0x 8000 Profile picture
"It is a very sad thing that nowadays there is so little useless information." (Oscar Wilde)
12 Aug
Lieber @MDR_SAN, liebe @Volksstimme,

Der Mann, der "sich als Andreas Martin vorstellt", ist wirklich Andreas Martin aus Magdeburg. Er arbeitet seit einiger Zeit für eine Unternehmensberatung in Schönebeck und ist dort für Beratung in

mdr.de/sachsen-anhalt…
Sachen Kommunikation zuständig. Er fungiert in der Regel als Conferencier der Kundgebungen.

Er mochte Kunst und die Magdeburger Klinikclowns, Sinnsprüche und Natur, dann kamen der Lockdown und die Radikalisierung. Heute steht er Reichsbürgern, Virusleugnern (es gibt keine Viren
und Bakterien, Magdeburger Heikpraktikerin mit 30 Jahren Berufsleben als Krankenhausschwester), Antisemiten und Rechtsextremen vor.

Der Kameramann ist mutmaßlich Mario (voller Name bekannt), rechts orientiert, behauptet von sich, dass er mal 10 Jahre bei der Antifa war, und weil
Read 44 tweets
6 Aug
@Alert4_Alert4 hat früher nachgeschaut. Dennoch zwei Hinweise. Attila H. gibt hier als durchgehenden Text an, der jedoch von zwei verschiedenen Stellen der Rede stammt.
Dem nicht eigens ausgewiesenen ersten Zitat geht folgendes voran: "Und daß wir heute nun dieses Deutschland
besitzen, das verdanken wir mit denjenigen, die im Jahre 1912 marschiert sind und vor allem auch denjenigen, die damals als erste Blutopfer für die Bewegung gefallen sind.
Diese 16 Toten sind eben mehr als nur 16 Tote! Sie sind die Kronzeugen einer neuen Wiederauferstehung
unseres Volkes geworden."

Es geht hier, anderer Stelle verdeutlicht. um die Toten vom Hitler-Ludendorff-Putsch 1923.
Das montiert er mit einem weiteren Stück Text, in dem es das "Leiden" der Parteigenossen bis zur Machtergreifung geht.
Read 10 tweets
2 Aug
Hinweise zu #b0108

und deren verschwörungsideologische Prämissen, was wirklich großspurig klingt, weil nur wenige Aspekte folgen. Einige Medienberichte zeigen dennoch, dass Hinweise nötig sind.
Ich bediene mich dazu der Behauptungen von zwei Protagonisten, beginnend mit Nikolai
Nerling, dem von der Schule verwiesenen Grundschullehrer, der kürzlich in erster Instanz wegen Holcaustleugnung verurteilt wurde. wogegen er Revision eingelegt hat. Er begann ein zweites Leben als Youtuber und brachte rechtes und rechtsesoterisches Denken durch seine verbindliche
Ar einer Vielzahl von Zuschauern nahe. Er erhielt Zugang zu vielen rechten Kreisen und beschrieb seinen Wechsel in den Rechtsextremismus in einer Art, die mir von Sektenanhängern bekannt ist. Er dürfte ein gutes Beispiel abgeben.
Read 37 tweets
6 Jun
Der Spiegel hat ein Stück über Felix Klein

im aktuellen Heft: "Der Linienrichter". Darin geht es um Kritik an seinem Antisemitismusbegriff, den offenen Briefen im Zuge der Mbembe-Debatte u.s.w.
Die Debatte selbst wird nicht wiedergegeben, stattdessen all jene, die sich gegen
Klein geäußert haben, er selbst wird zitiert, dass er Unterstützer habe, aber am Ende des Artikels - typische Spiegel-Schreibe - wird als Unterstützer nur Seehofer genannt, der zwar Dienstherr ist, aber in der Sache nichts zu sagen hat.
Da finden wir die lustige Bildunterschrift
"Is­rae­li­sche Po­li­zei­kräf­te, Sied­ler(*): Sind Be­sat­zung und Apart­heid ver­gleich­bar?" (ja, das ist nicht die Frage, es geht um Gleichsetzung und Angemessenheit, d.h. um die Frage, ob der Vergleich sinnvoll ist), es taucht die "Antisemitismuskeule" auf, AS-Übergriffe
Read 22 tweets
26 Apr
Mbembe und die Sache mit Israel

Achille Mbembe hat in seinen Schriften, soweit sie in der hiesigen Öffentlichkeit bekannt sind, Bezug genommen auf den israelisch-palästinensischen Konflikt. Er war überaus deutlich, als er einem Vorwort zu einem Buch, das Israel bereits in der
Überschrift als "Apartheidstaat" diffamiert, den weltweiten Boykott Israels fordert. An anderer Stelle hat er seine Vorstellung des Konflikts beschrieben, wobei er das Leben der Palästinenser unter israelischem Einfluss de facto als tief schwarze Dystopie beschreibt.
An einen
weiteren Stelle erklärt er das "Auge um Auge, Zahn um Zahn" der jüdischen Bibel, die Tallionsformel, zum Vergeltungsprinzip, das kolonialer Gewalt zugrunde läge. Dabei wiederholt er hier die antisemitische Mär vom "rächenden Judentum", dem im Europa der vielen Judenprogrome die
Read 46 tweets
25 Apr
Mbembe und Gaza

Der Vortrag von Mbembe am 12.05.2019 im Düsseldorfer Schauspielhaus enthielt ursprünglich eine Passage zu Gaza. Die Videoaufzeichnung zeigt, dass der vorab übersetzte Text der Rede währen der Rede an die Wand projiziert wurde, so dass die Zuhörer - so weit darf
ich gehen - gewissermassen dem Verfremdungseffekt ausgesetzt waren, den auch Brecht gern eingesetzt hat. Sie konnten also erwarten, was Mbembe sagen würde, und dagegen setzen, was Mbembe tatsächlich sagte.
Für die Theaterleute war das nicht ganz einfach, was man daran sieht,
dass immer mal hektisch nach er richtigen Seite gesucht wurde, und der Sprung von Seite 8 des Manuskripts zu Seite 16 war sicher nicht einfach.
Auf diese Weise entfiel der Textabschnitt zu Gaza. Aber er wurde erwartet und von Robert Koall, dem Chefdramaturg, in seiner
Read 12 tweets
25 Apr
Mbembe und die Lager

Ich gebe zu, ich bin ein schlechter Englisch-Sprecher und -Hörer. Wenn also nachfolgend Fehlern im Transkript geben wird, bitte ich um Mitteilung.
Worum es geht: Achille Mbembe war am 12.05.2019 m Düsseldorfer Schauspielhaus zu Gast, um einen Vortrag zum
Thema "Körper als Grenzen - Das Recht auf Mobilität im planetaren Zeitalter" zu halten. Das Schauspielhaus hat die Rede schriftlich veröffentlicht und weist darauf hin, dass das die Schrift vom mündlichen Vortrag abweichen kann. Das ist redlich, aber m.E. nicht ausreichend, ist
Mbembe doch ein Redner,dem das Manuskript als Rohmaterial dient, das er im Vortrag ausformen kann. Man kann ihm dort, im Schauspielhaus, beim Denen zusehen, und das schätze ich durchaus.
Der Ausschnitt der Rede, um den es hier geht, lautet in der Niederschrift so:
Read 19 tweets
25 Apr
Die Mbembe-Debatte und der @DLF

Eine kurze Spurensuche.

Sagen wird es einmal so. Der @dlf hat @aguigah, der sich in den letzten Tagen in die Bresche geworfen hat für Achille Mbembe und einen Kampf zu führen scheint, der über das normale Tagesgeschäft hinausgeht.
Ein Reihe von Beiträgen, von ihm, mit ihm, nicht ergebnisoffen, sondern vornherein feststehend, so scheint es dem Leser. Der @dlf hat sich Regeln für Qualitätssicherung gegeben, Transparenz spielt ein Rolle, Kontrollen und mehr, aber wenn der @dlf schon berichtet, gelingt es ihm
nicht einmal, @Aguigah als eigenen Mitarbeiter vorzustellen, und das ist durchaus ein Punkt, den ich als mangelnde Transparenz betrachten würde.

Die Auseinandersetzung mit den Thesen von und Vorwürfen an Achille Mbeme ist Arbeit am Text, und dieser Text ist länger, als es die
Read 48 tweets
23 Apr
Es ist ja nicht so, dass dieses Zitat nicht besprochen wurde. Starker Tobak, heißt es aus Berlin, er würde es nicht so sagen, aber eine Position, auch aufgrund von Wortmeldungen israelischer Intellektueller, die politisch sagbar sei. Findet wohl auch der Kultur-Topdiplomat.
Hier. Zumal ja der Vorwurf des AS hierzulande so schwer wiegen würde (seltsames Argument).
Es ist das bekannte Muster: Augstein junior arbeitet sich mit unzutreffenden alttestametarischen Vergleichen an Israel ab, aber das ist sicher politisch sagbar. Der alte Literat erklärt Image
mit letztem Irgendwas Israel gefährde den Weltfrieden, aber das ist politisch sagbar. Mbembe kommt mit Apartheidstaat und schlimmeren, er nimmt Israel aufgrund von Horrorvorwürfen jede moralische Legitimation (als ob ein Staat solch eine brauchen würde), aber es ist politisch
Read 7 tweets
21 Apr
Am 13. April 1945 findet eine kleine US-amerikanische Aufklärungseinheit einen bei Farsleben auf der freien Strecke abgestellten Zug aus wenigen alten Personen- und vielen Güterwagen. Zuvor waren ihnen ca. 200 Menschen in sehr schlechtem
aufgefallen, die über die Straße zogen und sie ansprachen, es waren die Insassen der Personenwagen. Sie bringen die Amerikaner zum Zug, mit dem ca. 2.500 Juden aus Bergen-Belsen nach Theresienstadt transportiert werden sollten. Mit dem Beginn der Fahrt am 07.04.1945 und an
Nahrungsmittel und Wasser nur dabei, was man als Häftling aus einem KZ mitnehmen konnte, so eng zusammengepresst, dass nur Stehen möglich war, und nach für viele jahrelanger Mangelernährung erleben sie nun ihre Befreiung vom Horror der NS-Herrschaft: Entkräftet, unter- und
Read 16 tweets
16 Apr
Ob @dlf, ob @derspiegel und Co: Es ist halt immer dasselbe. Israelkritik, Synonym für Antisemitismus (im Gegensatz zu Kritik an israelischer Politik ohne die 3 D) in seiner vermeintlich menschenrechtsbasierten Form geht hierzulande ohne weiteres durch; seine Verfechter halten
sich für aufgeklärt, wo doch jedes Maß und Mitte fehlen.
also sehen wir kurz hinein, in den langen Aufsatz, den Mbembe 2016 verfasst hat und der - mit Hinweis darauf, dass der Text automatisiert eingescannt wurde und deshalb Fehler enthalten kann - hier nachzulesen ist:
radicalphilosophy.com/article/the-so…

Es ist ein Text, der es in sich hat, wenn neben Freud auch Carl Schmitt zitiert wird, der dem NS-Staat die rechtsphilosophische Begründung für den Führerstaat lieferte.
Read 42 tweets
14 Jan
Das #noZPS und ein Foto

Das ZPS hat den Regeln für erfolgreiche Marketingkampagnen folgend immer wieder gleiche Bilder und Textbausteine verwendet (wobei die Texte immer wieder neu kombiniert wurden).
Hier sieht man einen Frame aus dem Promotion-Video zur Kampagne.
Die dort gezeigten Bilder und Buchseite/-Einband wurden zu Vorder- und Hintergrundgrafiken der verschiedenen Websites.
Dazu gehört auch das Bild links oben, als Hintergrundgrafik eingebunden.
Im Aufbau der derzeitigen Website web.archive.org/web/2020011219… liegt das Bild zwischen zwei Textblöcken. Auf diese Weise wird das Bild zu einem Teil des Gedankenflusses zwischen beiden Texten.
Read 22 tweets
7 Jan
Das ZPS und Zitate

Ich habe das Thema bereits zuvor angesprochen. Zitate sind für das ZPS essentiell, sie erst ermächtigen das ZPS zur Selbstlegitimation. Dabei ist an den Zitaten nicht viel dran. Und: Es ist noch schlimmer.
Das Kassow-Zitat: "Man kann einen Völkermord nur wirklich begreifen, wenn man erfährt und sich bewusst macht, was und wer vernichtet wurde."
Samuel Kassow ist ein jüdischer Historiker, der Leben und Werk von Emanuel Ringelblum erforscht hat, dem Archivar des Ghettos in Warschau.
Kassow hat aber das vom ZPS angeführte Zitat so nicht geschrieben. Er beschrieb nicht seine Einstellung, sondern seine Einschätzung der Einstellung von Ringelblum.
Nachzulesen in. "Samuel Kassow: Ringelblums Vermächtnis: Das geheime Archiv des Warschauer Ghettos"
Read 114 tweets
7 Jan
Das ZPS und die Auschwitz-Lüge

Ich habe gestern einige der Ungereimtheiten des ZPS zur Frage, ob es in Auschwitz gegraben hat, zusammengetragen. Ich gebe hier den Einstieg in den Thread an und füge der Einfachheit halber ein paar
Screenshots hinzu, weil die Einleitung notwendig ist für die letzten Rechercheergebnisse.
Klicken zum Vergrößern.
Read 24 tweets
6 Jan
ZPS in Action - II

Das ZPS freut sich (später mehr), weil es meint, die "Aktion" des #AKKVorschlaghammer sei fehlgeschlagen, gemessen am Ziel, das Rohr umzulegen. Dabei sollte es die Dynamiken der Inszenierung besser kennen, denn das ZPS inszeniert. Das #AKKVorschlaghammer
erhielt mediale Aufmerksamkeit, und gleich, wie lange diese anhält, ist jetzt offenkundig, dass Juden und Nichtjuden gemeinsam einen Akt zivilen Ungehorsams begingen und bereit sind, desse Folgen zu tragen. Sollte es zu einem Prozess kommen, werden weitere Details um das ZPS
bekannt werden, darunter auch der interessante Fakt, wem das Rohr denn nun eigentlich gehört. Denn wie immer gibt sich das ZPS karg, behauptet, die Stele gehöre nicht dem ZPS, so dass keine Anzeige vom ZPS kam, aber sicher weiss es, wem das Rohr denn nun wirklich gehört
Read 97 tweets
20 Dec 19
Das ZPS

hatte bis heute Zeit, die "Gedenk- und Schwurstätte" zu entfernen, so Pressemeldungen. Das ZPS selbst erklärte, dass die "Stele" unbedingt stehen bleiben müsste. Bleibt zu hoffen, dass die Berliner Verwaltung das Ding alsbald abräumt.
Derweil haben die "Aktivisten" die Zeit genutzt, um ein paar vernachlässigte Kleinigkeiten zu korrigieren. Die immer wieder verlinkte Domain sucht-uns.de hatte eine Umleitung auf politicalbeauty.de, aber nicht auf die dort eigens angelegte Seite
politicalbeauty.de/sucht-nach-uns…, die im eigenen Angebot auch nicht verlinkt war. Offenkundig mangelte es dort zuletzt nicht nur an fähigen Betonbauern, sondern auch an grundlegenden Internet-Kenntnissen.
Immerhin wurde dieser Fehler nun gefixed, und sucht-uns.de leitet nun auf
Read 19 tweets
15 Dec 19
Das Sommerfest der CDU

Spoiler: Es wird langweilig. Es geht ein wenig um starke Männer, um einen Bogenschützen und ein Gedicht.

Möritz, CDU-Kreisvorstand im #LSA, hatte also 2015 ein Tattoo einer schwarzen Sonne am Unterarm, empfahl eine Rechtsrockband, war Ordner bei einer
rechtsextremistischen Demo in Halle 2011. Im Juli 2018 (Juli ist meine Mutmassung) tritt er in die CDU ein, nachdem er zuvor beschlossen hatte, in die Politik zu gehen, um die Bedingungen für Therapeuten zu verbessern.
Nun wird über die schwarze Sonne diskutiert, die wir der SS
verdanken und die seit Beginn der 90er ein Nazisymbol ist, eines, das Anhänger des NS gern verwenden, weil es nicht verboten ist. Möritz erklärt, es sei ein keltisches Symbol, aber das ist leider Unsinn, und wenn es um Symbolgeschichte geht, bekäme er mit einer Swastika mehr
Read 39 tweets
11 Dec 19
Auf den Seiten 1 bis 25 des vom ZPS herausgegebenen Bandes "An die Nachwelt" habe ich nur bei wenigen Zitaten keine vorherige Veröffentlichung gefunden. Auf den Seiten 17 bis 19 finde sich Zitate in Reihe, die sämtlich dem Band Dies sind meine letzten Worte ... Briefe aus der
Shoah, Hg. von Walter-Zwi Bacharach i. A. der Gedenkstätte Yad Vashem, übersetzt aus dem Hebräischen von Maurice Tszorf, © Wallstein Verlag, Göttingen 2006 entstammen.

Da an keiner Stelle eine der vielen Quellen genannt wird, handelt es sich um mutmassliche
Urheberrechtsverletzungen, die das ZPS im Zusammenhang mit einer mutmasslichen Gewinnerzielungsabsicht beging. Gemeinnützige Vereine dürfen auf die eine andere Weise - finanziell -tätig sein, sie müssen Gewinne aber dem Vereinszweck zuführen.

Das ZPS hat mit Beginn der
Read 26 tweets
9 Dec 19
Das ZPS und der Beton

Da es etwas unterging, hat das ZPS seine Beiträge vom Samstag zur "Betonplatte" (Synonym für Brösel-Zement-Kies) gelöscht und heute morgen erneut gepostet, so dass jetzt alle Welt denkt, diese - Sache - wäre in der vergangenen Nacht passiert, dabei war es
bereits von Freitag auf Samstag. Die Fotos, die heute gepostet wurden, sind exakt dieselben.

Zunächst: Das ZPS schreibt, die Arbeit wäre von einem "Sonderbetonkommando" ausgeführt worden. Wie leicht einzusehen ist, handelt es sich un eine Variation von "Einsatzkommando". So
wurden die KZ-Insassen in Auschwitz, vor allem Juden, bezeichnet, die von den NS-Schergen gezwungen wurden, beim Mord an ihren Geschwistern zu helfen.
de.wikipedia.org/wiki/Sonderkom…
Read 47 tweets
7 Dec 19
Das ZPS und was dann noch passierte

Von Freitag auf Samstag also wurde die umgebaute Stele wieder in die Öffentlichkeit geschafft, es wurde laienmäßig Beton mit einer konstruktiven Bewehrung um die Stele verteilt, dann gab es die Sache mit dem Grabstein des von Papen, der vor
die CDU-Parteizentrale geschafft wurde, damit er der CDU erkläre, dass man mit Feinden der Demokratie nicht paktieren solle, und dann kam die Sache mit dem Schwur, die ich noch beleuchten werde, weil sie zeigt, was das ZPS denn nun dort geplant hatte.
Anmerkungen
Das schreibt das ZPS zur statischen Berechnung (Berechnung, nicht Gutachten, sie haben sie verlinkt). 30 Jahre Haltbarkeit, wird behauptet.
Leider stimmt das nicht mit der verlinkten Mini-Statik überein.
Read 46 tweets
23 Nov 19
Was ist das eigentlich, was die "Patrioten" von NPD, III. Weg und anderen zu Trommel und Pauke greifen lässt? Fragen wir doch Frau Behrenbeck:
„Trommelwirbel und Paukenschläge waren neben Fanfarenrufen durchgängige Gestaltungsmittel der nationalsozialistischen Feiern, sie
dienten zum ‚Zusammentrommeln‘ der Feierteilnehmer, hämmerten ihnen gewissermaßen die Inhalte ein und vermochten in dramatischen Höhepunkten Spannung [zu] erzeugen,(...) Insgesamt dienen Schlag- und Blasinstrumente im Militär als Signale beim Exerzieren und zur weithin hörbaren
Unterstützung von Kommandos. Früher wurde zum Angriff geblasen, Trommeln gaben Marschtempo und -rhythmus vor und sorgten für Gleichschritt (...).“
Read 20 tweets