Mehr als 7800 NeuinfektionenđŸ˜± Söder đŸ€Ș warnt vor "Kontrollverlust"đŸ€Ș in Deutschland đŸ‡©đŸ‡Ș
n-tv.de/22107073
Die Infektionszahlen in Deutschland steigen unaufhörlich und erreichen ein neues Allzeithoch seit Pandemiebeginn. Die beschlossenen Maßnahmen gehen Bayerns MinisterprĂ€sident Söder nicht weit genug. Er sieht bereits Probleme bei der Nachverfolgung auf die GesundheitsĂ€mter zukommen
Bayerns MinisterprÀsident Markus Söder warnt mit Blick auf die Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten vor einem "Kontrollverlust in einigen Regionen in Deutschland". "Das ist hochgefÀhrlich", sagte der CSU-Politiker der "Passauer Neuen Presse".
"Wenn keine Nachverfolgung der Infektionen mehr möglich ist, so wie in den Niederlanden, Frankreich, Spanien und Tschechien, muss man die Kontakte generell begrenzen. Das geht nur mit einem Lockdown oder Ă€hnlichen strikten Maßnahmen."
Am Samstagmorgen meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) 7830 Corona-Neuinfektionen in Deutschland, mehr als je zuvor seit Beginn der Pandemie. Am Samstag vergangener Woche waren es noch 4721 neue Infektionen.
Die jetzigen Werte sind nur bedingt mit denen aus dem FrĂŒhjahr vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird - und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden.
Söder teilt nach eigenen Aussagen die BefĂŒrchtungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass die am Mittwoch von Bund und LĂ€ndern beschlossenen Maßnahmen nicht weit genug gingen. "Wir dĂŒrfen Corona nicht schön- oder kleinreden. Wir mĂŒssen grundlegende Entscheidungen treffen.
Wenn wir das nicht tun und nur halbherzig vorgehen, steuern wir unwillkĂŒrlich auf einen zweiten Lockdown zu. Wer keinen Lockdown will, der muss jetzt entschlossen handeln", sagte Söder.
Doch einige beschlossene Maßnahmen - unter anderem das umstrittene Beherbergungsverbot - werden derzeit von Gerichten ausgebremst.
Am Freitagabend hatte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg das Brandenburger Beherbergungsverbot fĂŒr GĂ€ste aus Corona-Hotspots zunĂ€chst gestoppt. Das Gericht habe zwei EilantrĂ€gen stattgegeben, hieß es.
Auch in Baden-WĂŒrttemberg und Niedersachsen hatte es zuvor Urteile gegen die Maßnahme gegeben.
Das Beherbergungsverbot sei voraussichtlich unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig, begrĂŒndete das Gericht die Entscheidung. Die zu erwartende EindĂ€mmung des Infektionsgeschehens stehe in keinem angemessenen VerhĂ€ltnis zu den EinschrĂ€nkungen, die die KlĂ€ger hinnehmen mĂŒssten.
Auch die durch die Verfassung geschĂŒtzte allgemeine Handlungsfreiheit der Urlauber werde zu stark eingeschrĂ€nkt.
Es ist nicht die einzige Maßnahme, mit der sich derzeit Gerichte intensiv befassen. Eine Woche nach ihrer EinfĂŒhrung steht die Sperrstunde fĂŒr Berliner Bars und Kneipen auf wackligen FĂŒĂŸen.
Sie halte einer rechtlichen ÜberprĂŒfung nicht stand, erklĂ€rte das zustĂ€ndige Verwaltungsgericht am Freitag. Es befand, die Sperrstunde sei fĂŒr eine nennenswerte BekĂ€mpfung des Infektionsgeschehens nicht erforderlich.
Wegen des Ausschankverbots bestehe auch die Gefahr einer alkoholbedingten "Enthemmung" nach 23 Uhr nicht. Sperrstunden sind aber eigentlich ein zentraler Baustein im Konzept von Bund und LĂ€ndern, um die stark steigende Zahl von Neuinfektionen in den Griff zu bekommen.
Die Bundeskanzlerin und die MinisterprĂ€sidenten der LĂ€nder hatten am Mittwoch vereinbart, dass ab einem Wert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen eine Sperrstunde um 23 Uhr fĂŒr Gastronomiebetriebe zwingend zu erlassen ist.
Ab einem Wert von 35 Neuinfektionen wird eine Sperrstunde empfohlen. Aus Sicht des StÀdte- und Gemeindebundes sind die bestehenden Regeln zum Teil kaum kontrollierbar. Dort, wo beispielsweise Clubs und Bars wieder geschlossen werden, verlagert sich das Partyleben "in Parks
oder auf große Wiesen wie das Rheinufer in Bonn. Da kann nur stichprobenartig kontrolliert werden, mehr ist personell gar nicht möglich", sagte HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer Gerd Landsberg der "Bild-Zeitung. Bei privaten Feiern zu Hause sei schon aus RechtsgrĂŒnden die ÜberprĂŒfung schwer.
Der SchlĂŒssel in der PandemiebekĂ€mpfung liege in der Überzeugung der Menschen, sagte Landsberg dem "Handelsblatt".
"Wichtig wĂ€re daher eine Kommunikationskampagne, nicht nur in den Hotspots, um immer wieder auch ĂŒber die sozialen Medien auf die notwendige Einhaltung der Regeln hinzuweisen."

Quelle: ntv.de, mba/dpa

‱ ‱ ‱

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
 

Keep Current with Doctor Who?

Doctor Who? Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

More from @TardisTheDocto1

18 Oct
Die WHO schnĂŒffelt Ihnen nach, selbst bei privaten GesprĂ€chen – ĂŒberrascht? (+Video) dieunbestechlichen.com/2020/10/die-wh

Immunisierung gegen

Impfung gegen

PrÀvention von 


Ursache,
Erkrankung,
Intervention,
Behandlung!

Die Begriffe haben wir auf einer WHO-Seite eingesammelt.
Sie richten sich nicht – wie man vielleicht denken könnte – auf die Behandlung von COVID-19, ihr Zweck ist nicht, Polio auszurotten, das Ziel ist nicht, die Verbreitung von HIV/AIDS zu verhindern.
Read 64 tweets
18 Oct
QualitĂ€tsjournalismus am Abgrund: Böser Föderalismus blockiert Merkel und die Maske macht frei journalistenwatch.com/2020/10/17/qua
 via @jouwatch
Man denkt  ja eigentlich, inzwischen hĂ€tte man alle AbgrĂŒnde des deutschen Gesinnungs- und Indoktrinationsjournalismus kennengelernt, samt dessen StaatsnĂ€he und Regierungsergebenheit – und dann kommen immer wieder solche neuerlichen unfasslichen Perlen zum Vorschein,
die einen schier verzweifeln lÀsst und die Frage aufwirft, wo kritischer journalistischer Geist und RestneutralitÀt geblieben sind.
Read 28 tweets
18 Oct
Merkel-Idee: Der Appell - watergate.tv/merkel-idee-de

Die Gerichte haben derzeit die Beherbungsverbote ĂŒberwiegend wieder aufgehoben. Eine Schlappe fĂŒr die BundeslĂ€nder und auch fĂŒr Kanzlerin Merkel. Die hatte zum Krisengipfel im Kanzleramt eingeladen.
Nun allerdings fiel der Kanzlerin offenbar eine andere Möglichkeit der Abschottung ein: Ein einfacher Appell an die Moral. Die Kanzlerin bat in einer Ansprache um die SolidaritÀt der Menschen.
Read 11 tweets
18 Oct
JAHRHUNDERT-LEAK: Der Inhalt auf HUNTER BIDENS LAPTOP ist viel krasser als erahnt! uncut-news.ch/2020/10/18/jah

Am 14. Oktober veröffentlichte die New York Post einen brisanten Artikel, der auf Social Media umgehend zensiert wurde: Smoking-gun email reveals how Hunter Biden introduced Ukrainian businessman to VP dad
(dt. Rauchende Pistole: E-Mail zeigt, wie Hunter Biden den ukrainischen GeschĂ€ftsmann dem VP-Vater vorgestellt hat) Verbotene Äpfel sind bekanntlich die sĂŒssesten und so wurde der EnthĂŒllungs-Artikel wohl zum meistgelesenen des Jahres! nypost.com/2020/10/14/ema

Read 28 tweets
18 Oct
Dilemma fĂŒr deutsche Medien: Wie stellt man einen AbrĂŒstungsvorschlag von Putin in ein schlechtes Licht? anti-spiegel.ru/?p=10207 via @SpiegelAnti
Deutsche Medien haben ĂŒber Putins Vorschlag, den NEW START AbrĂŒstungsvertrag ohne Bedingungen einfach zu verlĂ€ngern, berichtet, als sei das etwas ganz Neues. Dabei wissen Anti-Spiegel-Leser schon seit Jahren, dass Putin genau das immer wieder vorschlĂ€gt.
Vor einigen Tagen habe ich ĂŒber den NEW START Vertrag berichtet, der als letzter noch existierender atomarer AbrĂŒstungsvertrag geblieben ist, nachdem die USA den ABM-Vertrag und den INF-Vertrag gekĂŒndigt haben und auch das Open Skies Abkommenbeenden wollen.
Read 46 tweets
18 Oct
Donald Trump: Wir kandidieren gegen die Medien und “Big Bad Tech”
uncut-news.ch/2020/10/18/don

PrĂ€sident Donald Trump sagte am Freitag, dass seine Wiederwahl eine Botschaft nicht nur an die Mainstream-Medien, sondern auch an die “Big Tech”-Unternehmen des Silicon Valley senden werde.
"Die grĂ¶ĂŸte Sache, die wir tun können? Der 3. November”, sagte Trump. “Wir treten nicht nur gegen Joe Biden an. Wir kandidieren gegen die linken Medien und wir kandidieren gegen Big Tech.”
Read 10 tweets

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal Become our Patreon

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!