Discover and read the best of Twitter Threads about #Relotius

Most recents (19)

⬇️Thread
@iran_policy has published an interesting response to #Spiegel #Fakenews piece on #MEK
we will share the points raised in the statement

🤔Is this piece better fit for a tabloid or a respected magazine?

Your call!

ncr-iran.org/en/ncri-statem…
#Spiegel_fakenews
(1)
#SPIEGEL published a #FakeNews article on February 16, 2019, titled "Prisoners of the Rebellion," containing a wealth of shameless lies+allegations defaming the Iranian opposition #NCRI/#MEK.
#Spiegel_fakenews
#Spiegel=#FakeNews
(2)
This article is a blatant betrayal of responsible journalism
- misleading rather than enlightening
- defaming rather than doing justice to the truth.
#Spiegel_fakenews
#Spiegel=#FakeNews
(3)
Read 67 tweets
REAL LONG THREAD
bare w/me as we debunk @hommer_ich #Spiegel #Fakenews article published on #MEK Iran's main opposition
There's been huge outrage by Iranian community,let's see why
The article doesn't meet any journalistic principles & is more fit for a tabloid
#Spiegel_FakeNews
1-Let's start with the basics
Parts of the article published on Feb15 appeared in websites affiliated to #Iran's intel ministry btwn Nov24-26,2018
Q:if ur goal isn't smearing #MEK at behest of Mullahs,how did they have article 3mo in advanced?
#Spiegel_FakeNews
#Spiegel=#FakeNews
2-professional journalism calls for unbiased reporting throughout this report we see adjectives being thrown around to demonize the group

let's start with the title and subtitle:
"cult-like group"?"political sect"?

#Spiegel_FakeNews
#Spiegel=#FakeNews
Read 71 tweets
After the outrage frm Iranian community regarding the #FakeNews article in #Spiegel @hommer_ich &the likes have tried to defend themselves saying anyone who writes a“critical report”against #MEK is smeared.Facts speak for themselves
Can we say #Relotius 2?!#Spiegel_Fakenews
(1)
some background on the #Spiegel reporter @hommer_ich:
studied in #Iran for 2semesters
was given permission to attend maneuver of Bassiji forces!(not given easily)
promotes Iranian "democracy" through tweets on "elections",downplaying #IranProtests

#Spiegel_fakenews #Fakenews
(2)
You can tell a lot by those someone follows on Twitter!
many of the well known faces of Iran's lobbys are followed by @hommer_ich
(the list was longer just didn't bother to insert them all)
#Spiegel_fakenews #Spiegel=#Fakenews
(3)
Read 28 tweets
Stell Dir vor es ist Klimawandel, und keiner geht hin... Was für eine Intro zum Workshop "Writing for Change" an der LMU! Danke für die Einladung @haztravrcc

Follow this THREAD for insights into our discussion about environmental journalism then and now 🌿🌎👇#writingforchange
Following in the footsteps of Rachel Carson #writingforchange

How can we stop #climatechange? Can journalism help? What made past media campaigns successful? How many reports can readers take before becoming indifferent? What is the right mixture of emotional & rational appeal?
@mrneuzil traces back the history of environmental journalism all the way to the Bible: "The earth is also polluted by its inhabitants, for they transgressed laws..." (Isaiah 24:5)

🙄 #bibleprophecy #plasticplanet #writingforchange
Read 15 tweets
Mein IC Richtung Münster ist ein uraltes Ding (gefühlt von 1920). Wagen 14 & 6 fehlen. Sitze und Ausstattung sind historisch. Statt wlan gibt es einen alten Mann mit Brille und Sonnenschutz-Schirm auf dem Kopf in einem extra Raum mit Morse-Gerät. Er wirkt gestresst.
Es macht sicherlich Sinn, auf dieser wichtigen, viel genutzten Hauptroute Hamburg-Bremen-Münster-Düsseldorf einen IC (keinen ICE), der von 3 Pferden und nem Hamster gezogen wird, einzusetzen. Ich sitze auf einer Holzpalette und habe ein Huhn auf dem Schoß. Es wirkt gestresst.
Zwei Wagen fehlen. Umgekehrte Wagenreihung. 25 min Verspätung. Unterhaltung zweier Zugbegleiter:
„Die Kollegen haben vergessen (nicht verständlich), deswegen müssen wir langsamer fahren. Mal schauen wie es weitergeht. Sie wirken sehr gestresst.
Read 19 tweets
Ich habe drei „Reportagen“ von #Relotius aus Bosnien und Albanien gelesen und sie stehen stellvertretend für alles was in der Berichterstattung über Südosteuropa falsch läuft. In diesem Thread versuche ich zu erklären, warum ich das so sehe.
Die Themen: Klar, in Albanien geht es um eingeschworene Jungfrauen und Blutrache, in Bosnien um Krieg. Genau die Klischeethemen, die der mitteleuropäische Leser mit dem Balkan verbindet. Statt Komplexität darzustellen, werden die Klischees der Leser bestätigt.
#Relotius hat offensichtlich keine Ahnung von der Region, trotzdem gibt er sich als großer Welterklärer. Er schafft ein Balkanbild, dass mit der Realität vor Ort nichts zu tun hat. Edwards Saids Orientalism lässt grüßen.
Read 10 tweets
#SagenWasIst 1: Vor 10 Jahren war ich SPIEGEL-Redakteur. Von nichts und niemand habe ich in meiner Laufbahn als Journalist so viel gelernt wie von der Arbeit mit den Leuten der SPIEGEL-Dok (Johannes, Janine u.v.m.): Ringen um Details, Nachschärfen von Wörtern, Sätzen, Passagen.
#SagenWasIst 2: Die Leute von der SPIEGEL-Dok waren sturznüchterne Eitelkeitsbremsen und hilfreiche Pedanten, die jedes kleine Detail hinterfragten und deshalb von manchen SPIEGEL-Redakteuren als nervige Faktenknechte gesehen wurden #Relotius #Spiegel
#SagenWasIst 3: Aber ihre Arbeit beruhte immer auf Vertrauen. Wenn ein Redakteur (m/w) auf etwas beharrte, das sie nicht nachprüfen konnten, ging es durch und wurde eigens markiert („vom Autor so gewollt“). #Relotius #Spiegel
Read 10 tweets
Just finished reading @DerSPIEGEL's report on how Claas #Relotius duped them, and all I can say is #factchecking clearly means something different in Germany, because most of what he got away with never would have flown at a US magazine with fact-checkers. spiegel.de/international/…
"Every text printed in DER SPIEGEL," they say, "goes through a thorough fact-checking and vetting process to review the accuracy of every fact stated in an article." As far as I can tell from their mea culpa, this vetting process is limited to what can be Googled from Hamburg.
I've been preparing fact files for 19 years, and they always include phone numbers and e-mail addresses for all my sources, copies of any documents I cite or relied on, and often photos of signs I describe. Translators and fixers? They get called too.
Read 14 tweets
As someone who used to work at @SPIEGELONLINE's English shop, here's my two cents on the #Relotius #SpiegelGate affair: Spiegel has always worshipped the "Edelfeder" fancypants wordsmith to the detriment of its journalism. Each issue could be half as thick and say twice as much.
What the mag needs is stronger editors who tell Mr. Edelfeder: "Great story, Lutz. Now cut out 2000 words of fluff and back all this flowery crap up. Don't bother to file until you've done that." Instead, Mr. Edelfeder gets to write whatever the hell he (it's always a he) wants.
Case in point: A former DC correspondent (who later became editor-in-chief) had to be called out for pinching a quote without attribution from Time or somewhere while reporting from Washington. Just sloppy. Or lazy. But stronger editing would have caught it before translation.
Read 5 tweets
Brilliant blog demonstrating how the #Relotius #SpiegelGate scandal has to do with the incentive for journalists to come up with entertaining sensational 'stories' rather than boring accounts of complexity. And Spiegel is pretty sensationalist
What Spiegel defines as 'criminal conduct' in its response, is actually the method that a novel- or songwriter would use. If the bottom line is to publish a 'nice story' that's how you best get one.
spiegel.de/international/…
As the reporter says, he acted as he was under pressure to come up with new successful articles - suggesting that his behaviour was systematically rewarded (until he got caught)
spiegel.de/kultur/gesells…
Read 7 tweets
So, here’s a little story about this DerSpiegel football reporter who says here: “Everyone at Der Spiegel reports with the utmost care”. #Relotius #Relotiuspresse
During the WorldCup in 2014, he wrote that notorious match fixer Wilson Raj Perumal told him hours before Cameroon faced Croatia that Cameroon would throw the match. Perumal predicted Cameroon would lose 4-0 after a first-half red card, Buschmann wrote. m.spiegel.de/sport/fussball…
The piece, which ran after Cameroon lost 4-0 and following a red card, created a sensation in the middle of the tournament, forcing Cameroon and FIFA to launch an investigation.
Read 9 tweets
Als ob #relotius nicht schlimm genug wäre - jetzt tritt auch noch #helenefischer nach. Gnadenlos 🎶
Gerade einen “Mitgefühl”-Tweet zu viel gelesen... Ich habe für #relotius sowenig Mitgefühl wie für Enkeltrickbetrüger. Nur, daß die es mit arglosen Opfern zu tun haben, nicht mit einer professionellen Redaktion (thread)
Leidvolle Erfahrung: Zum Betrug (ob durch einen #relotius oder durch externe “Informanten”) gehört auch, sich betrügen zu lassen. Ob wirklich alles getan wurde, um das zu verhindern, läßt sich selten klar mit Ja beantworten
Read 10 tweets
Apropos #spiegelgate & #Relotius: Ich arbeite seit über 10 Jahren in der PR, v.a. für größere mittelständische Unternehmen. Einer unserer täglichen Herausforderungen ist, dass selbst GFs o. Vorstände keinen Bock haben, mit Nicht-Fach-Journalisten zu sprechen,
weil sie davon ausgehen, dass ihre Position nicht korrekt dargestellt wird, sie selbst lächerlich gemacht werden & der Journalist eine Hidden Agenda vertritt. Deswegen wird, wenn gesprochen wird, gestanzt gesprochen & auf Autorisierung des Interviews bestanden.
Dieses tiefe Mißtrauen gegen Journalisten gab es schon vor #FakeNews & #Wutbürger-Debatten. Wenn wir sagen: Keine Angst, die wollen doch nix Böses, kriegt man ne Geschichte zu hören, wo man sich fragt, was sich der Journalist da gedacht hat. Meistens echt nix böses,
Read 8 tweets
Kann die Empörung über #Relotius nicht ernst nehmen. Tipps, die prominente Chefs mir gaben: "Das Gute am Auslandsjournalismus ist ja, dass niemand rausfinden wird, ob der Mann in Kabul das wirklich gesagt hat." // "Du hast recherchiert? Das machen wir hier eher nicht." #nojoke
Just to be clear: Ich finde es richtig und wichtig, NICHT so zu arbeiten wie #Relotius. Und sehr sehr viele JournalistInnen tun das auch. Aber es gibt halt auch die, die über Leichen gehen, damit erfolgreich sind, und sich jetzt empören. Die kann ich nicht ernst nehmen.
Es gibt zb 1 prominenten Reporter, von dem viele Leute in der Branche wissen, dass er Quellen erfunden hat. Er ist immer noch höchst erfolgreich.
Read 6 tweets
Hätte #Relotius das Framing mit harten Fakten hinbekommen, wäre alles okay gewesen. Aber leider hat er die gefälscht. Blöd, denn das kann man ja gut widerlegen. Ich sage: Die Fakten in solchen Emotionsmärchen kann man sich schenken.
Die wollen alle das wahre Problem nicht sehen.
Schaut's euch doch mal an:
Ob er jetzt von Sträuchern oder Bäumen schreibt, die aussehen wie Drachen.
Ob der Bürgermeister oder irgendein anderer Stadtbewohner, den man gefunden hätte, nie mit einer Frau zusammen und nie am Meer war.
medium.com/@micheleanders…
Ob man vom Café aus das Kraftwerk sieht oder ob man es von woanders sieht.
Ob man ...

Geschenkt! Das sind alles Fakten, die überhaupt nicht relevant sind. Man hätte sich mehr Arbeit machen und das gewünschte Bild mit korrekten Fakten zeichnen können.
Read 5 tweets
Ich werde hier ein paar #Relotius-Threads sammeln, die im Nachhinein ganz unterhaltsam sind:
Es ging allein um die Texte und deren "Qualität".
Diesen Tweet binde ich als Screenshot ein. Aus Gründen.
Read 9 tweets
Erinnert ihr euch noch? Dreimal dürft ihr raten, wer den Text geschrieben hat. Na? Kommt ihr drauf?

Kein Witz. Unten steht's: archive.li/otUew
#Relotius
Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die BILD die Geschichte Monate zuvor veröffentlicht hat und es eine entsprechende Polizeimeldung gibt. Das Alter des angeblich 31 Jahre alten Finders kann man allerdings durchaus anzweifeln.
presseportal.de/blaulicht/pm/1…
cloaker.eu/r/?twitter=htt…
Aus der Pressemitteilung:
"Kurze Zeit später erschien ein Mann im mittleren Alter auf der Wache und fragte aufgeregt nach, ob vielleicht 'jemand zufällig' Geld und ein Sparbuch gefunden und bei der Polizei abgegeben habe."
Die Frage bleibt: Wie viel Zufall war das?
Read 3 tweets
Die Krux des Hochstaplers: "Es ging nicht um das nächste große Ding. Es war die Angst vor dem Scheitern. Mein Druck, nicht scheitern zu dürfen, wurde immer größer, je erfolgreicher ich wurde." Claas Relotius, ex-#Spiegel.
spiegel.de/kultur/gesells… #Relotius
2. Unsere #Medien: Claas #Relotius erhielt vier Deutsche Reporterpreise - Den Peter Scholl-Latour-Preis, den #KonradDuden-, den #Kindernothilfe-, den Katholischen und den #Coburger Medienpreis.
#Spiegel #VierteGewalt #FakeNewsAreUs
3. Claas #Relotius wurde zum #CNN-"Journalist of the Year" gekürt, er wurde geehrt mit dem #ReemtsmaLibertyAward, dem #EuropeanPressPrize, er landete auf der #Forbes-Liste der "30 under 30 - Europe: Media".
#OneHappyFamily #FakeNewsAreUs #Spiegel
Read 24 tweets
Der Fall #relotius ist ein GAU. Er ist ein Extremfall. Aber in so vielen winzigen und nicht so winzigen Situationen gewinnt in Redaktionsräumen jeden Tag “die Geschichte” über sperrige Fakten, ist das preiswürdige, glatte Narrativ wichtiger als die komplizierte Realität.
Hoffentlich diskutieren wir jetzt nicht nur über einen Menschen und ein Medium, sondern über die Bedeutungshierarchie in unserem Beruf, die Erwartungen, die wir jeden Tag in den Lesern und uns selbst wecken, die Realität die wir damit Tag ein Tag aus implizieren
Eine Lehre, die man auch aus dem Fall #relotius ziehen kann: Teamarbeit ist nicht nur die Zukunft des Journalismus ganz allgemein, er hilft auch Betrug zu verhindern oder aufzudecken.
Read 4 tweets

Related hashtags

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just three indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3.00/month or $30.00/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal Become our Patreon

Thank you for your support!