Tucker Carlson und Jesse Kelly sagen mittlerweile einfach den stillen Teil laut: Gebt uns, was wir wollen, sonst schmeißen wir uns voll rein in den Faschismus.
Ich glaube, dass hiermit eine neue Linie überschritten ist. Bisher wurde Argumente von White Nationalists (halbwegs) codiert wiedergegeben, wurde nicht offen die Möglichkeit, einen Faschisten als Kandidaten zu wählen als eine Drohung und gleichzeitig etwas Positives gesehen.
Hier wird ein Narrativ vorbereitet: IHR seid daran Schuld, IHR habt uns in den Faschismus getrieben. Angelegt war das schon früher: Wir diskriminieren nur gegen LGTBQ Menschen, weil sie jetzt Rechte haben, ihr habt uns dazu getrieben, uns zu positionieren.
Was wir hier sehen, ist eine öffentliche Rationalisierung von Faschismus in Fox‘ zuschauerstärksten Show. Carlson hat lange damit gespielt. Er baut schon lange an diesem faschistischen Projekt - testet aus, wie weit er gehen kann.
Und weshalb sich verstellen, wenn die eigenen Anhänger es doch gut finden? Es gibt keinen Grund mehr, die Masken aufrecht zu halten, wenn die Anhänger signalisieren - Faschismus finden wir gut! Und das ist es, was wir hier sehen. Das ist das, was wir bei den Republikanern sehen:
Faschismus. Der 6. Januar war ein Vorgeschmack: Dass Trump nicht impeached wurde, ein weiterer. Wenn der Versuch, mit Gewalt die Zertifizierung einer demokratischen Wahl zu stoppen, weil es nicht gelungen war, Wahlbeamte einzuschüchtern, kein Faschismus ist, was ist es dann?
Was wir in Georgia sehen und jetzt heute auch in Florida, ist ein weiterer Schritt in der Eskalation. Republikaner cosplayen derweil an der Grenze zu Mexiko in Combat Gear Militär - „dem Eindringling ins Auge sehen“. Der faschistische Zug ist unverkennbar. Das ist erst der Anfang
Ich hoffe sehr, dass ich mich irre. Aber wenn wir das Gesamtbild betrachten, ist eindeutig, was geschieht: Wir sehen die Reaktion einer Partei, einer Bewegung darauf, dass sie in einem von ihnen sicher geglaubten Staat im Januar verloren haben. Und: ohne Gerrymandering etc.
Wäre Georgia schon früher an die Demokraten gegangen. Der Januar war ein Schock. In einem angeblich von weißen christlichen Nationalisten dominiertem Stronghold wurden ein schwarzer Pastor des Social Gospels und ein Jude gewählt. Das ist der Kontext.
Was wir sehen, ist eine weitere Eskalation. Ja, schon Trump hat seine Anhänger und die Polizei dazu aufgefordert, gegenüber seinen politischen Gegnern körperliche Gewalt anzuwenden. Damals hieß es noch oh, das ist nur ein Witz, er übertreibt immer.
Lindsey Graham hat vor kurzem auf Fox News gesagt, dass er eine AR-15 braucht, um Eindringlinge in seinem Haus zu erschießen im Falle einer Naturkatastrophe. Diese imaginären „Gangs“, von denen er spricht, sind seine Wählerschaft. Graham hat keinen Witz gemacht.
Wir sind von Gewaltandrohungen als „haha nur Spaß“ zu Gewaltandrohungen als „ich muss das tun, um mich selbst zu schützen“. Es ist dasselbe Denken wie bei Carlson: IHR zwingt mich dazu. IHR lasst uns keine andere Wahl.
Was wir sehen ist eine politische Bewegung, die, wie @JYSexton richtig analysiert, ganz deutlich kommuniziert: Gebt uns, was wir wollen - Machterhalt unabhängig von Wahlergebnissen - oder es wird zu Gewaltanwendung kommen. Das klingt extrem. Es ist extrem. Aber es passiert gerade
Es ist eine Entwicklung, die von Trump weiter nach vorn getragen wurde, sicher. Ohne ihn hätte es länger gedauert, an diesem Punkt anzukommen. Aber die Geschichte zeigt, dass die Rhetorik der Religiösen und Politischen Rechten seit Jahrzehnten auf zu dieser Eskalation geführt hat
Als Trump Junior vom „Totalen Krieg“ gesprochen hat, wurde gerufen, er habe ja nichts zu sagen. Als Talking Points von White Supremacists in den Mainstream der RepublikanischenPartei aufgenommen wurden, hieß es, wir würden übertreiben. Als Historiker 2015 warnten, dass Trump...
Faschistische Tendenzen aufzeige, wurden wir hysterisch genannt. Als Experten aus den Bereichen Geschichte, Soziologie und Theologie warnten, dass sich eine Bewegung gebildet hatte, die anti-demokratisch und autoritär, proto-faschistisch ist, hieß es, es sei Panikmache.
Entweder es wurde gesagt, es sei kein wirklicher Faschismus, weil es ja keinen faschistischen Staats/Parteiapparat gebe (Blödsinn, es gibt einen Unterschied zwischen einer faschistischen Bewegung und einem faschistischen Staat - Letztere fallen nicht vom Himmel) -
- oder es wurde behauptet, dass es eine Relativierung des Faschismus sei, wenn man aufgezeigt hat, welche Mechanismen in den USA gerade am laufen sind. Ich weiß nicht weshalb - vielleicht wollen manche es nicht glauben. Vielleicht verschließen sie aktiv Augen und Ohren.
Wer nicht glaubt, dass da eine faschistische Bewegung am Start ist, wenn die Köpfe der Bewegung ÖFFENTLICH faschistische Fantasien ansprechen, wenn sie Faschismus positiv darstellen, und man es immer noch nicht sehen will - dann, ja dann ging es eh nie um Inhalt.
Was wir sehen, gerade im Zusammenhang mit Waffen - Stichwort Graham - ist traditionelle White Supremacy. Auch hier: Historische Ursprünge. Weiße Männer sollten Waffen bei sich tragen, um sich gegen „Sklavenaufstände verteidigen zu können“.
Im Übrigen ist diese Argumentation auch der Ursprung der amerikanischen Polizei, die aus losen „Bürgerwehren“, sogenannten „Slave Patrols“ entstand, die im Süden Sklaven drangsalierten und misshandelten, um Sklavenaufständen „vorzubeugen“
Ich habe letztes Jahr bei @spiegelonline über die rassistischen historischen Wurzeln der organisierten Polizei in den USA geschrieben, die in der gewaltvollen Unterdrückung von BPoC begründet war: spiegel.de/geschichte/bue…
Dass nach wie vor behauptet wird, die GOP sei eine „normale“ Partei, dass wir in den USA nicht den Aufstieg einer faschistischen Bewegung sehen, kann man nur noch Realitätsverweigerung nennen. Es ist keine Panikmache. Es hat nichts mit links oder konservativ zu tun.
Sondern damit, dass in einem Land, das eine Geschichte von White Supremacist Gewalt hat - die viele Ursachen hat - eine faschistische Bewegung an Fahrt aufnimmt, die sich gerade eine neue Dolchstoßlegende geschustert hat, wie @TimothyDSnyder und @BradleyOnishi gezeigt haben.
Was wir sehen ist eine Form von Faschismus des 21. Jahrhunderts. Nicht alle Faschisten unserer Zeit sind an ihrer Armbinde zu erkennen. Klar, mache schon. Aber die Mehrheit nicht. Wir müssen uns von der Vorstellung lösen, dass Faschismus immer gleich aussieht.
Faschismus hat Kernelemente, die damals wie heute auftauchen. Aber es ist keine Kopie des Faschismus des 20. Jahrhunderts. Wenn wir das nicht verstehen, werden wir ihn nicht erkennen. Es ist Faschismus im Zeitalter von Instagram. Das macht ihn nicht weniger gefährlich.
Wir haben mit diesem Tucker Carlson Clip einen historischen Moment erlebt. Wenn Historiker in 100 Jahren zurückschauen, werden sie sagen „das war der Moment“ - der Moment, in dem sie zum ersten Mal öffentlich Faschismus ohne Codierung als positive Möglichkeit genannt haben.

• • •

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
 

Keep Current with Annika Brockschmidt

Annika Brockschmidt Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

More from @ardenthistorian

30 Mar
Das Claremont Institute, ein rechtsextremer Think Tank, dem Trump 2019 die National Humanities Medal verliehen hat, erklärt, dass nur die Amerikaner, die für Trump gestimmt haben, „wirkliche“ Amerikaner sind. Das ist Faschismus 101.
Ein weiterer Schritt in der Eskalation zum offenen Faschismus: die Bildsprache passt, ganz im Sinne faschistischer „militanter Männlichkeit“ - sie sagen den stillen Teil jetzt laut. „Konservativismus ist nicht mehr genug“ - Implikation: wir brauchen etwas Neues. Und was? Image
Es wird zur „Gegenrevolution“ aufgerufen, zur Revolution gegen die Mehrheit, die (unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit!) sie nicht als „wahre“ Amerikaner akzeptieren. Das ist nichts weniger als der Aufruf zum Aufstand und Bürgerkrieg.
Read 22 tweets
27 Mar
Was gerade in Georgia geschieht ist Teil eines landesweiten, organisierten Bestrebens von Seiten der Republikaner, People of Colour an der Stimmabgabe zu hindern. Es ist außerdem purer christlicher Nationalismus in Aktion und die Reaktion auf die Demokratischen Siege im Senat.
Im Januar wurden dank der historischen Mobilisierung von BPoC in einem eigentlich christlich-nationalistisch dominierten Gebiet (zumindest in Augen der Republikaner) ein schwarzer und ein jüdischer Senator gewählt. Die Voter Suppression ist eine direkte Reaktion darauf.
Ich weiß, ich klinge wie eine kaputte Schallplatte: aber ohne christlichen Nationalismus kann man nicht durchdringen, was dort gerade geschieht, wie es organisiert und finanziert wird. Die Religiöse Rechte versammelt sich gerade hinter Voter Suppression als Hauptthema.
Read 19 tweets
26 Mar
Die GOP macht Ernst mit der Wahlrechts-Beschränkung. Unterstützt wird sie dabei von einem mächtigen Netzwerk. Als Dankeschön für alle Patrons ist diese Podcast Episode ausnahmsweise für alle Tiers freigeschaltet, falls manch einer mal reinschnuppern darf. patreon.com/posts/ep-53-da…
Es geht um das Wirken u.a. der Heritage Foundation, ALEC, der Susan B Anthony List, uvm unter - natürlich - der lenkenden Hand des Councils for National Policy. Diese Organisationen fokussieren gerade ihren erheblichen Einfluss auf dieses eine Thema.
Es handelt sich um ein eng verwobenes Netzwerk, das gern unbeachtet bleibt - und kompliziert zu durchschauen ist. Leseempfehlung: "Shadow Network" über den CNP von @anelsona, sie entwirrt das Chaos aus gefühlt hunderten Organisationen brillant.
Read 8 tweets
28 Feb
Er ist zu spät.
Weils noch nicht losgeht: das Hündchen hat heute Gänse und Enten beobachtet und es war alles sehr aufregend #dogcontent
Stellt euch vor wie lustig es wäre, wenn die Trump rede gecancelt wäre.
(Witz Erläuterung: CPAC Motto „America uncancelled)
Read 36 tweets
28 Feb
Während GOP Senatoren kein Problem mit rassistischen, misogynen Posts von Kandidaten hatten, für die sie gestimmt haben, sind sie empört über Neera Tandens Tweets. Waren die harsch? Ja. Hatte sie Recht? Auch ja. washingtonpost.com/opinions/2021/…
Es ist ein generell fatales Signal dass jemand, der Mächtige in der Vergangenheit hart kritisiert hat, aber dafür reale Gründe hatte, bestraft wird, indem man sich weigert, sie in Regierungsämter zu lassen. Das sagt: Bloß nicht kritisieren. Ganz abgesehen davon,
...dass sie damit scheinbar nur bei einer Person of Colour ein Problem haben - nicht, wenn es sich um weiße Männer wie Grenell und Pompeo handelt, um nur zwei von einer langen Liste zu nennen.
Read 4 tweets
27 Feb
Wenn jemand, der versucht hat den Willen des Volkes zu übergehen und einen Angriff auf das Kapitol provoziert hat, auf einer Bühne aus einer Odal Rune steht und "Amerika jetzt, Amerika Zuerst, Amerika für immer!" ruft, ist es dann schon Faschismus oder bloß Zufall 🤡
kann kaum die DMs und Kommentare erwarten, in denen mir random Dudes erklären wollen, was Faschismus ist 🙃
Für weitere Erläuterungen zu faschistischen Tendenzen des christlichen Nationalismus bestellen Sie doch gern mein Buch vor (wir haben Pandemie und so, wär echt nett), bitte danke. rowohlt.de/buch/annika-br…
Read 4 tweets

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal Become our Patreon

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!