Tobbelwobbel ist für schwere Waffen für die UA Profile picture
Gesundheits- und Krankenpfleger (Zeitarbeit) der die Intensiv rockt mit vielen Ideen // Aufstehen gg Rechts, Antifaschismus jetzt wichtiger denn je!!! #fckafd
Jörg Honegger Profile picture 1 added to My Authors
Jan 6 7 tweets 2 min read
Warum regt ihr euch eigentlich alle auf, dass der „Pflegebonus“ wieder nur an wenige gezahlt wird und dann noch gering ausfällt? Es war von Anfang an klar. Erstens, weil die Bundesregierung nur 1milliarde € zur Verfügung stellt und zweitens, weil die Pflege keine Lobby hat. Die Kliniken dagegen eine ziemlich starke - „oh gott wir machen so schon durch die Pandemie Verluste, wir können doch nicht jeder Pfk einfach so 1500€ in den Arsch schieben“ - Pflege in Deutschland ist lost. Wir sind der Bevölkerung scheißegal. Außer die Menschen landen selbst
Jan 3 5 tweets 1 min read
Hatte letztens ein Pat, infauste Krebsdiagnose, schon seit mehreren Tagen wach am Tubus. Man konnte recht gut kommunizieren. Hat sich den Mund selbst mit Mundpflegestäbchen ausgewischt. War aufgrund der Diagnose natürlich niedergeschlagen. Hab Tubuslagewechsel gemacht und den Mund zur VAP-Prophylaxe mit Chlorhexamed ausgewischt. Pat hat danach zu verstehen gegeben, dass der Geschmack einfach nur widerlich sei. Hat sich danach dann den Mund wieder selbst ausgewischt. Mit Wasser. Habe mich gefragt „warum eigentlich Wasser?“ - hab Pat dann gefragt
Aug 13, 2021 14 tweets 4 min read
Weil letztens wieder ein "Verbot" der Leiharbeit in der Pflege aufkam, habe ich mir hier jetzt mal Gedanken gemacht, warum ich meine 3,5-4,5k netto als Zeitarbeiter auf Intensivstation verdiene: Erstens arbeite ich in einem "high-care" Bereich, habe also die Verantwortung für kritisch kranke und intensivpflichtige Patient*innen. Ich bin als Zeitarbeiter flexibel und finde mich schnell in neuen Situationen und auf neuen Stationen zurecht. Ich kann inzwischen 5 verschiedene Beatmungsgeräte, 3versch. Perfusorsysteme, 4 versch. Monitorsysteme,
Jun 11, 2021 6 tweets 2 min read
Joah gut. Dafür sind wir jetzt kaputt, ausgelaugt, teilweise im Burnout, hatten Angst, fehlerhafte Masken, wenig PSA, mussten Tod und Elend ertragen, wurden teilweise angefeindet, Pfks gehen, es gab nur Lavendel und Klatschen, sind teilweise schwer erkrankt/gestorben, haben unsere Beziehungen, Kinder, Familien vernachlässigt. Hatten Angst unsere Liebsten anzustecken, arbeiten bis zum Umfallen, dürfen neben Covids jetzt die ganzen großen OPs auffangen mit weniger Pfks, sind nicht mal Wahlkampfthema und überlegen in großen Teilen diesen aktuell echt
Jun 10, 2021 4 tweets 2 min read
Mäh. Muskelkater durch Reanimation. Entweder ich werde alt oder ich muss vlt ganz evtl doch bissl Sport machen. Heute Dienst 4/7 - noch hält der Urlaubseffekt an. Mal schauen, wie lange noch 😬 gestern Nacht war schon grenzwertig und ich bin mal gespannt, ob ich wieder eine drei Seiten lange Rechtfertigung schreiben muss, weil ich eine Überlastungsanzeige geschrieben habe 🤷🏼‍♂️ die Spätschicht „hat sich nicht getraut“, weil Probezeit. Was ich bezeichnend finde. Dieses System hier ist so am Arsch.
May 23, 2021 12 tweets 3 min read
Ich muss Mal etwas loswerden, was mich beschäftigt. Diese Woche ist wieder ein Covidpat bei uns gestorben. Relativ jung, schwer erkrankt. Ich habe ihn aufgenommen, ihn genivt, habe ihn mit intubiert und vorher mit ihm geredet, hab seine Frau von ihm gegrüßt und ihm gesagt, dass wir uns gut um ihn kümmern. Nach der Intubation mussten wir ihn direkt auf den Bauch drehen, mehrmals. Er hat eine bakterielle Superinfektion überstanden, nach ca drei Wochen war er so gut, dass wir ihn extubieren konnten. Hat es sehr gut gemacht. Tagsüber Maske, Nachts NIV
May 22, 2021 5 tweets 1 min read
Leute! Ich hab zwar nur 3h geschlafen, aber ich habe jetzt Urlaub! Und ich bin so froh drüber, dem Moloch mal für 2Wochen zu entfliehen. 2Wochen lang keine unterversorgten Pat. sehen und nichts machen können, da wir einfach total unterbesetzt sind, keine Toten, keine Notfälle. Ich mach meine Arbeit ja wirklich sehr sehr gerne und ich habe immernoch Spaß daran, aber so langsam, nach 6 Monaten Dauerstress, merkt man die Belastung ja dann schon. Ich hatte jetzt in meiner Woche zwei Covid-Pat. die gestorben sind. Einmal absehbar und einmal plötzlich
May 5, 2021 5 tweets 1 min read
Nachtdienst wie immer unterbesetzt. Zwei Patienten sind instabil und benötigen die volle Aufmerksamkeit. Währenddessen stirbt ein Covitpat allein und einsam in einem anderen Zimmer und wir schaffen es erst nach einer Stunde die Geräte abzuschalten, sodass 1h lang Luft in den toten Körper gepresst wird. Für eine komplette Versorgung dieses toten Menschen bleibt in der Nacht keine Zeit und dies fühlt sich so falsch an, weil man den Pat vorher 3Wochen betreut hat und ihn eigentlich „hübsch“ für die nächste Reise machen will. #moralischverletzt
Apr 24, 2021 5 tweets 1 min read
Kurzer Rant: Mir sind in den letzten Diensten 3 meiner 6 Covidpat gestorben. Das habe ich Freunden erzählt, weil es echt uncool ist aktuell. Und anstatt zu sagen „ja scheiße was da auf ITS abläuft“ kommt reflexartig „wie alt, welche Vorerkrankungen?“. Wann sind wir in dieser Pandemie eigentlich dazu übergegangen die Toten und Sterbenden nach Alter/Erkrankungen zu klassifizieren um was zu tun? Das Gewissen zu beruhigen, dass die entweder „alt“ waren oder „vorerkrankt“? Macht es das besser, wenn diese Menschen sterben? Ich bin echt erschrocken und
Apr 12, 2021 7 tweets 2 min read
Was mir in den letzten Wochen hier auf Twitter auch aufgefallen ist: Obwohl so gut wie alle Menschen Berührungspunkte mit #pflege haben, weiß die Gesellschaft in größten Teilen eigentlich gar nicht was Pflege ist, wie wir arbeiten, warum wir so arbeiten und was wir arbeiten. Dabei ist es egal ob ambulante Pflege, Altenpflege, stationäre Pflege, ITS-Pflege. Und ich glaube dieser Punkt muss sich, neben der Erhöhung des evidenzbasierten Arbeitens und der Erstarkung der Pflegewissenschaft (hier als bsp @Joernroeschen oder @HasselerMartina ) schnell
Apr 12, 2021 12 tweets 4 min read
Ich bin btw sehr sehr wütend. Viele meiner Patient*inmenhaben sich entweder über Kinder oder im Büro angesteckt (Büro, gefühlt testen die wenigsten aber alle trinken zusammen Kaffee). Deswegen verstehe ich die Regierung und die Ministerpräsidenten nicht. So gar nicht. Letztes Jahr wurden doch echt die meisten Menschen ins Homeoffice geschickt und das verlief doch auch reibungslos, wieso ist das heute nicht mehr möglich? Und warum kann man die Wirtschaft nicht zwingen die Leute, die nicht im HomeOffice sind, 2x in der Woche zu testen? Ist es allen
Apr 10, 2021 4 tweets 1 min read
Aktuell wäre der einzige Grund warum ich mich irgendwo wieder fest anstellen lassen würde die Fachweiterbildung Anästhesie und Intensiv. Und selbst das werde ich versuchen irgendwie über die Zeitarbeit lösen zu können (sollte mich nicht doch der Rappel treffen und ich wandere nach GB o.ä. aus). Ist eigentlich ziemlich traurig, aber wenn wir ehrlich sind, überwiegen die Vorteile der Zeitarbeit einfach. Dienstplanwünsche, garantierte zwei Wochen frei, Wertschätzung durch den AG, besseres Gehalt, einfachere Work-Life-Balance, sollten iwann mal Kinder
Apr 3, 2021 12 tweets 3 min read
Heute Frühdienst gehabt. 8Patienten, 6 davon beatmet, 1 Maske mit Reservoir und 15l O2 (später HighFlow) - 4 davon Covid positiv (B117 +Südafrika-Variante). Im Frühdienst waren: ich, eine PK die die letzten 15Jahre im OP gearbeitet hat, eine Pk die von Normalstation aushelfen kam und 3 Azubis. Also nominell eigentlich viele Köpfe. Die Azubis und die Pk aus dem OP dürfen nicht in Covidzimmer und die Dame von Normalstation hat nicht genug ITS-Erfahrung um allein beatmete Patienten zu übernehmen. Also hatte ich heute 6beatmete Patienten und musste
Apr 2, 2021 4 tweets 1 min read
Aussetzen der PPUGS tötet Menschen. Teilweise stehe ich 4-5h/Schicht am Bett eines kritisch kranken und instabilen Patienten. Habe ich allerdings 2 oder 3 davon, werden entweder alle schlechter versorgt oder 1Pat fällt unter Umständen hinten unter...und das nervt nicht nur sondern es tut weh und macht uns Pflegekräften gewaltige Gewissensbisse, wir denken wir seien Schuld, wenn Komplikationen auftreten - obwohl wir machen was wir können. Also bitte! Strengere PPUGS höchstens 2 Pat auf ITS, egal welche Schicht.
Apr 1, 2021 5 tweets 2 min read
Ach ihr *******. Es gibt jetzt schon so viele gute Konzepte. Fangt doch einfach endlich mal beim Lohn an. Bekommt man für andere Branchen doch auch hin. Aber nein, lieber wieder mit Lobbyisten reden, damit wir weiter ausgebeutet werden können. Ihr wollt Ideen? 4000€/brutto Anfangsgehalt, auf ITS 5000€/brutto. 32-35h/Woche. Geregelte Überstunden, mehr Zuschläge für Nacht/Wochenendarbeit/Sonntag/Feiertag. Dienstpläne 8Wochen im voraus. Bessere Ausbildungsbedingungen (mehr Praxisanleitung, Gehalt hoch,..)
Mar 31, 2021 4 tweets 2 min read
Wir stehen jetzt vor der dritten Welle. Schon in der zweiten Welle sind Patienten aufgrund des Mangels an Personal gestorben. Seitdem sind einige Pks gegangen. Die dritte Welle wird für uns vlt sogar schlimmer, weil immer mehr Patienten auf die ITS kommen, die „unser Alter“ sind, die dann vermehrt kleine Kinder haben, mitten im Leben stehen, noch viel vor sich haben. Ich frage mich, was das mit uns machen wird. Ich habe Angst davor. Aber wie immer werden wir unser Bestes geben. Alle gemeinsam. Und danach vermutlich in ein tiefes Loch voll mit
Mar 2, 2021 10 tweets 3 min read
Hier my two cents zur Öffnungsdebatte: Ihr dürft gern ab dem 08.03. wieder alles öffnen, die Leute in Restaurants lassen, ins Büro, Schulen, shoppen etc. Das heißt aber im Umkehrschluss für mich, dass ihr genug Kohle habt um diese Wirtschaftszweige dann im dritten harten Lockdown wieder zu retten. Beugt euch also gern den Lobbyverbänden. Sollte es aber tatsächlich zu einem weiteren Lockdown kommen, welcher einen weiteren "Stresstest" des Gesundheitssystems nach sich zieht, dann seid auch bereit die Konsequenzen dafür zu tragen. Wenn ihr aufgrund
Feb 27, 2021 5 tweets 2 min read
„Nach Jahr Covid-Pandemie, sollte man es schon drauf haben, 2-3beatmete Covidpat alleine zu betreuen - ist ja nichts anderes als andere beatmete Pat“ - sagte unsere BL zur Pk, die im September 20 ihr Examen gemacht hat und sich darüber beschwerte, mit einem OP-Pfleger zusammen, drei beatmete Covidpat und zwei am Highflow allein betreuen zu müssen. Es läuft einfach so falsch aktuell in dem Klinikum oder überhaupt in der Pflege. Ich nenne das ja gefährliche Pflege, die Pks nehmen es mit nach Hause, haben Druck und negativen Stress und die Leitungen
Feb 1, 2021 7 tweets 2 min read
Da ich öfter höre, dass ich froh sein solle doch auf Arbeit zu können und nicht daheim rumhocken zu müssen, Folgendes: Ich arbeite derzeit in 12h-Schichten, bedeutet das ich mit Arbeitsweg etc 13,5h unterwegs bin. Dazu arbeitet meine wundervolle @nordseemadchen ebenfalls in der Pflege und je nach Schicht sehen wir uns entweder garnicht, oder nur 2-3h am Tag. Und das gefühlt über Wochen. Zusätzlich arbeite ich meist Nachtschichten derzeit, einfach weil da der größte Mangel an Personal herrscht und man nicht einfach mal so den Rhythmus ändern kann, wenn
Jan 31, 2021 8 tweets 2 min read
Hab gestern mit meiner Mum telefoniert und sie hat mich getadelt, dass ich in letzter Zeit so zynisch sei, wenns um KH-Themen geht. Hab das mal reflektiert und sie hat recht. Aber anders halte ich die Situation nicht aus. Über 50% von den intubierten Covids seit Ende November, die ich mit gepflegt/betreut habe, sind gestorben. Manche nach 4-6Wochen. Am Ende Quälerei, wenn dann doch die pneumog. Sepsis dazu kommt, oder Lunge so fibrotisch verändert ist, das kein Gasaustausch stattfinden kann, oder wenn nach der 8. Bauchlage das Gesicht zerquollen
Jan 26, 2021 8 tweets 2 min read
Mein Dienst hat 18:30 begonnen, 19Uhr war ich im ersten Covidzimmer und habe bis jetzt gebraucht um meine 3Patienten ordentlich zu versorgen. Bin jetzt, 00:30 das erste Mal länger als 5min aus dem Isozimmer draußen und kann kurz was trinken und sitzen. Vieles von dem, was ich machen musste, wäre vermeidbar gewesen/schneller gegangen, wenn die Kollegen auf Intensiv ordentlich angelernt worden wären. So musste ich bei jedem Patienten den Tubus ordentlich positionieren/fixieren, Pat. korrekt positionieren, Perfusoren umspannen und entwirren