nachrichten aus Kirche und Welt in besagtem Boten.
Darunter z.B. verabscheuungswürdige Äußerungen über oder gegen Homosexuelle, Infos über Anti-Abtreibungsorganisationen oder Verlinkungen, die
5) z.B. zum Sarto Verlag führen, der zu der klerikalfaschistischen Priesterbruderschaft Pius X gehört und von diesen als eines ihrer Apostolate bezeichnet wird. Die Piusbrüder ihrerseits wiederum besuchen Veranstaltungen des IKC.
6) Die Verbindungen zwischen beiden Orgas können also durchaus als eng bezeichnet werden.
7) Dass die Piusbrüder verdeckt mit der #NoAfD zusammenzuarbeiten beabsichtigen, teilte im September 2019 die Autonome Antifa Freiburg mit.
(Quelle: autonome-antifa.org/?breve6751)
8) Obwohl ich immer noch nicht weiß wievele Mitglieder der IKC eigentlich hat, befinden wir uns trotzdem bereits in einem Netzwerk.
9) Selbst wenn der IKC 3, 5, 11 oder nur ein einziges Mitglied hätte, nämlich Inge M. Thürkauf, ist der Verein sehr gut vernetzt. Wie sich nachfolgend noch zeigen wird.
10) Thürkaufs Verbindungen/Vernetzungen/Aktivitäten habe ich mir genauer angeschaut, denn sie war mir bereits einschlägig bekannt.
11) 2006 hat sie den Appell für die Pressefreiheit unterzeichnet, der von der „neu“rechten Wochenzeitung Junge Freiheit initiiert worden war und der sich erfolgreich gegen den Ausschluss von der Leipziger Buchmesse richtete.
12) 2009 hat die Schauspielerin und Publizistin die LGBTQIA-feindliche Marburger Erklärung erstunterzeichnet und sie Kuratoriumsmitglied von ProLife Deutschland.
13) Sie also nicht nur LGBTQIA-feindlich gesinnt, sondern auch eine Abtreibungsgegnerin, die sich gegen den „Genderismus“ ausspricht und das z.B. als Referentin für die Anti-Zensur-Koalition (AZK, 2008), eine propagandistische Initiative rund um den Sektengründer Ivo Sasek (CH).
14) Beim AZK kommen sie zusammen die Impfgegner, die rechten Verschwörungsideologen und neofaschistische Propagandisten (wie z.B. Jürgen Elsässer, Daniel Ganser, Heiko Schrang ....).
15) 2012 hat Thürkauf einen Vortrag für die Christdemokraten für das Leben (CDL, Regionalverband Freiburg-Südbaden) gehalten. Titel ihres Vortrags: „Die Diktatur von Gender Mainstreaming über Ehe, Familie und die sexuelle Erziehung der Kinder".
16) Abgesehen von den Verbindungen und Kontakten, die Thürkauf von der IKC offensichtlich pflegt, ist es doch erstaunlich wie viele Gemeinsamkeiten die AZK und die Abtreibungsgegner*innen der CDL haben. Das sollte mensch unbedingt im Kopf behalten.
17) Im selben Jahr, also 2012, nahm Thürkauf gemeinsam mit Hansjürg Stückelberger (dem Gründer der Stiftung), Manfred Spreng und Christa Meves an einer Tagung der Stiftung Zukunft CH teil.
18) Das belegt eine sog. „Fach“Broschüre mit dem Titel: „Frühkindliche Schädigung durch Gender- und Krippenpolitik?“ Mit Belegen aus der Hirnforschung?!
19) Für Zukunft CH haben schon Birgit Kelle (u.a. CDU und den Legionären Christi nahestehend), Gabriele Kuby (u.a. Forum Deutscher Katholiken, Bündnispartnerin von Demo für Alle),
20) Jürgen Liminski (u.a. Opus Dei, iDAF), Laila Mirzo (u.a. FPÖ-Referentin) oder der Präsident der Christlichen Polizeivereinigung e.V. Felix Ceccato Vorträge gehalten.
21) Die Christliche Polizeivereinigung e.V. ist im Übrigen mit den Evangelikalen, den Bibeltreuen der Evangelischen Allianz in Deutschland (EAD) verbunden.
22) Ach ja, die nächste Tagung von Zukunft CH findet am 19.10.2019 statt. Als geladener Gast bzw. Referent ist u.a. Thilo Sarrazin vorgesehen.
23) Da gibt es dann Rassismus pur zuzüglich Begrüssungskaffee und ein Drei-Gänge-Menü in Olten (CH) zum Unkostenbeitrag von 95 Fr. (entspricht 87,13 Euro).
24) An dieser Stelle folgtein break, weil sich bei dieser Fülle von Namen von Personen, Orgas und Appellen, die sich miteinander vernetzen und sich so gegenseitig noch verstärken, aber die kein mensch je in Erinnerung behalten kann, die Frage:
25) Was ist nun der Erkenntnisgewinn aus derartigen Infos bzw. Threads?
26) (1.) Auch kleine mickrige, poplige, der Welt entrückte Vereine, deren Nachrichtenblatt vollgestopft und optisch wenig ansprechend erscheinen und das auch noch in geringer Stückzahl. (screenshot siehe unten)
27) sollten ernstgenommen werden, so lächerlich und rückständig, so verwirrt, sie mitunter erscheinen.
28) Denn auch diese sind gefährlich. Am Beispiel von Inge M. Thürkauf zeigt sich deutlich, wieviel Schaden, wieviel Hetze, wieviel Hass, wieviel Entwertung von Menschen nur eine einzige Person anrichten kann.
29) (2.) Netzwerke zu betrachten, vor allen Dinge große, zeigt ihre Dichte, ihren Einfluss und lässt einen Schluss auf die Synergien zu, die daraus entfachen,
30) allerdings geben sie keine Antwort darauf, wie sie zu zerstören sind oder wie ihr Einfluss gebrochen oder gebremst werden kann.
31) Fundamentalistische Christ*innen, Abtreibungsgegner*innen, „neue“ Rechte und alte Nazis teilen
32) ihre Unfähigkeit/ihren Unwillen Kritik zu erfahren und auszuhalten. Augenblicklich machen sie ein Fass auf und sind sie vereinzelt neigen sie zur Furcht.
33) Genau hier und bei den kleinen Vereinen sind Netzwerke angreifbar. Sie aus den Wohlfühlzonen herauszuholen, über sie zu berichten, mit dem 👉Finger auf sie zu zeigen, wäre ein Anfang.
34) Gehsteigberatung einmal anders rum, könnte die Fortsetzung davon sein. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Und zwar so lange bis sie sich aus Angst zurückziehen, um zumindest so ihren Einfluss zu bremsen.
35) Und dann wieder von vorne beginnen beim nächsten Verein.
36) Das könnte einem Netzwerk Schaden zufügen. Es müssten sich nur genug Leute daran beteiligen, die über sie schreiben, über sie diskutieren, mit dem 👉Finger auf sie zeigen, sie ausgrenzen und und und.
37) (3.) Zumindest für d. Verfasser*in ist der letzte Erkenntnisgewinn der, dass Gruppen oder Einzelpersonen aus den Reihen der CDU (wie die CDL oder Birgit Kelle) sehr viel gemeinsam haben mit Holocaustleugnern,
38) mit Pegida, den Klerikalfaschisten wie den Piusbrüdern, den Evangelikalen (Christliche Polizeivereinigung), mit der AZK, der Stiftung Zukunft CH als nur Inge M. Thürkauf als Referentin.
39) Es ist eine Ideologie von Ungleichheit, das Streben nach einem autoritären Staat mit Gott oder einem Führer an der Spitze, das sie eint.
40) Und jede noch so kleine Organisation, jede einzelne Person, die sich dafür einsetzt, streitet oder kämpft ist eine zu viel. #lasttweet
#Alerta #DankeFürsLesen #NoNazis #NoFundis #FightRacism #RechteStrukturenZerschlagen
Missing some Tweet in this thread?
You can try to force a refresh.

Like this thread? Get email updates or save it to PDF!

Subscribe to B. Kramer
Profile picture

Get real-time email alerts when new unrolls are available from this author!

This content may be removed anytime!

Twitter may remove this content at anytime, convert it as a PDF, save and print for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video

1) Follow Thread Reader App on Twitter so you can easily mention us!

2) Go to a Twitter thread (series of Tweets by the same owner) and mention us with a keyword "unroll" @threadreaderapp unroll

You can practice here first or read more on our help page!

Follow Us on Twitter!

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just three indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3.00/month or $30.00/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal Become our Patreon

Thank you for your support!