Stadtvermieter Profile picture
Vermietet schöne Stadtwohnungen. Liebt Häuser und das Leben in der Stadt.
Der Wahlberliner / Thomas Hocke Profile picture 1 added to My Authors
3 Aug
Wer meint, Frau @klompscher habe "Anstand", übersieht, dass die mutmaßliche Veruntreuung, Steuerverkürzung und die Verstöße gegen Beamtenrecht nicht der Grund für den Rücktritt sind. Sondern nur der willkommene Anlass. Sie hat die Konfrontation mit den landeseigenen gesucht.
Stichwort Kooperationsvereinbarung: Mitsprache der Mieterbeiräte bei Modernisierungen, Ghettoisierung der Wohnungsbestände durch Ausweitung der nach WBS-Berechtigung zu belegenden Wohnungen auf 66%. Freiwilliger #Mietendeckel. Die #landeseigenen haben sich gegen sie gestellt.
Es ist im Ergebnis ein Konflikt zwischen der Aktivisten-Fraktion um #DWenteignen und ihrem institutionalisierten Zweig, der der #Wohnraumversorgung Berlin AöR (Kuhnert, Taheri u.a.)., und den bisher profitabel und betriebswirtschaftlich vorsichtig agierenden landeseigenen WBGs.
Read 8 tweets
29 Jun
Eine "#Rekommunalisierung" wird gefordert. Nur dass diese Häuser bisher gar nicht "kommunal" waren. Es wird das Bild einer glücklichen Vergangenheit gemalt, die nie existiert hat. Die Aktion #23HaeusersagenNEIN ist reine Mobilisierung ohne jede Substanz. #DeutscheWohnen. #Thread
Offensichtlich stört es die #Mietaktivisten nicht, wenn die Häuser in die Hände einer nepotistisch agierenden Geldverschwender-Clique gelangt. Wenn die Mieter mit ihrer Miete künftig überteuerte Vorkäufe mit finanzieren müssen. Oder teure Asbestsanierungen.
Wichtiger ist ihnen, dass die #23Häuser nicht in die Hände eines wirtschaftlich handelnden Unternehmens geraten, das langfristig investiert, zu moderaten Preisen vermietet und seit Jahrzehnten seinen Bestand investiert (der bei der Übernahme 2004 Schrottwert hatte).
Read 13 tweets
30 Mar
An die ganzen Leute (oft Jüngere), die jetzt den Heilsversprechern von der #Linken hinterhertrotten, die ihnen verkünden, der Markt habe "versagt", er sei abzuschaffen. Grundeigentum, Großunternehmen, Gewinnmaximierung - alles Teufelszeug. Ich habe Euch etwas zu sagen:
#THREAD.
In der DDR - wohlgemerkt: Sie galt im Vergleich zu anderen kommunistischen Ländern als wirtschaftliches Powerhouse - gab es von ALLEM viel zu wenig. Das gilt nicht nur für die sprichwörtlichen Bananen (und übrigens alle anderen Südfrüchte). Es galt für ALLES.
(Zwischenbemerkung: Auf die politischen Verhältnisse - Spitzelstaat, Totalüberwachung, Haft für politisch unerwünschte Meinungen, Tötung von "Republikflüchtlingen", höhere Bildung nur für politisch Linientreue - gehe ich nicht ein. Es geht mir NUR um die WIRTSCHAFT.)
Read 16 tweets
24 Mar
Ich habe eine Nachricht für alle, die immer wieder Art. 14 GG zitieren als: "Eigentum verpflichtet". Die damit begründen, der Vermieter solle doch bitte mal auf Miete verzichten, wenn der Mieter nicht zahlen kann. Dass der Mietendeckel OK ist. Und dass Mieterhöhungen tabu sind./1
1. Der Art. 14 hat einen Abs. 1. Er lautet: Eigentum & Erbrecht werden gewährleistet. Ich weiß, den habt Ihr entweder noch nie gelesen. Oder Ihr versteht ihn so: Der Vermieter dürfe sich nicht beschweren, ihm bleibe ja noch das Eigentum, auch ohne Miete. Das reiche doch. /2
2. Außerdem wird im Abs. 2 ("Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.") gerne das Wort ZUGLEICH überlesen.
3. Was heißt das alles fürs Mietverhältnis? Ziemlich einfach: Eigentum ist mehr als nur der Eintrag im Grundbuch. /3
Read 13 tweets
13 Mar
Ich möchte noch einmal die Aufmerksamkeit auf die #DIESEeG lenken. Dort ist noch nichts, aber auch gar nichts gut.

Es ist auch nichts & niemand "gerettet". Vornerum wurde Ruhe angeordnet und laut "Rettung" gelogen, hintenrum kämpft man verzweifelt mit den Zahlen. #Thread
Es gibt ein Schweigegelübde. Es ist absolutes Stillschweigen angeordnet & vereinbart worden, ggü Medien, ggü der Opposition, ggü Freunden & Bekannten.
Omertà.
Das ist die Voraussetzung, unter der die Politik die "Rettung" versprochen hat. Komisch eigentlich, nicht?
Der Grund ist ganz einfach: Es fehlt bei der #DIESEeG am nötigen Eigenkapital für die Gewährung von Darlehen. Es fehlt an der wirtschaftlichen Perspektive. Und es fehlt den Genossen an den Mitteln, um die 500 EUR je m² aufzubringen.
Read 16 tweets
4 Mar
Diese Strategiekonferenz der @dieLinke ist ein Schatzkästlein voller Einblicke in die Denkmuster von Extremisten. Hier spricht Tim Fürup mal Klartext, was für ihn linke Politik ist. Jedenfalls nicht Handeln "innerhalb des Systems", sondern (Transkript folgt):
(#Thread)
"Tim Fürup mein Name, ich bin auch Mitglied d. AKL (Antikapitalistischen Linken), und kann jetzt da an Luzie genau anschließen, und man gewinnt der hier den Eindruck, als würde es jetzt nur noch um die Frage, wie wir in eine Regulierung eintreten, gehen, und dann würde das Land..
...schon ein bisschen besser werden. Ich halte dieses Märchen führt tatsächlich ein Märchen. Die linke vergisst dabei festzustellen, dass wenn man in einem Regierungszug einsteigen möchte, dann muss man ein Ticket lösen. Und auf dieses Ticket gibt es Allg. Geschäftsbedingungen,
Read 7 tweets
28 Nov 19
Liebe @IrisSpranger, wir müssen reden. Ich möchte Ihnen kurz erklären, wie "leistungslos" mein Einkommen ist. Und ich möchte Ihnen sagen, wie abwertend, geringschätzig und respektlos ich Ihre Aussage finde. #Mietendeckel
#Thread @spdberlin
Ich vermiete u.a. 5 Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus. Das Haus haben wir mit anderen Eigentümern kernsaniert. Es war, als wir es kauften, seit 100 Jahren nicht saniert worden. Die Häuser links & rechts waren zergebombt worden, weshalb die Substanz stark beschädigt war.
Wir haben uns sehr hoch verschuldet. Die Bank forderte, dass wir uns bis zum Abschluss der Sanierung als Gesamtschuldner verpflichten, also jeder einzelne für die Schulden des anderen einzustehen hat. Für mehrere Millionen Euro!
Read 17 tweets
4 Nov 19
Ein kurzer #Thread zum Thema #Miethöhe - und warum die gefühlte Höhe der #Angebotsmieten - entgegen #Mietenwatch - nichts mit den realen Verhältnissen zu tun hat. Und warum der #Mietendeckel nicht hilft, sondern reine Augenwischerei ist - einfach erklärt: 1/
Es fehlen Wohnungen in Berlin, viele Wohnungen. Über 100.000 Wohnungen. Das bedeutet, dass sehr viel mehr Menschen Wohnungen suchen als Wohnungen auf dem Markt sind. Man sucht sehr lange, und man findet keine günstigen Wohnungen. /2
Das ist merkwürdig, denn der unten verlinkte #Mietspiegel gibt ein anderes Bild ab. Und dort fließen ja nicht nur Bestandsmieten, sondern auch Neuvertragsmieten ein. Mieten der letzten 4 Jahre. Hier die danach geltenden ortsüblichen Vergleichsmieten: /3
berliner-mieterverein.de/downloads/miet…
Read 14 tweets
7 Oct 19
Wenn die DDR kein #Unrechtsstaat war, warum haben dann viele Menschen für den Rechtsstaat ihr Leben riskiert? Warum wurde im Politbüro in Anbetracht der wachsenden Montagsdemos die "chinesische Lösung" diskutiert? Ich kotze.
Menschen, die nicht auf Linie waren, hatten keine Chance. Keine Chance auf Bildung, Wohnung, ein geordnetes Leben. Gefangen im eigenen Land, überwacht von eifrigen Genossen. Dazu unzählige politische Gefangene, die die BRD Jahr um Jahr freigekauft hat.
Ein Land, das mit seinen Dissidenten Geld verdiente, indem es sich für deren Freilassung von der BRD Geld bezahlen ließ. Ein Land, das auf "Republikflüchtlinge" schoss. Ein Land, in dem es keinen Rechtsweg, sondern nur "Eingaben", also Bittschreiben, an Parteiobere gab.
Read 4 tweets
27 Jun 19
Die Grünen, @_DonAlphonso & #FridaysforFuture #FfF, eine unendliche Geschichte. Eine Konflikt zwischen auf der einen Seite Menschen, die davon überzeugt sind, bei den Guten zu sein und sich an sich selbst und ihrem Tun berauschen, und einem Spielverderber auf der anderen. Thread.
Vorab: Ich schreib sonst nur über Häuser, Immobilien, Wohnungsmarkt und die ziemlich schreckliche Politik hierzu aus dem Haus #R2G in Berlin. Allgemein find ich die Grünen aber nicht übel. Bin seit 12 Jahren - meist passives - Mitglied.
Ja, es gibt einen Klimawandel. Und ja, er ist nach allem, was wir wissen, menschengemacht. Und wir können uns nicht leisten, abzuwarten, bis es NOCH sicherer ist, dass er menschengemacht ist. Dann ist es zu spät. Das sagte schon Klaus Töpfer; Recht hat er.
Read 25 tweets
4 May 19
Es ist so verrückt und traurig, worüber hier gesprochen wird. Es ist immer nur davon die Rede, dass einem etwas "gehören" soll. Anteile am Unternehmen. Anteile am Gewinn. Wer von diesen Kämpfern für Gerechtigkeit hat eigentlich eine entfernte Ahnung davon, was es bedeutet, 1/x
...Verantwortung für ein Unternehmen zu haben. Jeden Monat seine Beschäftigten bezahlen zu können. Die laufenden Kosten begleichen zu können. Eine feste Summe Umsatz erzielen zu müssen, damit man nicht im nächsten Moment pleite ist. Laufend neue Kunden zu akquirieren. 2/x
Und wenn dann mal die Umsätze oder Kunden ausbleiben, dann auch Menschen entlassen zu müssen. Oder einfach mal ein paar Monate ohne Gehalt oder Entnahme oder Gewinne auszukommen. Oder schlechte Ware oder Leistungen geliefert zu haben mit der Folge von Haftungsansprüchen. 3/x
Read 6 tweets
12 Sep 18
Hallo Herr Bülow, es würde viel helfen, wenn man mal ehrlich wäre. Wer #Rentenbeiträge zahlt, zahlt die #Rente seiner Eltern. Wer Kinder großzieht, sorgt für die Renten von morgen. Seine Rente. Wer keine #Kinder großzieht, muss selbst vorsorgen. #Generationenvertrag. Ein Rant.
Wer keine Kinder hat, spart über mehrere 100 TEUR - genug für die Altersversorgung! Kinderlose haben keine gebrochenen Erwerbsbiographien, Teilzeitfallen, jahrelange Einkommensverluste durch Erziehung. Sie haben bessere Aufstiegschancen, höhere Einkommen etc.
Sie müssen sich morgens und abends und in den Ferien nur um sich selbst kümmern. Überstunden bei der Arbeit, auswärtige Termine, Schichtdienst, alles kein Problem. Eltern können das alles nicht. Sie haben Krippeneinführungen, Elternabende, Kindergeburtstage, Sportveranstaltungen.
Read 10 tweets