#Kassel2003 von der Schwanenwiese aus gesehen.
Fazit: Kassels OB Chr. Geselle und die Polizeileitung haben Ihr Konzept durchgebracht:
👉🏻 Verschleiern der Gesamtzahl der Coronamaßnahmen-Demonstranten
👉🏻 Zerstörung der Gesamtveranstaltung und
👉🏻 dabei auch noch gut auszusehen.
1/25
Vorab:
Entgegen vieler Mainstreamberichte, handelte es sich nicht um eine „Querdenken“-Veranstaltung, sondern der „Freien Bürger Kassels“. (freiebuergerkassel.de) mit zwei simplen Forderungen:
👉🏻 Einhaltung unserer Grundrechte
👉🏻 Beendigung überzogener Corona-Maßnahmen.
2/25
Bereits am 16.3. hatte die Stadt Kassel die für Samstag geplante Großdemonstration gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen aus angeblichen Infektionsschutzgründen komplett verboten.
rnd.de/politik/querde…
3/25
Am 17.3. spielte das Verwaltungsgericht den Ball zurück und hob das städtische Verbot auf. Begründung: „Die Stadt Kassel habe die verfassungsrechtlichen Vorgaben der Versammlungsfreiheit verkannt.“
dropbox.com/s/askm6w1mn33s…
4/25
Als wir uns Freitagabend (19.3.) auf den 280 Kilometer weiten Weg nach Kassel machten, war ein Hotelzimmer gebucht und der Rechtsstreit lag mittlerweile beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel, welcher sich jedoch in Schweigen hüllte.
hna.de/kassel/kassel-…
5/25
Im Vorfeld hatte das Kasseler Ordnungsamt allen Hotels, die Demonstranten aufnehmen würden, mit Lizenzentzug gedroht. Dagegen ging unsere Seite vor. Anbei ein interessanter Thread dazu:
threadreaderapp.com/thread/1372581…
6/25
Als wir gegen 1:00 Uhr vor der Hoteltür standen, hing da folgendes Anschreiben.
Es ist mir ein Rätsel, dass Kassel die Teilnahme an der genehmigten Demonstration als touristischen Zweck (also verboten) ansah und nicht als schützenswertes Grundrecht nach Art. 8 Grundgesetz.
7/25
Der Morgen des 20.3. kam und der VGH hatte sich noch immer nicht geäußert. 10.000e Menschen strömten mittlerweile nach Kassel herein und niemand wusste, wo man sich treffen durfte. Jede Menge Irritationen darüber im Telegram-Kanal „Großdemo Kassel - Chat“ nachzulesen.
8/25
Erst gegen 10:00 Uhr, zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung, drangen beschämende Nachrichten vom Verwaltungsgerichtshof zu uns durch:
Geduldet wurden nur zwei kleine Versammlungen von 1000 bzw. 6000 Personen am Platz der dt. Einheit und auf der Schwanenwiese.
9/25
Alle waren davon ausgegangen, dass man sich komplett auf der Karlswiese versammeln werde, auf der Westseite der Fulda. Dorthin waren die Meisten nun geströmt. Schwanenwiese und Platz der dt. Einheit liegen jedoch sehr unattraktiv auf der Ostseite der Fulda.
10/25
Die Veranstalter hielten sich mit Empfehlungen zurück, ehe sie um 11:00 Uhr „Schwanenwiese“ als Veranstaltungsort benannten - aber nur für 6000 Menschen.
Damit wurden Tausende Menschen auf der anderen Seite der Fulda zwangsläufig „illegal“.
11/25
In meinen Augen stellt dieses Vorgehen eine dreiste Verletzung des Demonstrationsrechtes dar und eine Verhöhnung abertausender Menschen, die aus der gesamten Republik nach Kassel gekommen waren, um ihren Willen zu bekunden.
12/25
Es kam so, wie’s die Einsatzleitung wollte: 6000 Menschen sammelten sich legal vor der Bühne auf der Schwanenwiese, bevor die Polizei die Zugänge verriegelte. () Alle anderen, etwa weitere 30.000 Menschen, durften nicht mehr sein, wo sie nun waren.
13/25
Damit wurde uns eine gemeinsame Versammlung verwehrt und nur maximal 1/6 aller nach Kassel angereisten Demonstranten konnten hören, was auf der Kundgebung „Schwanenwiese“ gesprochen wurde.
14/25
Auf der Westseite der Fulda blieb 30.000 Menschen nichts anderes übrig, als „illegal“ von ihrem Demonstrationsrecht, eigentlich IMMER garantiert durch Art. 8 GG, Gebrauch zu machen und durch die Innenstadt zu ziehen.
15/25
Dabei kam es in WENIGEN Fällen zu Zusammenstößen mit Anhängern der Antifa und der Polizei.
Diese sah sich jedoch vor allem mit dem erhöhten Aggressionspotential der Gegendemonstranten konfrontiert, wie ich von Augenzeugen erfahren habe. Vgl. auch:

16/26
Übereinstimmend von beiden Seiten der Fulda ist zu berichten, dass sich die Polizei deeskalierend und kooperativ verhalten hat. So schützte sie den unfreiwillig-illegalen Demonstrationszug in der Innenstadt sogar gegen Störversuche.
17/25
Vor der Bühne waren die Abstände OK, aber Masken fehlten vielfach.
Trotzdem konnten
Reiner Fuellmich,
Viviane Fischer,
Dirk Sattelmaier,
Beate Bahner,
Hermann Ploppa,
Anselm Lenz,
Martin von der CDU,
Ärzte für Aufklärung und
Friederike Pfeiffer-de bruin
ungestört sprechen.
18/25
Kritiker mögen bitte zur Kenntnis nehmen, dass kein einziger Fall einer Covid-19-Übertragung auf Demonstrationen belegt ist.
Wir sind überzeugt davon, durch den Verzicht auf Masken, niemandem zu schaden.
19/25
Dass alle sprechen durften, war ein Erfolg für die Veranstaltung. Ich möchte den Inhalt aller Auftritte in einem Satz zusammenfassen, der von Beate Bahner stammt. Sie sagte gestern:
„Der Rechtsstaat liegt sterbend auf der Intensivstation und nicht unsere Bevölkerung.“
20/25
Ich schließe mich dem an:
Etwa 30.000 Menschen nach weiter Anreise vor der Türe stehen zu lassen, ist einer Demokratie unwürdig. Wären wir Kritiker der Maßnahmen nicht von total friedfertiger Natur, so hätte sich weitaus mehr Empörung über diesen Rechtsbruch breit gemacht.
21/25
Anselm Lenz erklärte, die Anhänger echter Demokratie wären überall zu finden: In jedem Kollegium, in jeder Polizeieinheit, in jeder Elternschaft, an jedem Ort, den man sich vorstellen kann. Und wir werden täglich mehr. Das sehe ich genau so.
22/25
Um 16:00 waren wir von den vielen Reden und vom Stehen erschöpft und wir gingen zurück zum Auto. Auf dem Wege dorthin durfte ich noch @GunnarKaiser begrüßen und ihm ein Lob aussprechen:
Neben Boris @reitschuster ist er für mich die größte Entdeckung dieser Krise.
23/25
Nach einem Ereignis der gemischten Gefühle ging es drei Stunden lang zurück über die Autobahn.
Ich wünsche mir wieder Offenheit für dieses Land und weniger Störsender, die dafür sorgten, dass ich den ganzen Tag lang nicht eine einzige Twitternachricht verschicken konnte.
24/25
25/25
Wieviel Spaltung, wie viel Hass, wie viel Egoismus wird unser Land noch aushalten können, bevor es daran zerbricht?
Masken draußen machen keinen Sinn.

• • •

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
 

Keep Current with Thomas Martin

Thomas Martin Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

More from @KostInnen

14 Mar
Das Warten hat sich gelohnt. Es wurde noch richtig lustig.
Da die Straße von der Polizei gesperrt worden war, ging es schließlich zum Rhein hinunter.
Es sollte doch nur ein harmloser Spaziergang sein, aber der durfte offenbar nicht sein. Der Weg wurde durch die Polizei immer wieder so geschickt abgeschnitten, dass wir schließlich mitten auf der Königsallee landeten ☺️
Wenn viele Leute auf eine Polizeisperre treffen, haben anständige Menschen in Uniform keine Chance, diese aufzuhalten.
Nochmals 🙏 an die Düsseldorfer Polizei, die weitgehend nett war und deeskalierend blieb, obwohl sie natürlich ganz andere Mittel zur Verfügung gehabt hätte 👍🏻
Read 11 tweets
27 Oct 20
Heute vom Bewohner eines Seniorenheims in Bornheim Folgendes erfahren:
Es gab 35 positive PCR-Tests.
11 Mitarbeiter, 24 Bewohner.
Keine Symptome bekannt.
Gestern erhielten sämtliche 290 Bewohner vom Ordnungsamt eine rotzfreche Ordnungsverfügung zum zweiwöchigen Stubenarrest 😳 Image
Mir fällt gerade auf:
Das Schreiben stammt vom 26.10., ordnet die Quarantäne aber schon ab dem 23.10. an.
Wie verrückt ist diese Welt geworden?
Update zum Coronafall im Bornheimer Altenheim.
Schreiben der Einrichtung an seine Bewohner vom 26. und 27.10.
👉🏻 Wie viele „Positive“ werden jetzt wohl negativ getestet?
👉🏻 Führt ein negativer Nachtest wirklich zu früherer Entlassung aus der Quarantäne? ImageImage
Read 11 tweets
26 Sep 20
Super Idee, finde ich:
Auf der Telegramseite
t.me/Freiheitsboten
lassen sich jede Menge Flyer herunter laden, wie z.B. dieser:
dropbox.com/s/fxl3bjrpxwlm…
So kann jeder durch eigene Verbreitung dieser Flyer zur Verbreitung der wahren Tatbestände beitragen.
Weiterer Flyer:
Coronas scharfe Kurven - Die Tücken des PCR-Tests
dropbox.com/s/oxmpasr1orz6…
Weiterer Flyer:
Kinder
dropbox.com/s/a9v6sg0woqvv…
Read 8 tweets
21 Sep 20
1/15 #Düsseldorf2009
Eindrücke von meiner dritten Demonstration nach #Berlin0108 und #Berlin2908.
In Berlin waren wir SEHR viele.
In Düsseldorf zunächst ein paar Hundert, später dann wenige Tausend.
Familien, Frauen, Männer, Kinder, Alte und Junge.
Eine bunte fröhliche Truppe.
2/15 #Düsseldorf2009
Aufruf, dass man da sei, um die Masken wieder los zu werden. Alle anderen politischen Anliegen hätten dahinter zurück zu stecken. Reichsfahnen sollten darum eingerollt bleiben. Ich sah nur eine schwarz-weiß-rote Fahne, die auch bald verschwunden war.
3/15 #Düsseldorf2009
Das größte Problem unserer "Bewegung":
Weil das WARUM der politischen Maßnahmen schon längst nicht mehr beantwortet wird, suchen sich viele Menschen eigene Erklärungen und ziehen
daraus unterschiedliche Schlüsse.
Aber alle sind sich einig: Wir werden belogen.
Read 15 tweets
14 Sep 20
Lasst uns unter dem Hashtag #Collateronaschaden über Menschen berichten, die - in jeder Form - Opfer der politischen Maßnahmen wurden.
#Collateronaschaden
Ich erinnere an Alfred Müller.
57 Jahre, Trisomie 21, Pflegeheim, dement, emotionaler Stand eines Kindes.
Er starb Anfang Mai nach wochenlanger, sicherheitsbedingter Einzelisolation zu seinem eigenen Schutz vor Corona, einsam wie ein Hund, hinter Plexiglas. Image
#Collateronaschaden
Bernd Bayerlein, Dienstgruppenleiter der Polizei Oberfranken, kritisierte auf einer Demonstration am 8.8. in Augsburg die Coronamaßnahmen des Staates:
Versetzung und Disziplinarverfahren.
reitschuster.de/post/polizist-…
deutsch.rt.com/inland/105468-…
youtube.com/embed/LaMRadHC…
Read 6 tweets
8 Sep 20
1 /10
An alle Freunde der Coronamaßnahmen.
Hier ein paar Fragen mit Bitte um ehrliche Antwort:

Warum wird vom RKI und vom ÖRR fälschlicherweise immer weiter von „Neuinfektionen“ gesprochen, obwohl es sich dabei doch nur um positive PCR-Tests handelt?
2/10
Warum wird immer so getan, als ob der PCR-Test das rechte Mittel wäre, um eine Covid-19-Infektion festzustellen, obwohl er zu Diagnosezwecken ausdrücklich nicht geeignet ist?
3/10
Warum geschieht von Seiten der Regierung nichts, um die fortschreitende Spaltung unserer Gesellschaft zu verhindern?
Read 10 tweets

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal Become our Patreon

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!