Das schwierigste in Afghanistan auch bei meinem ersten Besuch: Verstehen, wer de Taliban sind und was sie wollen. Mag erstmal trivial klingen - aber wenns mal so einfach wäre. Es sind mehrere/viele überlappende Gruppe, von denen aber scheinbar niemand je ein Land regieren wollte
Se wollten Macht, Gebiete usw. - aber keinen Staat verwalten. Sie dachten, Kabul wird gehalten und macht den formalen Teil. Aber dann rannte die Regierung und viele Generäle weg. Nun gibts verschiedene Gruppen mit teils gegenläufigen, teils ähnlichen Interessen.
Es gibt religiöse und politische Hardliner de am ehesten dem westlichen Bad der Taliban entsprechen. Es git Leute aus den Stammesgebieten, welche wenig gebildet sind und keine richtige Agenda haben - die sieht man auf en Autoscooter Bildern.
Es gibt am Westen interessierte Taliban mit moderneren Vorstellungen ("Klar soll meine Tochter zur Schule und Bildung erhalten - die soll ja einen ordentlichen Mann finden und nicht... naja... ihr versteht mich...").
Es gibt einige Taliban, die gutes Englisch sprechen und alle Fragen problemlos beantworten, ohne sich angegriffen zu fühlen. Die kennen beide Welten und haben genug Weitblick um zu verstehen, dass es eine Kommunikationsbene geben muss.
Diverse westliche Botschaften in Kabul haben auf und sprechen mit einem, wollen aber nicht, dass Details öffentlich werden (welche Botschaft, wer ist genau da, wie viele). Verschiedene internationale Organisationen sind ebenfalls da.
Vor Ort in Kabul sprechen eigentlich alle westlichen Leute mehr oder Minder offen miteinander. Alle haben das Problem, dass "mit den Taliban reden" im Westen zu schnell zu falsch ankommt, weswegen man wenig von hört. Es geht um Kommunikation - nicht um Anerkennung.
Nächstes Problem: Ich sehe natürlich nur einen sehr kleine ausschnitt des Geschehens. Im Details ist jeder einzelne Tweet hier natürlich wesentlich komplizierter. Aber so viel um eine grobe Idee zu haben.
In Kabul sind Frauen in Burka eine Seltenheit, Frauen mit Kopftuch, die Arbeiten, sehe ich auch ab und zu. Andere Leute berichten mir, dass Frauen die sie kennen die Arbeit verboten wurde und wird. Mir ist noch nicht ganz klar, wie die jeweilige Entscheidung getroffen wird.
Kabul, Straße. Nichts besonderes, nur damit ihr nen Eindruck habt.
Der Staat funktioniert also nicht ohne die bisherigen Arbeiter - aber es ist kein Geld da, um sie zu zahlen. Essen wird unbezahlbar. Viele wollen weg, aber werden nirgends rein gelassen, weniger Leute kommen nicht weg, weil sie zu viel interessantes wissen.
Afghanistan derzeit: Westliche Leute können sich problemlos bewegen. Afghane*innen zum Großteil auch, so lange sie die Taliban nicht bekämpfen. Ein kleinerer Teil an Menschen (mit wichtigen Informationen) wurden gesucht um diese Informationen zu erhalten. Im Details kompliziert:
Und kann es nur an wenigen Beispielen festmachen:
Inhaber eines Sicherheitsunternehmens, welches westliche Militäreinrichtungen gesichert hat hat keine Probleme mit den Taliban. Dolmetscher einen US Generals wurde gesucht, weil er alle wichtigen Meetings kannte.
Allerdings ist nicht klar, wer ihn gesucht hat. Allgemein heisst es "von den Taliban", welche keine homogene Gruppe sind. Es kann auch sein, dass eine lokale Gruppe sie im Auftrag des pakistanischen Dienstes entführt hat
Oder auch nicht. Aber an diesen Beispielen sieht man, wie unklar vieles ist. Dazu streuen Leute vor Ort und im Westen Unmengen kleine und große Desinformationen aus unklaren Gründen. Es wird noch eine weile dauern, bis die Informationslage nicht mehr Anekdotisch ist
Beim berichten das Problem: Die Lage vor Ort ist weit weniger gefährlich, als die Deutschen dem vorherrschenden Narrativ nach vermuten. Das heisst nicht, dass die Lage in Afghanistangut ist. Aber viele Berufsempörte wollen nicht, dass man ihr Narrativ stört.
Derzeit sammele ich also die oft gegenläufigen Berichte. z.B.: Frauen in Kabul berichten, dass sie nicht arbeiten dürfen - ich sehe teilweise welche arbeiten. Wonach richtet sich, wer arbeiten darf und wer nicht? Solche Dinge z.B.
Wirre Bürokratie: Taliban ziehen in ein verlassenes Ex-Regierungshaus ein. Der Vermieter sagt: ja.. ok... aber was ist mit Miete? Taliban haben den alten Mietvertrag und sagen "Ist noch sechs Monate bezahlt!". Geht noch ein paar Monate - mal sehen, was dann passiert.
Eine tragbare Durchsage Anlage einer westlichen Armee. Jetzt nutzen es Afghanen für ihre Musik.

• • •

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
 

Keep Current with Enno Lenze

Enno Lenze Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

More from @ennolenze

14 Jan
In Afghanistan droht weiter eine Hungersnot. Im Land selber wir zu wenig angebaut. Import ist logistisch und praktisch möglich - aber für zu viele nicht bezahlbar. Restaurant, Pizzataxi und Märkte sind im normalen Betrieb.
Durch den Abzug des Westens haben Zehntausende gut bezahlte Job verloren, bei den Taliban gibt es diese Jobs nun nicht mehr. Hilfen aus dem Ausland gib es zu wenig. Die Gesellschaft hier driftet weit auseinander. Noch fragen uns Leute nach Jobs, in nem Monat wird es essen sein
Taliban sagen, sie haben Hunderttausende MRE (fertigessen) am Flughafen gefunden und versuchen diese zu verteilen. Es wurde das Gerücht gestreut, die sein vergiftet, weswegen viele sie (noch) ablehnen. Wir haben einzelne am Flughafen gefunden und testen die gerade
Read 4 tweets
14 Jan
Off to kabul
Im Terminal Frauen mit Kopftuch und mit Burka. Die mit Kopftuch fliegen nach Afghanistan, die mit Burka nach Pakistan.
Im der afghanischen Airline: Stewardess, ohne Burka, aber mit Kopftuch und makeup
Read 6 tweets
13 Jan
Im Bezug auf Afghanistan wird immer noch so viel Blödsinn von so vielen Seiten verbreitet. Meist aus Eigennutz und weil die Quellenlage recht einseitig ist - abweichende Berichte werden dann empört zurückgewiesen. Davon hat auf lange Sicht niemand etwas.
Als ich im September dort war, wollten mir die Leute nicht glauben, dass die Mädchenschulen (bis 7 klasse) auf haben, Frauen keine Burka tragen müssen und der Großteil der Ortskräfte keine Probleme mit den Taliban hat. Das war so - das war keine Auslegung oder Meinung. Aber:
Leute wollten ein anderes Bild haben, weil ja „alle“ sagen es sei anders. Und aufgrund dieser Details wird die Lage dort nicht plötzlich gut. Das land steht am Abgrund, Leute werden verhungern und erfrieren und Frauen, Minderheiten und andere haben noch genug Probleme.
Read 5 tweets

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal

Or Donate anonymously using crypto!

Ethereum

0xfe58350B80634f60Fa6Dc149a72b4DFbc17D341E copy

Bitcoin

3ATGMxNzCUFzxpMCHL5sWSt4DVtS8UqXpi copy

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!

:(