Mein Beitrag in #Coronazeiten und zur Verständigung mit #China: Jeden Tag Hintergrundinfos zu einem chinesischen #Schriftzeichen, beginnend mit den häufigsten (und damit eher grammatische Funktion tragenden) Schriftzeichen: #Chinesisch
Nr.534 验 (trad. 驗) /yàn/ „inspizieren, überprüfen“. Signifikum „Pferd“ 馬 (马), Phonetikum 僉 (佥) /qiān/ (mehrere Menschen 从 rufen 口口, „gemeinsam“). Ursprünglich wohl ein bestimmter Typ Pferd; die Eselsbrücke „Pferde am Gebiß überprüfen“ bietet sich an.
Nr.535 责 (trad. 責) /zé/ „Pflicht, Verantwortung, verlangen, tadeln, strafen“. Ursprünglich „Steuern erheben“, daher das Signifikum „Muschel" / „Geld“ 貝 (贝); im Unterschied zu 青 /qīng/ (Nr.497) ist hier das obere Subgraphem eine verkürzte Form des Phonetikums 朿 /cì/.
Nr.536 营 (trad. 營) /yíng/ „Lager, Kaserne, verwalten, innehaben, streben nach“. Ursprünglich „sich ansiedeln“: Signifikum ursprünglich 宮 / 宫„Palast“ (/gōng/); das Phonetikum (oberer Teil von 熒 /yíng/) wurde regelhaft gekürzt (kein Bezug zu 艹 „Gras“). Japanisches Kanji 営.
Nr.537 星 /xīng/ „Stern(e)”, in der Neuzeit auch „Star“ sowie Morphem in „Woche” (星期 /xīngqī/) und den Wochentagen. Ursprünglich drei kleine „Sonnen” 晶 über dem Phonetikum 生 /shēng/, früh gekürzt zu einer „Sonne“ 日.
Nr.538 够 (trad. andersherum: 夠) /gòu/ „genug, angemessen“. Urbedeutung „viele“, wie 多 /duō/, das hier als Signifikum fungiert. Phonetikum 句 /jù/(einst auch /gōu/: Phonetikum 口 /kǒu/!). Ein guter Beleg, dass Signifikum 多 und Radikal 夕 nicht identisch sein müssen.
Nr.539 章 /zhāng/ „Kapitel, Paragraph“. Etymographie unklar, am ehesten v.e. spitzen Gerät 䇂 / 辛 abgeleitet. Das Zeichen nennt man 立早章 /lìzǎozhāng/ (立 „stehen“ und 早 „früh“), während d.Shuowen „Musik“ 音 („Schall“) plus 十 („zehn“) erläutert; beides ist nicht belegbar.
Nr.540 音 /yīn/ „Schall, Ton“. Eng verwandt mit Nr.355 言 /yán/ „sprechen“ (讠): Aus einem geöffneten Mund 曰 /yuē/ kommen Schallwellen (hier zu 立 verschmolzen). 音 ist in wenigen Zeichen (Nr. 503 響, 韵) Signifikum.
Nr.541 跟 /gēn/ Grundbedeutung „Ferse”, dann „folgen, mitgehen, begleiten, mit, und”. Signifikum „Fuß” 足 / ⻊ mit Phonetikum 艮 /gèn/ („zurück blicken“), das wiederum mit dem „laufenden Auge“ 见 見 /jiàn/ (Nr.153) eng verwandt ist.
Nr.542 志 zhì „Wille, Ziel, Aufzeichnungen, Kennzeichen“. Signifikum 心 „Herz, Gefühl“ (/xīn/, Nr.90) mit Phonetikum 士 /shì/ („ausgebildete Person“, Nr.372).
Nr.543 底 /dǐ/ „Boden, Unterseite, Ende“. Basiszeichen zunächst 氐 /dǐ/„Boden, Grundlage“ (markiert durch den Punkt 丶im hier obskuren Zeichen 氏 /shì/). Später Differenzierung durch Hinzufügung v. Signifika, hier 广 i.d.Bedeutung „Kliff, Felsen“ (厂) vs. 低 /dī/ „tief, niedrig“.
Nr.544 站 /zhàn/ „aufstehen, Stand, Station, Haltestelle”. Signifikum 立 „aufrecht stehen“ (/lì/, Nr.197) mit Phonetikum 占 /zhàn/ („weissagen“).
Nr.545 严 (trad. 嚴) /yán/ „strikt, streng, dicht“. Oberer Teil angebl. Signifikum 喦 (/niè/) „vielstimmig“; Phonetikum 敢 /gǎn/ (Nr.795). Naheliegender finde ich die grafischen, semantischen und phonet. Verbindungen zu 嵒 bzw. 岩 /yán/ „Felsen, Kliff“ (auch 巖/礹/巗/碞/厂/嵓!).
Nr.546 巴 /bā/ „hoffen, sich nähern“, Nom.-Suffix, phonetisches Zeichen für fremdspr. Silben ba/pa (wie in Brasilien, Palästina, Obama u.v.a.). Alle heutigen Verwendungen von 巴 sind phonetische Entlehnungen, ursprünglich wohl Darstellung einer (Boa-)Schlange.
Nr.547 例 /lì/ „Regel, Fall, Beispiel“. Links Signifikum 亻 „Mensch“, rechts Phonetikum 列 /liè/ (vgl. Nr. 500).
Nr.548 防 /fáng/ „Deich, Damm“, daraus abgeleitet „vorbeugen, schützen“. Links Signifikum „Erdhügel“ 阜 / 阝, rechts Phonetikum 方 /fāng/.
Nr.549 族 /zú/ „(Volks-)Stamm, Nationalität, Gruppe“. Im Grunde ein kriegerisches Zeichen, das sich aus den beiden Signifika 㫃 (yǎn) „Banner, Flagge” und 矢 (shǐ) „Pfeil“ zusammensetzt.
Nr.550 供 /gōng/ „anbieten, zur Verfügung stellen, liefern“. Semantisch und phonetisch abgeleitet aus 共 /gòng/ „gemeinsam, geteilt“ (Nr.330: zwei von unten kommende Hände 廾 /gǒng/ greifen gemeinsam nach einem Gegenstand), ergänzt durch Signifikum „Mensch“ 亻.
Nr.551 效 /xiào/ „Ergebnis, Effekt“. Signifikum „schlagende Hand“ 攴/攵, hier mit der Bedeutung „antreiben“; Phonetikum 交 /jiāo/ („überkreuzen“, Nr.320).
Nr.552 续 (trad. 續) /xù/ „fortsetzen, hinzufügen, kontinuierlich“. Links Signifikum „Seide“ 纟 (糸), rechts scheinbar 卖 (賣) /mài/ („verkaufen“), tatsächlich die Vereinfachung eines schon früh verloren gegangenen, grafisch ähnlichen Phonetikums 𧸇 /yù/.
Nr.553 施 /shī/ „durchführen, ausüben, verwenden“, Familienname Shi. Ursprünglich „eine Flagge wehen lassen“: Signifikum 㫃 (yǎn) „Banner, Flagge” mit wenig offensichtlichem Phonetikum 也 /yĕ/.
Nr.554 留 /liú/ „bleiben, aufbewahren, hinterlassen“. Signifikum „Feld“ 田 mit urspr. 丣 als Phonetikum (Äquivalent zu 酉 /yǒu/), das sich schon früh grafisch nicht mehr v. 戼 (heute 卯 /mǎo/) unterschied, so dass nun zwei Lautungen /liu//mao/ f. 卯 existieren (vgl. 贸 /mào/).
Nr.555 讲 (trad. 講) /jiǎng/ „reden, erläutern“, urspr. „versöhnen“. Signifikum „Sprache“ 言 / 讠und Phonetikum 冓 /gòu/ (zwei aufeinander zu schwimmende Fische 鱼, vgl. 遘 /gòu/ „sich treffen“, kantones. Aussprache von 講讲 : /gòng/). Im Kurzz. Phonetikum 井 /jǐng/ („Brunnen“).
Nr.556 型 /xíng/ „Form, Typ, Art”. Ursprünglich eine Gussform aus Lehm, daher Signifikum „Erde”, oben Phonetikum 刑 /xíng/ (hist. 㓝) „strafen“. Große graphische und semantische Nähe zum gleich lautenden, jüngeren Zeichen 形 /xíng/ „(Erscheinungs-)Form, Aussehen“ (Nr.269).
Nr.557 料 /liào/ Grundbedeutung „bemessen“, daraus abgeleitet „Materialien, Zutaten“ und „bedenken, erwarten”. Zwei semantische Subgrapheme: 斗 /dǒu/ ist ein altes Gefäß oder Hohlmaß (wie etwa „Scheffel“ im Deutschen), gefüllt mit Reis 米 (/mǐ/).
Nr.558 终 (trad. 終) /zhōng/ „Ende, schließlich“. Dies ist die Grundbedeutung des Zeichens 冬 (/dōng/, heute „Winter“), das zwei Enden einer Schnur zeigt. Zur Unterscheidung von der entlehnten Bedeutung „Winter“ wurde später das Signifikum „Seide“ 糸 / 纟 hinzugefügt.
Nr.559 答 /dá//dā/ „antworten, entgegnen“. Relativ junges Zeichen, eng verwandt und wohl abgeleitet aus Nr. 171 合 /hé/ (hier: den Mund) „schließen”. Zur Abgrenzung wurde das Signifikum „Bambus“ 竹 hinzugefügt.
Nr.560 紧 (trad. 緊) /jǐn/ straff, eng, dicht“. Signifikum „Seide“ 糸 mit Phonetikum 臤 /jiān/ („stabil“, mit Phonetikum 臣 /chén/, das in solchen Strukturen schon vor vielen Jahrhunderten in der auf zwei senkrechte Striche reduzierten Form des Kurzzeichens gefunden werden kann).
Nr.561 黄 /huáng/ „gelb“, Familienname Huang. Etymographie unklar: Zusammenhänge zu einem Phonetikum 炗 (光) /guāng/, zum Signifikum 田 „Feld“ werden vermutet, manche sehen in Frühformen auch die Darstellung dickleibigen Person bzw. Verwandtschaft mit 尪 /wāng/ „krank, lahm“.
Nr.562 绝 (trad. 絕) /jué/ „abschneiden, unterbrechen, verbraucht sein, extrem, absolut“. Ursprüngl. Seide 糸 / 纟mit einem Messer 刀 abschneiden. Das später hinzugefügte 巴 ist ähnlich wie in Nr.304 色 /sè/ eine Var. einer knieenden Person卩 bzw. 㔾 /jié/, hier vmtl. Phonetikum.
Nr.563 奇 /qí/ „seltsam, erstaunlich“. Oben Signifikum 大 „Mensch“ (heute „groß“, Nr.17), unten Phonetikum 可 /kĕ/ (Nr.30).
Nr.564 察 /chá/ „untersuchen, genau prüfen“, Morphem in 警察 /jǐngchá/ „Polizei“. Ursprünglich „überdachen“, daher Signifikum 宀 „Dach“, mit Phonetikum 祭 /jì/ („opfern“: eine Hand 又 legt Fleisch 月 auf einen Altar 示).
Nr.565 母 /mǔ/ „Mutter“, Morphem in 字母 /zìmǔ/ "Buchstabe(n)". Ursprünglich eine Variante von „Frau“ (heute 女 /nǚ/) mit Hervorhebung der Brüste durch zwei Punkte.
Nr.566 京 /jīng/ „Hauptstadt“, Morphem in 北京 #Beijing, 南京 #Nanjing und 東京 / 东京 #Tokyo. Darstellung eines hohen Turms oder einer Pagode, vgl. 高 /gāo/ „hoch“ (Nr.134) und 亭 /tíng/ „Pavillon“.
Nr.567 段 /duàn/ „Teil, Abschnitt, Passage“. Ursprünglich „Wetzstein“ (heute 碫 /duàn/).  Der obskure linke Teil war ursprüngliche eine Variante von 石 /shí/ „Stein“ (ähnlich in 叚 /jiǎ/), rechts eine Hand 又, die einen hammerartigen Gegenstand hält 殳.
Nr.568 依 /yī/ „abhängig sein von, gemäß, entsprechend“. Links Signifikum 亻(人) “Mensch“, rechts Phonetikum 衣 /yī/ („Kleidungsstück“).
Nr.569 批 /pī/ ursprünglich „schlagen“, heute „anmerken, kritisieren“ und „große Menge, Gruppe“ (auch ZEW). Links Signifikum „Hand“ 手 in der gekürzten Form 扌, rechts 比 /bǐ/ („vergleichen“, Nr.199) als Phonetikum.
Nr.570 群 /qún/ (trad. auch 羣) „Gruppe, Menge, Herde“ (auch ZEW). Rechts Signifikum „Schaf“ 羊mit Phonetikum 君 /jūn/. Ursprünglich für Tiere, heute auch für Menschen verwendbar.
Nr.571 项 (trad. 項) /xiàng/ Ursprünglich „Genick, Nacken“, heute ZEW und Substantiv für abstrakte, zählbare Items wie Summen oder Projekte. Signifikum „Kopf“ 頁 页 mit links stehendem Phonetikum 工 /gōng/ (Nr.118, “Arbeit”).
Nr.572 故 /gù/ Ursprünglich „verursachen“ und „ehemalig“, heute „Ereignis, Ursache, absichtlich, deshalb“. Signifikum „schlagende Hand“ 攴/攵, links stehendes Phonetikum 古 /gǔ/ „alt“ (Nr.509), das im Bedeutungsfeld „ehemalig“ auch als zweites Signifikum betrachtet werden kann.
Nr.573 按 /àn/ „drücken, zurückhalten, gemäß, entsprechend”. Signifikum „Hand“ 扌(手) mit Phonetikum 安 /ān/ (Nr.232).
Nr.574 河 /hé/ „Fluss“, vor allem im „Gelben Fluss“ (黄河 Huánghé) und den Provinzen 河南 Hénán und 河北 Hébĕi. Links Signifikum „Wasser“ 氵(水), rechts Phonetikum 可 /kĕ/ (Nr.30).
Nr.575 米 /mǐ/ „Reis“, phonetisch entlehnt für die Einheit “Meter”. In Orakelknochenzeichen eine Rispe (waagerecht) mit sechs Reiskörnern. Signifikum in mehreren Schriftzeichen, die mit (eher süßen) Speisen, Essenzen, Körnern oder auch Klebrigkeit zu tun haben.
Nr.576 围 (trad. 圍) /wéi/„umkreisen, umgeben, beschützen, ringsherum“. Bereits 韋 /wéi/ zeigt zwei Füße 止, die um etwas 口 (eine Festung?) herumgehen (heute gekürzt zu 韦). Schon vor 3000 Jahren wurde zur Verdeutlichung des Konzepts noch einmal 囗 (ebenfalls /wéi/) hinzugefügt.
Nr.577 江 /jiāng/ „Fluss“, vor allem im „Langen Fluss“ (长江 Chángjiāng, dt. auch Jangtsekiang), der Provinz 江苏 Jiāngsū u.a. Regionalbezeichnungen, auch Familienname. Links Signifikum „Wasser“ 氵(水), rechts Phonetikum 工 /gōng/ (Nr.118, “Arbeit”).
Nr.578 织 (trad. 織) /zhī/ Ursprünglich „weben“, heute „organisieren“. Links Signifikum „Seide“ 纟 (糸), rechts Phonetikum 戠 /zhí/, im Kurzzeichen regelhaft gekürzt zu 只 /zhǐ/ (wie bei Nr.340 識 识) /shí/).
Nr.579 害 /hài/ „verletzen, zerstören“. Etymographie unbekannt; alte Formen des Zeichens verweisen weder auf „Dach“ 宀 noch auf 丯 /jiè/, der untere Teil ähnelt in Bronzeschriften eher 古 /gǔ/. Möglicherweise phonetische Entlehnung eines lange verloren gegangenen Zeichens.
Nr.580 斗 (trad. 鬥 鬦 鬭 鬪) /dòu/ „kämpfen, sich messen“, im trad. Zeichen zwei streitende Hände, heute stattdessen 斗 geschrieben. Das alte Hohlmaß 斗 /dǒu/ (heute „Deziliter“) stellte ursprünglich zehn 十 Schöpflöffel 勺 dar.
Nr.581 双 (trad. 雙) /shuāng/ „Paar, beide“, ZEW für Paare: Eine Hand 又, die zwei Vögel 隹隹 hält, heute gekürzt zu zwei Händen. Vgl. Nr.97 隻 (Kurzzeichen 只) /zhī/ „einzeln“, ZEW für Tiere, Hände etc., in dem die Hand 又 nur einen Vogel 隹 hält.
Nr.582 境 /jìng/ „Grenze, Gebiet, Zustand“, vor allem in 环境 /huánjìng/ „Umwelt“. Signifikum 土 „Erde“ mit Phonetikum 竟 /jìng/, das sich einst aus 辛 und 儿 zusammensetzte und erst seit der Schriftreform unter den Qin (3.Jh. v.u.Z.) 音 /yīn/ zu enthalten scheint.
Nr.583 客 /kè/ „Gast, Kunde, objektiv“. Signifikum „Dach“ 宀; das vermeintliche Phonetikum 各 /gè/ (Nr. 209) bedeutete ursprünglich „betreten, ankommen“ und kann daher auch semantisch interpretiert werden.
Nr.584 纪 (trad. 紀) /jì/ „Disziplin, Aufzeichnungen, Annalen“, Morphem in 世纪 /shìjì/ „Jahrhundert“. Ursprünglich ein („diszipliniertes“?) Bündel Fäden, daher Signifikum „Seide“ 纟(糸), rechts 己 /jǐ/ („Faden“?, vgl. Nr.162). Eng verwandt auch mit Nr.306 记 /jì/ „notieren“.
Nr.585 采 /cǎi/ „einsammeln, pflücken, ergreifen“. Eine Hand 爪 → 爫 pflückt Blätter oder Früchte von einem Busch oder Baum 木.
Nr.586 举 (trad. 舉, auch 擧挙) /jǔ/ „(an)heben, empfehlen, Aktion“. Eine Hand 扌手 scheint von unten das Phonetikum 與 /yǔ/ „anzuheben“, das später zu 兴 gekürzt wurde. (Das Kurzzeichen 兴 /xìng/ seinerseits basiert allerdings auf trad. 興, nicht 與; Vgl. Nr.531)
Nr.587 杀 (trad. 殺) /shā/ „töten, schwächen, bremsen“. Im trad. Zeichen Hand mit Lanze 殳/shū/ als Signifikum. Das im Kurzzeichen verbliebene 杀 kann in frühen Formen als Tier (auch Insekt), aber auch als menschliche Gestalt interpretiert werden (kein Bezug zu „Holz“ 木).
Nr.588 攻 /gōng/ „angreifen, bezichtigen, sich spezialisieren auf“. Signifikum „schlagende Hand“ 攴/攵 mit links stehendem Phonetikum 工 /gōng/.
Nr.589 父 fù „Vater“. Einst eine Hand 又 mit einem Werkzeug 丨, vermutlich einer (Stein-)Axt (heute 斧 /fǔ/), dann Bedeutungsverschiebung zum Zeichen für (väterliche) Autorität. Vergleiche das ähnliche 攴 (攵) /pū/ „schlagen“.
Nr.590 苏 (trad. 蘇) /sū/ ursprünglich Name einer Pflanze (Perilla, Shiso), heute vor allem geographische Verwendung in 江苏 Jiāngsū bzw. 苏州 Sūzhōu. Ursprünglich auch 稣 /sū/ ohne Signifikum „Gras“ 艸 → 艹. Im Kurzzeichen wurde 稣 wie Nr.367 辦 /bàn/ zu 办 gekürzt.
Nr.591 密 /mì/ „dicht, eng, vertraut, sorgfältig, geheim“. Ursprünglich offenbar eine Bezeichnung für ein Gebirge oder einen Ort: Signifikum 山 „Berg“ unter Phonetikum 宓 /mì/ („ruhig, friedlich“, wie Nr. 232 安 /ān/, vgl. auch Nr.248 必 /bì/).
Nr.592 低 /dī/ „niedrig, tief, senken”. Das vermeintliche Phonetikum 氐 /dī/ (einst 氏 über 一) ist auch als „Boden“ deutbar: 底 /dǐ/ „Boden“ ist eher substantivisch, 低 /dī/ mit Signifikum „Mensch“ 人 亻eher adjektivisch/verbal (Antonym zu Nr.134 高 /gāo/ „hoch, groß“).
Nr.593 朝 /cháo/ „Dynastie“ sowie Kurzform für Nordkorea (北朝鲜). Ursprünglich /zhāo/ „früher Morgen“, wozu das Signifikum „Mond“ 月 passt. Links scheint die Morgensonne 日 (durch Gräser 艹 廾?): grafisch und phonetisch verwandt mit Nr.462 早 /zǎo/ „früh, morgens”.
Nr.594 友 /yǒu/ „Freund, Freundschaft“. Zwei Hände nebeneinander, einst wie 双, heute eine „linke“ 𠂇 und eine „rechte“ 又 Hand.
Nr.595 诉 (trad. 訴, früher auch 愬) /sù/ „mitteilen, beschuldigen, anklagen“. Links Signifikum „Sprache“ 訁/讠, rechts ursprünglich 厈, früh aus schreibökonomischen Gründen zu 斥 /chì/ gekürzt.
Nr.596 止 /zhǐ/ „stehenbleiben, anhalten, stoppen, bis zu, nur“. Abbildung eines Fußabdrucks (ähnlich 足 /zú/ „Fuß“, gegenläufiger Fuß: 夊). Subgraphem in diversen Zeichen wie 步 此 正 是 u.v.a.
Nr.597 细 (trad. 細) /xì/ „dünn, fein, sorgfältig“. Signifikum „Seide“ 纟 (糸), das ursprüngliche Phonetikum 囟 /xìn/ („Kopf, Fontanelle“) wurde in der Han-Zeit zu 田 /tián/ „Feld“ vereinfacht und hat so seinen phonetischen Charakter verloren (wie bei Nr.298 思 /sī/ „denken“).
Nr.598 愿 /yuàn/ „Wunsch, Hoffnung, bereit sein zu“. Signifikum „Herz“ 心 unter Phonetikum 原 /yuán/ (Nr.193, „Quelle“).
Nr.599 千 /qiān/ „tausend“. Ein waagerechter Strich 一 kreuzt 亻 „Mensch“ (/rén/, evtl. auch phonetisch). In Bronzezeichen auch mit 二 三 亖 etc. für zwei-, drei-, viertausend. Es scheint plausibel, dass Menschen das erste waren, was in diesen Mengen sorgfältig gezählt wurde.
Nr.600 值 /zhí/ „Wert, wert sein, genau, Dienst haben“. Links Signifikum 亻„Mensch“, rechts 直 /zhí/ („gerade, geradeaus“, Nr.255) als Phonetikum.
Nr.601 仍 /réng/ „immer noch, weiterhin, bleiben“. Signifikum Mensch“ 人 bzw. 亻 mit Phonetikum 乃 (auch in 扔 /rēng/), das möglicherweise auf ein anderes Graphem als das heutige 乃 /nǎi/ zurückzuführen ist.
Nr.602 男 /nán/ „Mann, männlich”. Ursprünglich „auf dem Feld arbeiten“, zusammengesetzt aus „Feld” 田 (/tián/) und „Pflug” 力 (/lì/, heute „Kraft”).
Nr.603 钱 (trad. 錢) /qián/ „Geld“. Links Signifikum 釒bzw. 金 (/jīn/) „Metall“ (in Kurzzeichen 钅), rechts Phonetikum 戔 /jiān/ („zwei 戈 Lanzen“), in Kurzzeichen gekürzt zu 戋.
Nr.604 破 /pò/ „zerbrechen, zerschlagen, gebrochen, kaputt”. Links Signifikum „Stein“ 石, rechts Phonetikum 皮 /pí/ („Leder, Haut“).
Nr.605 网 (trad. 網) /wǎng/ „Netz“, heute vor allem „Internet“. Abbildung eines Netzes mit Maschen. Im trad. Zeichen „Seide“ 糹 und 亡 /wáng/ hinzugefügt, im Kurzzeichen wieder entfernt. 网 bzw. 罓 ist Signifikum in einigen Zeichen (罪 /zuì/, 罰罚 /fá/, 羅罗 /luó/ etc.).
Nr.606 热 (trad. 熱) /rè/ „heiß, Hitze, populär“. Signifikum „Feuer“ 灬 (火) unter Phonetikum 埶 /yì/ („einpflanzen, kultivieren“), das in der Kurzzeichenreform überall zu 执 (eigentlich /zhí/) gekürzt wurde (vgl. Nr.506 势勢 /shì/).
Nr.607 助 /zhù/ „helfen, assistieren”. Signifikum „Pflug” 力 (/lì/, heute „Kraft”) mit Phonetikum 且 /jū/ (heute /qiĕ/, vgl. Nr.296).
Nr.608 倒 /dào/ „umkehren, rückwärts, im Gegenteil” /dǎo/ „einstürzen, umstoßen, tauschen“. Signifikum „Mensch“ 人 bzw. 亻 mit Phonetikum 到 /dào/ („ankommen“, Nr.22).
Nr.609 育 /yù/ Ursprünglich „gebären”, heute „ausbilden, erziehen”. In der Urform 毓 /yù/ ist eine Mutter 母 zu sehen, die ein Kind (子 mit dem Kopf nach unten) gebiert (vgl. Nr.396 流 /liú/ „fließen“). Heute oben das Kind, unten „Fleisch“ 肉 → 月 /ròu/ als Phonetikum.
Nr.610 属 (trad. 屬) /shǔ/ „Kategorie, unterstehen, gehören zu“. Ursprünglich Signifikum 尾 /wĕi/ „Schwanz“ (尸 “Körper” + 毛 „Haare“) und Phonetikum 蜀 /shǔ/ („Seidenraupe“), im Kurzzeichen auf 尸 + 禹 /yǔ/ (ebenfalls verwandt mit 虫 /chóng/ „Kleintier“) reduziert.
Nr.611 坐 /zuò/ „sitzen, mit etw. fahren”. Ursprünglich eine 卩 oder zwei 卯 knieende Personen auf einer Matte (verwandt mit Nr.554 留 /liú/ „bleiben“), heute zwei Menschen 人人 auf dem Erdboden 土.
Nr.612 帝 /dì/ „Kaiser, Gott“. Wohl einst ein Reisigbündel (vgl. Nr.362 亲 /xīn//qīn/, ursprünglich „Brennholz“), das für große Opferrituale (später 禘 /dì/) entzündet wurde; früh Bedeutungsverschiebung auf das höchste Wesen. Wurde mit 口 zum heutigen Phonetikum 啇/dī/.
Nr.613 限 /xiàn/ „Grenze, Limit, beschränken“. Links Signifikum 阝(阜 „Hügelkette“), rechts Phonetikum 艮 /gèn/ („zurück blicken“, Variante des phonetisch noch ähnlicheren 見 见 /jiàn/ „sehen“, Nr.153).
Nr.614 船 /chuán/ „Schiff“. Links Signifikum „Boot“ 舟, rechts Phonetikum 㕣 /yǎn/ („Sumpfland“ („Talsohle“? Vgl. 谷 /gǔ/ „Tal“), noch in 沿 /yán/ „entlang“, 铅 /qiān/ „Blei“. Früher war auch die offenbar grafisch fehlgedeutete Variante mit 公 /gōng/ verbreitet: 舩.
Nr.615 脸 (trad. 臉) /liǎn/ „Gesicht, Reputation“. Ursprünglich „Wangen“. Signifikum „Fleisch / Körperteil“ 肉 → 月, Phonetikum 僉(佥) /qiān/ (mehrere Menschen 从 rufen 口口 „gemeinsam“).
Nr.616 职 (trad. 職) /zhí/ „Beruf, Amt, Posten“. Ursprünglich wohl „auf jm. hören, befolgen“, daher Signifikum „Ohr“ 耳. Phonetikum 戠 /zhí/ (vielleicht die Urform des Zeichens), im Kurzzeichen 只 /zhǐ/ (wie in Nr.340 識 识) /shí/ „wissen“ und Nr.578 織 织 /zhī/ „organisieren“).
Nr.617 速 /sù/ „schnell”. Signifikum 辵 / 辶 „Fortbewegung“ mit Phonetikum 束 /shù/ („Bündel“).
Nr.618 刻 /kè/ „ritzen, gravieren, Viertelstunde“. Rechts Signifikum „Messer“刂 (刀), links Phonetikum 亥 /hài/, dessen Etymographie bis heute unklar ist (manche vermuten „Wurzeln“, manche eine Variante von 豕 „Schwein“).
Nr.619 乐 (trad. 樂) /yuè/ „Musik“ /lè/ „fröhlich“. Vermutlich die Darstellung eines Musikinstruments: Unten ein Holzgestell 木, mit Glocken 幺 und Trommeln 白? Andere vermuten in der oberen Hälfte einen Daumen 白 und Saiten 幺 - die im Kurzzeichen verloren gegangen sind.
Nr.620 否 /fǒu/ „negieren, nicht, ob“: Negationspartikel, bereits in Bronzeschriften Alternativzeichen zur Negationspartikel 不 /bù/ (auch phonetisch verwandt) mit unten hinzugefügtem Signifikum 口 „Mund“.
Nr.621 刚 (trad. 剛) /gāng/. Ursprünglich „hart, kräftig“, heute vor allem Zeitadverb „gerade eben, kurz vorher“. Rechts Signifikum „Messer“刂 (刀), links Phonetikum 岡冈 /gāng/ („Hügelkamm“, aus 山 „Berg“ und 网 /wǎng/, heute 岗).
Nr.622威 /wēi/ „Macht, Autorität, gewaltsam“. Eine chinesische (oder japanische) Gender-Debatte zur Schrift würde dieses Zeichen wohl als erstes reformieren wollen: Abbildung einer Waffe 戌 /xū/ (auch 戊 oder戈) über einer Frau 女.
Nr.623 毛 /máo/ „Haare, Fell, Flaum”, Familienname, u.a. von Mao Zedong 毛泽东. Darstellung einer kleinen Flaumfeder oder von Härchen.
Nr.624 状 (trad. 狀) /zhuàng/ „Zustand, Form, beschreiben, Urkunde“. Ursprünglich Beschreibung des Aussehens eines wilden Tieres oder 犬 Hundes. 爿 bzw.丬/qiáng/ („Holzscheit“) ist Phonetikum.
Nr.625 率 /shuài/ „führen, leiten“, „leichtfertig, offenherzig“ /lǜ/ „Rate, Verhältnis, Proportion“. Ursprüngl.wohl ein Hanfseil (vgl. „Seide” 糸, auch die Form 繂 ist belegt). Die Etymographie der vollkommen anderen Aussprache /lǜ/ und ihrer Bedeutung bleibt für mich im Dunkeln.
Nr.626 甚 /shèn/ (甚至 shènzhì „sogar, bis hin zu”). Einst eine Kelle 匕 (verändert zu 匹), die etwas zum Mund 曰 bzw. 甘 führt. (vgl. auch 旨 /zhǐ/, ursprünglich „wohlschmeckend“). Kein Bezug zu Nr.85 其 /qí/. Mit Ausspr. /shén/ wurde 甚 in der Kurzzeichenreform zu 什 (Nr.156).
Nr.627 独 (trad. 獨) /dú/ „alleine, einzeln, nur”. Signifikum „Hund, wildes Tier“ 犬 in der Form 犭 , mit Phonetikum 蜀 /shǔ/ („Seidenraupe“), graphisch gekürzt zu 虫 (/chóng/ „Kleintier, Insekt“).
Nr.628 球 /qiú/ „Ball, Kugel, Globus”. Signifikum „Jade” 玉 (links stehend ohne Punkt) mit Phonetikum 求 /qiú/ („bitten“, ursprünglich Darstellung eines Tausendfüßlers).
Nr.629 般 /bān/ „Art und Weise, Sorte, Kategorie“. Urspr. links 凡 凢 /fán/ (Tablett/Platte, auch phonetisch!), rechts „schlagende Hand“ 攴, Bedeutung auch „drehen“ (eine Dreh-/Töpferscheibe?). Früh verfremdet zu grafisch ähnl. Zeichen 舟 „Boot“ und 殳 „ein Gerät halten“.
Nr.630 普 /pǔ/ „allgemein, verbreitet”. Oben 並, entstanden aus 竝 zwei Menschen (heute并 /bìng/, Nr.141), unten 日 „Sonne“. Das Shuowen (2. Jh.) behauptet, die Grundbedeutung sei eine fahle, strahlenlose Sonne, wofür es sonst nirgends Belege gibt.
Nr.631 怕 /pà/ „fürchten, befürchten, möglicherweise“. Links Signifikum 心 “Herz, Gefühl“ (/xīn/) in der Variante 忄 (vgl. Nr.90), rechts Phonetikum 白 /bái/ („weiß“, Nr. 286)
Nr.632 弹 (trad. 彈) /dàn/ „Kugel, Geschoss“ /tán/ „schnellen, schießen, schnipsen, ein Saiteninstrument spielen“. Ursprünglich „mit dem Bogen schießen“: Links Signifikum 弓 „Bogen“, rechts Phonetikum 單 单 /dān/ (Nr.389).
Nr.633 校 /xiào/ „Schule” /jiào/ „Korrektur lessen, justieren”. Historisch sind diverse weitere Bedeutungskonzepte belegt. Signifikum „Holz“ 木 mit Phonetikum 交 /jiāo/ („überkreuzen“, Nr.320).
Nr.634 苦 /kǔ/ „bitter, hart, Leiden, mühsam”. Ursprünglich bitterer Geschmack: Oben Signifikum „Gras, Pflanze“ 艹 (艸), unten Phonetikum 古 /gǔ/ („alt, antik”, Nr.509).
Nr.635 创 (trad. 創, weitere Varianten: 刅 剙 剏 刱) /chuàng/ „erzielen, erschaffen“ /chuāng/ „Wunde, verwunden“. Rechts Signifikum „Messer” 刂 (刀), links Phonetikum 倉 仓 /cāng/ („Warenspeicher”, Nr. 671 食 „essen" über 口).
Nr.636 假 /jiǎ/ „gefälscht, künstlich, ausleihen” /jià/ „Urlaub, Ferien“. Links Signifikum „Mensch“ 亻(人), rechts das ursprüngliche Zeichen 叚 /jiǎ/ „gefälscht“. Was genau allerdings die darin rechts unten zu sehende Hand 又 einst fälschte, bleibt im Dunkeln.
Nr.637 久 /jiǔ/ „lange Zeit, dauern“. Erst ab Qin-Zeit (3. Jh. v.u.Z.) belegt, Etymographie unklar. Manche sehen nur einen hakenförmigen Gegenstand, andere halten 久 für die Beifuß-/Artemisiafasern in 灸 /jiǔ/ „Moxibustion“.
Nr.638 错 (trad. 錯) /cuò/ „Fehler, irrtümlich, ver-“. Ursprünglich „Metall einlegen, polieren, ineinandergreifen, verzahnen“, daher links Signifikum 釒bzw. 金 (/jīn/) „Metall“ (in Kurzzeichen 钅). Rechts Phonetikum 昔 /cuò/ (heute /xī/: „frühere Zeiten“).
Nr.639 承 /chéng/ „tragen, übernehmen, weiterführen“. Die etymographischen Grundbestandteile sind kaum zu erkennen: Einer knieenden Gestalt卩 /jié/ wird durch drei Hände (die mittlere 手 ist noch zu erahnen) aufgeholfen. (vgl. das seltenere 丞 /chéng/ „assistieren“).
Nr.640 印 /yìn/ „drucken, Siegel, Stempel, entsprechen“. Ursprünglich „niederdrücken“: Eine hier von links kommende Hand 爪 drückt eine knieende Person 卩 /jié/ nieder. Diese Grundbedeutung wird heute mit einer zusätzlichen Hand 扌geschrieben: 抑 /yì/.
Nr.641 晚 /wǎn/ „Abend, spät”. Links Signifikum „Sonne” 日 mit rechts Phonetikum 免 /miǎn/ („eine zeremonielle Kopfbedeckung tragen”).
Nr.642 兰 (trad. 蘭) /lán/ „Orchidee, Duft“, Morphem in der Stadt 兰州 Lánzhōu und phon. für germanisch „Land“ wie in 芬兰 /Fēnlán/ „Finnland“ oder 新西兰 /Xīnxīlán/ „Neuseeland“. einst Signifikum „Gras, Pflanze“ 艹 (艸), Phonetikum 闌 /lán/ („Geländer“).
Nr.643 试 (trad. 試) /shì/ „prüfen, testen, Experiment“. Links Signifikum „Sprache“ 訁/讠, rechts Phonetikum 式 /shì/ („Stil, Art und Weise, Formel, Methode”, Nr.303).
Nr.644 股 /gǔ/ „Hüfte, Oberschenkel“, dann „Anteil, Aktie“ sowie ZEW für lange Dinge und Gerüche. Der rechte Teil 殳 (heute /shū/) ist eine Verfremdung des ursprünglichen Zeichens „Hüfte“ 夃 /gū/. Schon früh wurde das Signifikum „Fleisch / Körperteil“ 肉 → 月 hinzugefügt.
Nr.645 拿 /ná/ „nehmen, ergreifen, etw. beherrschen“, phon. Zeichen für fremdspr.„na“. Ältere Var.n 拏 挐. Unten Signifikum „Hand“ 手, oben statt sem./phon. 奴 /nú/ oder 如/rú/ nun d.wenig plausible Form 合 (/hé/). Gleiche Subgrapheme, andere Konstellation: 拾 /shí/ “aufsammeln”.
Nr.646 脑 (trad. 腦, japanisch 脳) /nǎo/ „Gehirn“, auch in 电脑 /diànnǎo/ „Computer“. Ursprünglich „Gehirnmasse“: Flüssigkeit 巛 über Gehirn 囟 (im Kurzzeichen amalgamiert). Später Signifikum „Fleisch / Körperteil“ 肉 → 月 hinzugefügt.
Nr.647 预 (trad. 預) /yù/ „vorher, im voraus“. Rechts Signifikum „Kopf“ 页/頁, links Phonetikum 予 /yǔ/ (ursprünglich 呂 /lǚ/ mit 亅) als Phonetikum. Engl. Eselsbrücke: „a-head“.
Nr.648 谁 (trad. 誰) /shuí/, heute oft /shéi/ „wer? wem? wen?“, „irgendwer, -wem, -wen“. Links Signifikum „sprechen“ 言 bzw. 讠, rechts Phonetikum 隹 /zhuī/ („Vogel“).
Nr.649 益 /yì/ „Nutzen, Vorteil, vergrößern“. Ursprünglich „Überfluss“: Ein Behälter 皿 voller Wasser 水 läuft über. Dieses Konzept wird heute durch nochmalige Hinzufügung von Wasser ausgedrückt: 溢 /yì/ „überlaufen, übermäßig“.
Nr.650 阳 (trad. 陽) /yáng/ „Sonne“, Sonnenseite eines Berges, das männliche Prinzip Yáng. Links Signifikum 阝 (阜 „Erdhügel“), rechts das ursprüngliche Zeichen 昜 /yáng/, das einen Sonnenaufgang mit Strahlen darstellt (in Kurzzeichen zu 𠃓 gekürzt). Vgl. das Antonym 阴 陰 /yīn/.
Nr.651 若 /ruò/ „wie, wenn, falls” (schriftsprachlich). Etymographisch weder Bezüge zu 艹 „Gras“ noch zu 右 „rechts“: Ursprünglich „befolgen, gehorchen“: knieende Person mit ausgestreckten Händen (auch 叒 /ruò/!), für die gramm. Funktion entsprechend unten „Mund“ 口 hinzugefügt.
Nr.652 哪 /nǎ/ Fragewort „welche/r/s, wo, wie”. Erweiterung des auf eine Ortsbezeichnung zurückgehenden, ebenfalls in der Tang-Zeit aufkommenden Demonstrativums 那 /nà/ „jene/r/s“ (Nr.38) durch die Hinzufügung von „Mund“ 口.
Nr.653 微 /wēi/ „winzig, mikro-“. Auch in 微信 Wēixìn und 微博 Wēibó. In der Mitte ein Mensch mit Kopfschmuck/langem Haar (ähnlich Nr.151 美 /mĕi/, Variante 媺!), rechts die schlagende (Haare abschneidende?) Hand 攴 / 攵. „Weg“彳 aus der heute obsoleten Bed.„inkognito reisen“.
Nr.654 尼 /ní/ Einst „friedlich, sicher“, mit Aufkommen des Buddhismus phon. entlehnt für Bhikshu-ni (Sanskrit: buddhistische Nonnen), heute v.a. phon. Transkription für Ne-/Ni-Laute in fremdspr. Eigennamen wie Kenia, Indonesien, Nigeria usw.. 尸 „Körper” mit Phonetikum 匕 /bǐ/.
Nr.655 继 (trad. 繼) /jì/ „fortsetzen, erben, danach“. Ursprünglich nur die fortlaufenden Seidenballen 㡭 /jì/ (Kurzzeichen mit „Reis“ 米), denen später noch einmal das Signifikum „Seide“ 糸 / 纟hinzugefügt wurde. Vgl. auch Nr.434 斷→ 断 /duàn/ „unterbrechen“, mit der Axt 斤.
Nr.656 送 /sòng/ „begleiten, versenden, überreichen“. Basis 灷 /zhuàn/: Die zwei Hände 廾, die e. Fackel 火 tragen, sind in 送 /sòng/ zu 关 amalgamiert (kein Zus.hang zu Nr.127 關関→关 /guān/). Für die Bedeutung „aussenden, begleiten“ wurde „Fortbewegung“ 辶 (辵) hinzugefügt.
Nr.657 急 /jí/ „eilig, gereizt, dringend”. Signifikum „Herz“ (Emotion) 心, das oben stehende Phonetikum 刍 /jí/ ist eine Variante von Nr.198 及 /jí/ (ursprünglich „einfangen“: beide Grapheme zeigen Hände 彐 bzw. 又, die eine Person卩 /jié/ ergreifen).
Nr.658 血 /xuè/ /xiĕ/ „Blut“. Ein Behälter oder eine Schale 皿 (/mǐn/), in der ein durch einen Punktstrich symbolisierter Blutstropfen aufgefangen wird.
Nr.659 惊 (trad. 驚) /jīng/ „erschrecken, verblüffen“. Signifikum „Pferd“ 馬 mit Phonetikum 敬 /jìng/. Vollkommen anderes Kurzzeichen mit Signifikum 心 “Herz, Gefühl“ (/xīn/) in der links stehenden Variante 忄, rechts Phonetikum 京 /jīng/ („Hauptstadt“, Nr.566).
Nr.660 伤 (trad. 傷) /shāng/ „verletzen, Wunde, schädigen“. Ursprüngl.𥏻, „durch Pfeil 矢 verwundet werden“, später links Signifikum 亻 „Mensch“. Rechts das Phonetikum 昜 /yáng/ (vgl. Nr.650 陽阳/yáng/) mit zwei zusätzl. Strichen. Kurzzeichen nach graph. Gesichtspunkten gekürzt.
Nr.661 素 /sù/ „weiß, einfach, grundlegend, pflanzlich“. Unten Signifikum „Seide“ 糸, der obere Teil ist wohl aus 𠂹 → 垂 /chuí/ „hängende Pflanzen“ hervorgegangen. Vermutlich auch eng verwandt mit 索 /suǒ/ „Seil“.
Nr.662 药 (trad. 藥) /yào/ „Medikament, #Pharmazie“. Abgeleitet aus der pflanzlichen Heilkunde: Signifikum „Gras/Pflanze” 艸 → 艹 mit Phonetikum 樂 /yuè/ („Musik“, Nr. 619). Im Kurzzeichen Phonetikum 约 /yuē/ („vereinbaren“, Nr. 424).
Nr.663 适 (trad. 適) /shì/ „passen, entsprechen, angemessen” Signifikum 辶 (辵) „Fortbewegung“ mit Phonetikum 啇 /dī/ (口 unter 帝 /dì/). Die moderne Kürzung von 啇 /dī/ zu 舌 /shé/ „Zunge“ (wie in Nr.523 敵→敌 /dí/ „Feind“) passt hier auch phonetisch.
Nr.664 波 /bō/ „Welle”, phonetische Transkription für Bo-/Po-Laute in fremdsprachigen Eigennamen. Links Signifikum 氵 „Wasser“, rechts Phonetikum 皮 /pí/ („Leder, Haut“).
Nr.665 夜 /yè/ „Nacht”. Ungewöhnliche Amalgamierung aus Variante des Signifikums 月 „Mond“ (rechts unten, vgl. auch 夕 /xī/ „Abend(-mond)“ u.d. ebenfalls entstellten Phonetikum 亦 /yì/, das eigentlich „Achseln“ (heute 腋 /yè/ - sic!) bedeutete und diese am Menschen 大 zeigte.
Nr.666 省 /xǐng/ „inspizieren, untersuchen, besuchen“, vor allem aber /shĕng/ „(ein)sparen“ und „Provinz“: Die drei Bedeutungsfelder lassen auf Konvergenz versch.r Konzepte / Zeichen schließen: Einst ein Augenleiden: Signifikum „Auge“ 目, darüber ursprünglich 屮 „Gras“ /cǎo/...
Nr.667 初 /chū/ „Beginn, erste/s, ursprünglich, primär“. Ursprünglich „ein Stück Stoff anschneiden“, daher zusammengesetzt aus den Signifika „Kleidung“ 衣 → 衤 und „Messer“ 刀, das hier (und in Nr.337 切 /qiē/) nicht in der sonst üblichen Form 刂 erscheint.
Nr.668 喜 /xǐ/ „sich freuen, Freude, mögen“: Eine stehende Trommel 壴 (/zhù/, heute mit Hand und Klöppel 鼓 /gǔ/), der unten ein Mund 口 hinzugefügt wurde. (Vgl. Nr.619 樂→乐 /yuè/„Musik“+/lè/„fröhlich“.) In verdoppelt-kontrahierter Form Hochzeitssymbol für Eheglück 喜喜.
Nr.669 卫 (trad. 衛) /wèi/ „verteidigen, beschützen“. Zwei Füße 止, die um etwas 口 herumpatrouillieren: 韋, später „Wegkreuzung“ 行 hinzugefügt. Eng verwandt mit Nr.576 圍→围) /wéi/ „umgeben“. Das Kurzzeichen 卫 u.d. jap. Katakana ヱ /we/ sind aus dem oberen Fuß 𫝀 abgeleitet.
Nr.670 源 /yuán/ „Quelle, Ursache“. Eng verwandt und verwechselbar m.d. tendenziell abstrakteren Nr.193 原 /yuán/ “Quelle, Ursprung, Herkunft”. Ein Felsabhang 厂, aus dem klares, „weißes“ 白 Wasser (水→ 小) sprudelt; f.d. Grundbedeutung wurde noch einmal „Wasser“ 氵hinzugefügt.
Nr.671 食 /shí/ „Essen, Futter, Nahrungsmittel“. Ursprünglich ein Kochtopf (皀 /xiāng/ oder 良 /liáng/), darüber ein geöffneter Mund 亼 (/jí/). Als Signifikum 飠 (in Kurzzeichen 饣) in zahlreichen Zeichen, die mit Mahlzeiten oder Nahrungsmitteln zusammenhängen.
Nr.672 险 (trad. 險) /xiǎn/ „Gefahr, Risiko, beinahe“. Ursprünglich eine schwer passierbare oder gefährliche Stelle, daher Signifikum „Hügelkette“ 阜 → 阝 (einst auch „Berg“ 山: 嶮). Phonetikum 僉 → 佥 /qiān/ (mehrere Menschen 从 rufen 口口: „gemeinsam“).
Nr.673 待 /dài/ „behandeln, bewirten, warten, beabsichtigen“. Meist als Signifikum 彳 „Weg“ mit Phonetikum 寺 /chí/ (heute /sì/) beschrieben. Mir schiene auch e.rein semantische Ableitung aus 彳+止 „sich fortbewegen“ (辶) + 寸 „Hand“ plausibel (wie in 徒 /tú/ „folgen, Schüler“).
Nr.674 述 /shù/ „erzählen, berichten”. Ursprünglich wohl „folgen“, daher Signifikum „Fortbewegung“ 辶 (彳+止; 辵); plausibler wäre heute 訹 bzw. 讠+ Phonetikum 术 /shù/.
Nr.675 陆 (trad. 陸) /lù/ „Festland, Kontinent, Landweg“; 大陆 /dàlù/: politisch unverfänglicher Terminus für #China ohne #Taiwan. Ursprünglich nur 坴 /liù/ (圥 /lù/ + 土 „Erde“, im Kurzzeichen heute wie Nr.395 击 /jī/), später links mit Signifikum „Hügelkette“ 阜 → 阝.
Nr.676 习 (trad. 習) /xí/ „üben, praktizieren, sich gewöhnen“, Familienname Xi. Ursprünglich „an der Sonne trocknen“: „Sonne“日 unter Phonetikum 彗 /huì/ - früh für für heutige Bedeutung entlehnt und uminterpretiert in 羽 „Vogelflügel“ + 白 „weiß“. Im Kurzz.nur noch ein „Flügel“.
Nr.677 置 /zhì/ „einsetzen, platzieren, etablieren“. Oben Signifikum „Netz“ (ursprünglich 网 bzw. 罓), unten Phonetikum 直 /zhí/ („gerade, geradeaus“, Nr.255).
Nr.678 居 /jū/ „Behausung, besetzen, wohnen“. Eine liegende oder hockende Gestalt 尸, Phonetikum 古 /gǔ/.
Nr.679 劳 (trad. 勞) /láo/ „arbeiten, sich abmühen“. Ursprüngl. wohl mühevolles Nähen von Kleidung 衣 im Feuerschein 火火 (im Kurzz. reduziert zu 艹). Die Kürzung 衣 → 冖 und Hinzufügung des Signifikums 力 „Kraft“ wohl in Analogie zu 𤇾 („zwei Fackeln“; Phonetikum /yíng/).
Nr.680 财 (trad. 財) /cái/ „Reichtum, Finanzen“. Signifikum „Muschel / Geld“ 貝 → 贝, Phonetikum 才 /cái/ (Nr.235).
Nr.681 环 (trad. 環) /huán/ „Ring“ (环境 /huánjìng/ „Umwelt“): Signifikum „Jade“ 玉 in der Form 王, rechts 睘 /huán/ (瞏 „Auge“ über 袁 /yuán/ „Robe“), das selbst „rund“ bedeutete (vgl. 圜 →圆!). Im Kurzz. wird 睘 grafisch zu 不 /bù/ gekürzt (wie Nr.80 還 → 还 /huán//hái/).
Nr.682 排 /pái/ „Reihe, ordnen, proben, entfernen, ableiten“, engl. „pie“. Signifikum „Hand“ 扌(手) mit Phonetikum 非 /fēi/ (Nr.283).
Nr.683 福 /fú/ „Glück, Segen“. Eines der beliebtesten Zeichen, nicht nur an chinesischen Türen (dort wegen der Homophonie von dào 到 „ankommen“ und dào 倒 „umgekehrt“ oft um 180 Grad gedreht). Signifikum „Altar, Ritual“ 示 → 礻mit Phonetikum 畐 /fú/ (ursprünglich e.hohes Gefäß).
Nr.684 纳 (trad. 納) /nà/ „einlassen, annehmen, (Steuern) zahlen“, phonetische Transkription für „na“ in fremdsprachigen Eigennamen. Links Signifikum „Seide“ 纟 (糸), rechts Phonetikum 内 /nèi/ („innen“, Nr.175, keine semantische Funktion belegbar).
Nr.685 欢 (trad. 歡, auch 驩 und 懽) /huān/ „fröhlich, begeistert“. Rechts als Signifikum ein geöffneter Mund欠 (/qiàn/), das links stehende Phonetikum 雚 /guàn/ („Reiher“) wurde in der Kurzzeichenreform generell zu 又 gekürzt.
Nr.686 雷 /léi/ „Donner, Mine“, phon. Transkription für „re/ra/ray“ in „Radar“ und fremdspr. Eigennamen. Ursprüngl. „Donner“ 畾 /léi/: Wohl kein Bezug zu „Feld“ 田 (/tián/), sondern zu 申 /shēn/ „Blitz“. Später mit Signifikum „Regen“ 雨: 靁, gekürzt zu 雷 (Vgl. 纍 → 累 /lèi/).
Nr.687 警 /jǐng/ „wachsam sein, warnen, alarmieren, Polizei”. Signifikum „sprechen“ 言, darüber Phonetikum 敬 /jìng/ (“respektvoll anbieten”: 茍 /jì/ war die Darstellung eines unterworfenen, niederknieenden 羌 Qiāng, auch in Nr.659 驚 → 惊 /jīng/ „erschrecken, verblüffen“).
Nr.688 获 (trad. 獲) /huò/ „fangen, ernten (穫), bekommen“. Bedeutung des Phonetikums 蒦 /huò/, von dem im Kurzz. nur „Gras“ 艹erhalten blieb, ist unklar. Das Signifikum 犭der Bedeutung „ein Tier fangen“ ist Variante des (nun auch rechts stehenden) 犬 /quǎn/ „Hund, wildes Tier“.
Nr.689 模 /mó/ „Standard, imitieren, Vorbild, Modell, Muster”. Signifikum 木 „Holz“ mit Phonetikum 莫 /mò/ (eine Sonne 日, die zwischen Gräsern 茻 → 莽 /mǎng/ untergeht).
Nr.690 充 /chōng/ „voll, anfüllen, ausreichen“. Etymographie dubios: Das Shuowen sagt „hoch, groß“ u. behauptet einen phon. Bezug zu Nr.609 育 /yù/. Erkennbar ist das „neugeborene Kind“ (umgedrehtes 子) aus 育 /yù/ und 流/liú/ „fließen“ (Nr.396); darunter 儿 (zwei Beine? Haare?).
Nr.691 负 (trad. 負) /fù/ „auf dem Rücken tragen, sich stützen auf“, aber auch „verlieren, negativ“. Das erste Wortfeld lässt sich a.d. Signifika „Mensch“ 人 亻 (in seltener Variante) und „Muschel / Geld“ 貝贝 ableiten, das zweite dürfte durch phon. Entlehnung hinzugekommen sein.
Nr.692 云 (trad. 雲) /yún/ „Wolken“, Provinz Yúnnán 云南. Abbildung von herabhängenden Wolken. Im Klass. Chinesisch entlehnt für „sprechen“, daher wurde für die Urbedeutung „Wolken“ Signifikum „Regen“ 雨 hinzugefügt: 雲. Das heutige Kurzzeichen entspricht wieder der Urform 云.
Nr.693 停 /tíng/ „stehenbleiben, stoppen, parken”. Im Stadtbild vor allem in durchgestrichener Form. Links Signifikum 亻 „Mensch“, rechts Phonetikum 亭 /tíng/ („Pavillon“, aus 高 /gāo/ „hoch“ mit Phonetikum 丁 /dīng/).
Nr.694 木 /mù/ „Holz, Baum“, auch „empfindungslos“. Ursprünglich Darstellung eines Baumes. Links oder unten (selten oben) stehendes Signifikum in zahllosen Zeichen, die Bäume und deren Früchte bezeichnen, oder Geräte, die ursprünglich aus Holz gefertigt wurden.
Nr.695 游 /yóu/ „schwimmen, herumreisen (trad. auch 遊), Flußabschnitt“. Grundzeichen 斿 /yóu/, ein mit einem Banner 㫃 (/yǎn/) „herumlaufendes“ Kind 子. Für die verschiedenen Wortfelder durch die Signifika „Wasser“ 水 → 氵bzw. „Fortbewegung“ 辵 → 辶 ergänzt.
Nr.696 龙 (trad. 龍) /lóng/ „Drachen, kaiserlich“. Darstellung eines mythischen Drachen: Links Kamm 立 und Maul 月, rechts der lange Körper, der zum Kurzzeichen 龙 wurde. Das japanische Kanji für „Drachen“ entstand hingegen aus der linken Hälfte: 竜.
Nr.697 树 (trad. 樹) /shù/ „Baum, pflanzen, errichten“. Signifikum 木 „Holz“ mit Phonetikum 尌 /shù/, darin Phon. 壴 /zhù/ „Trommel”. Diese wurde im Kurzz. zu 又 reduziert, sodass nun falsche Assoziationen mit 对 /duì/ (Nr.33, trad. 對) oder 权 /quán/ (Nr.297, trad.權) entstehen.
Nr.698 疑 /yí/ „zweifeln, verdächtigen, unsicher“. 矢 ist ursprünglich kein Pfeil, sondern ein Mensch 大 mit offenstehendem Mund (heute 匕+矢) an einer Wegkreuzung 彳+止 (Variante des Signifikums 辵 / 辶 „Fortbewegung“). Oben rechts einst 牛 oder 子, mit 止 verschmolzen zu +疋.
Nr.699 层 (trad. 層) /céng/ „Ebene, Schicht, Stockwerk“. Signifikum 尸 ist hier nicht der “hockende Leichnam” (wie in Nr.275 展 /zhǎn/), sondern e.Var. von 广 „Gebäude” (auch in 屋 /wū/). Das Phonetikum 曾 /céng/ (Nr.463) wurde im Kurzz. zur „Wolke“ 云 (/yún/, Nr. 692) reduziert.
Nr.700 冷 /lěng/ „kalt, abkühlen, einsam, selten“. Signifikum „Eis“ 冫 (zwei statt drei Punkte „Wasser“ 氵) mit Phonetikum 令 /lìng/ „befehlen“ (Nr.378).
Nr.701 洲 /zhōu/ „Insel(n) in einem Fluß”, heute vor allem „Kontinent”. Ursprünglich 州 geschrieben (s. Nr.721 州 /zhōu/), zur Abgrenzung von dessen Bedeutungsverschiebung zu „Präfektur, Bezirk“ wurde nochmals „Wasser“ 水 → 氵 hinzugefügt.
Nr.702 冲 /chōng/ (trad. auch 沖: ) „spülen, durchweichen, (Film) entwickeln“; (trad. 衝) „rasen, zusammenstoßen“ und (trad. 衝) /chòng/ „lebhaft, in Richtung auf etwas“. Signifikum „Wasser“ 氵bzw. „Eis“ 冫mit Phonetikum 中 /zhōng/; Sign.“Wegkreuzung” 行 mit Phon. 重 /chóng/.
Nr.703 射 /shè/ „schießen, filmen, auswerfen“. Ursprünglich e.Hand 寸, die einen Pfeil 矢 in einem Bogen 弓 spannt. Pfeil u.Bogen verbanden sich i.d. Qin-Schriftreform (3.Jh.v.u.Z.) irrtümlich (phonographisch?) zu 身 /shēn/ „Körper“. 射 /shè/ ist Phonetikum in 谢 /xiè/ „danken“.
Nr.704 略 /lüè/ (in frühen Formen auch 畧) „knapp, wenig, Kurzdarstellung, Strategie”. Ursprünglich „Felder verwalten“, daher Signifikum „Feld“ 田. 各 /gè/ wird in allen Quellen als Phonetikum bezeichnet, vgl. das Problem bei Nr. 305 路 /lù/.
Nr.705 范 (trad. 範) /fàn/ „Muster, Gußform, Bereich, Kategorie“. Angeblich einst ein Opferritual vor Reisen, daher Signifikum „Wagen“ 車 mit Phonetikum 笵 /fàn/ bzw. Basisphonetikum 㔾 /hǎn/. Als Kurzzeichen mit dem Familiennamen 范 Fàn vereinheitlicht.
Nr.706 竟 /jìng/ „vollenden, schließlich, unerwartet”. Ursprünglich wohl „(als Strafe) im Gesicht tätowieren“: 辛 Dolch über Person 兄 (später 黥 /qíng/), früh entlehnt für abstrakte Bedeutungen. Seit der Qin-Reform (3. Jh. v.u.Z.) interpretiert als 音 („Schall“ /yīn/) über 儿.
Nr.707 句 /jù/„Satz, Verszeile“. Signifikum 口 „Mund“ mit Phonetikum 丩/jiū/ („verhaken“), vgl. 叫 /jiào/ „rufen, heißen” (Nr.387). Seltener ist d.Aussprache /gōu/, „Haken“ (auch 勾). Dann gilt die umgekehrte Herleitung: Phonetikum 口 /kǒu/ und 丩/jiū/ „verhaken“ als Signifikum.
Nr.708 室 /shì/ „Raum, Zimmer“. Zusammengesetzt aus dem phonetisch und semantisch fungierenden „ankommen“ 至 /zhì/ (Nr.267, ein auf dem Kopf stehender Pfeil 矢 „erreicht“ den Boden 土) und 宀 „Dach“.
Nr.709 异 (trad. 異) /yì/ „verschieden, andersartig, ungewöhnlich“. Graphisch weder „Feld“ 田 noch 共 /gòng/ bzw. 廾 /gǒng/, sondern eine seltsame Gestalt, ähnlich wie 鬼 guǐ „Dämon“: 田 ist also „Kopf“ wie in Nr.298 思 /sī/. Kurzzeichen angelehnt an Nr.117 已 /yǐ/ (bzw.巳 /sì/).
Nr.710 激 /jī/ „aufprallen, anstacheln, heftig“. Durch Hindernisse aufspritzendes Wasser. Links Signifikum „Wasser“ 水 → 氵, rechts Phonetikum 敫 /jiǎo/ („strahlend“, aus 白/ bái/ „weiß“ und 放 /fàng/ „etw. ablegen“; auch in 邀 /yāo/ „einladen“).
Nr.711 汉 (trad. 漢, historisch auch 灘) /hàn/ „Han-Chinesisch, Chinese, Han-Dynastie”. Name des 1500 km langen Han-Flusses in Zentralchina: Signifikum „Wasser“ 水 → 氵, Phonetikum /jiān/ bzw. 難 /nán/. Kurzzeichen wie in Nr.295 難 → 难 /nán/ („schwierig“) gekürzt zu 又.
Nr.712 村 /cūn/ „Dorf, ländlich”, offensichtlich ursprünglich einfache Holzhütten. Links Signifikum „Holz“ 木, rechts Phonetikum 寸 /cùn/ (Hand, Daumenglied als Maßeinheit Cun).
Nr.713 哈 /hā/ phonetische Wiedergabe für Gelächter sowie für Ha-Laute in fremdsprachigen Eigennamen, u.a. im Stadtnamen Harbin 哈尔滨 (Hā'ěrbīn; ursprünglich mandschurisch oder mongolisch). Signifikum „Mund” 口 mit Phonetikum 合 /hé/ (Nr.171).
Nr.714 策 /cè/ „anspornen, spitzer Dorn”, entlehnt für „Taktik, Strategie”. Ursprünglich 析 /xī/ „zerhackter“ 竹 „Bambus“, Variante auch 筞. Heute sem. und phon. Grundzeichen 朿 /cì/ „Dorn“. Verwandt mit 冊 → 册 /cè/ „(beschreibbare) Bambusplättchen“ und 刺 /cì/ „Dorn, stechen“.
Nr.715 演 /yǎn/ „vorführen, aufführen, verändern, sich entwickeln“. Einst der sich „entwickelnde“ Lauf eines Flusses. Links Signifikum „Wasser“ 水 → 氵, rechts das nur hier verwendete Phonetikum 寅 /yín/ (zwei Hände 𦥑 halten Pfeil 矢 und Bogen 弓).
Nr.716 简 (trad. 簡) /jiǎn/ „einfach, simpel“, ursprünglich Schreibplättchen aus Bambus, einfaches Schriftstück (heute 柬 /jiǎn/). Signifikum 竹 „Bambus“ mit Phonetikum 間 bzw. 间 /jiān/ (historisch 閒, Nr.135).
Nr.717 卡 /qiǎ/ /kǎ/ „feststecken, klemmen, Kontrollpunkt“, heute vor allem für Ka-Laute in fremdsprachigen Wörtern: car / Lastwagen, card / (Plastik-/Kredit-)Karte, calory / Kalorie u.a.. Vermutlich Darstellung von „zwischen oben 上 und unten 下 in der Mitte feststecken“.
Nr.718 罪 /zuì/ „Verbechen, Schuld, beschuldigen“. Diesem Zeichen für „Fischernetz“ (Signifikum „Netz“ 网 mit Phonetikum 非 /fēi/) wurde unter den Qin das Bedeutungskonzept von 辠 /zuì/ hinzugefügt, weil dieses wegen Verwechslungsgefahr mit 皇 /huáng/ „kaiserlich“ verboten wurde.
Nr.719 判 /pàn/ „unterscheiden, urteilen“, ursprünglich wohl „in zwei Hälften teilen“. Das Graphem 半 /bàn/ „halb, Hälfte“ (Nr.513) trägt hier phonetische und semantische Funktion. Ihm wurde für die verbale Verwendung das Signifikum „Messer“ 刂 (刀) hinzugefügt.
Nr.720 担 (trad. 擔) /dān/ /dàn/ „auf den Schultern tragen, sich aufbürden, Gewicht“. Links Signifikum 扌 (手) „Hand“, rechts Phonetikum 詹 /zhān/ („gesprächig“), im Kurzzeichen stattdessen 旦 /dàn/.
Nr.721 州 /zhōu/ „Präfektur, Bezirk“, zweite Silbe in zahlreichen Städtenamen (Guangzhou, Hangzhou, Suzhou etc.). Darstellung von Inseln in einem Fluß; dieses Konzept wurde später unter nochmaliger Hinzufügung von 氵"Wasser" 洲 geschrieben (vgl. Nr.701 洲 /zhōu/ „Kontinent”).
Nr.722 静 (trad. 靜) /jìng/„ruhig, still, sanft“. Manche Quellen behaupten, es handle sich um zwei Phonetika (青 /qīng/ und 爭 /zhèng/). Tatsächlich können beide auch semantisch interpretiert werden: 青 „blau/ dunkelgrün“ wie ein „stilles“ Gewässer oder 爭/争 „Streit (beenden?)“.
Nr.723 退 /tuì/ „zurücktreten, sich zurückziehen“. Das irritierende 艮 (vermeintlich /gèn/) war das eigentliche Grundzeichen – hier ein Amalgam aus einem Kochgefäß 皀 (vgl. Nr.671 食) u.d.(sich abwendenden) Fuß 夊. Einst mit 彳, später mit 辶 „Fortbewegung“ (彳+止, hier +夊).
Nr.724 既 /jì/ „bereits, wenn, auch“. Person, die sich vom Essensgefäß 皀 (vgl. Nr. 671 食) „bereits“ abwendet. Die sich abwendende Person 旡 (/jì/, auch phonetisch) ist graph.-sem. verwandt mit dem „offenen Mund“ 欠 /qiàn/. Vgl. das Antonym Nr.293 即 /jí/ „sofort, unmittelbar“.
Nr.725 衣 /yī/ „Kleidung“. Darstellung eines Obergewands. Als Signifikum häufig 衤 (5 Striche, nicht zu verwechseln mit 礻, Nr. 425 示 /shì/) oder, schwerer zu erkennen, als oben und unten umgeb. Graphem wie in 衷 /zhōng/ oder 裹 /guǒ/, vgl. (Lang-)Zeichen 裡/裏 (Nr.50 里 /lǐ/).
Nr.726 您 /nín/ respektvolle Anredeform, 2.Person Singular, etwa „Sie“. In der Yuan-Zeit als „ihr, euch“ belegt. Nr.32 你 /nǐ/ „du“ (Signifikum 亻 „Mensch“, rechts 尔 bzw. 爾 /ěr/, das in der chin. Antike im Sinne von „du“ verwendet wurde) mit hinzugefügtem Signifikum „Herz“ 心.
Nr.727 宗 /zōng/ „Vorfahren, Clan, Sekte, Vorbild“, heute vor allem „Religion“. Ein Altar 示 (Nr.425, als Signifikum auch 礻) unter einem Dach 宀: der Tempel oder Ort, wo die Ahnen verehrt wurden.
Nr.728 积 (trad. 積) /jī/ „anhäufen, ansammeln“, in der Mathematik auch „Produkt“. Ursprünglich „Getreide lagern“: Signifikum „Getreide“ 禾 mit Phonetikum 責 /zé/ (Nr.535), im Kurzzeichen graphisch gekürzt zu 只 /zhī/ /zhǐ/ (Nr.97).
Nr.729 余 /yú/ „übrig, überschüssig“ (trad. 餘 mit Signifikum „Nahrungsmittel“ 食). 余 hist. auch „ich“, Fam-name Yu. Urspr. Behausung/Unterstand. Heutige Bed. phon. entlehnt, z.T. mit „Mund“ 口 erweitert zu 舍 /shè/ („Behausung“,„ich“); dabei Bedeutungsfelder offenbar vermischt.
Nr.730 痛 /tòng/ „Schmerzen, Leid, schmerzhaft”. Signifikum „Krankheit“ 疒 (ursprünglich ein Mensch 亻auf einem Bett 爿→丬) mit Phonetikum 甬 /yǒng//tǒng/ („Eimer“, vgl. Nr.51 用 /yòng/).
Nr.731 检 (trad.檢) /jiǎn/ „prüfen, untersuchen, sich selbst disziplinieren”. Ursprünglich eine Art hölzernes Etikett für Schriftstücke: Signifikum „Holz“ 木 mit Phonetikum 僉 → 佥 /qiān/ (mehrere Menschen 从 rufen 口口: „gemeinsam“).
Nr.732 差 /chā//chà/ „Unterschied, Fehler, falsch, schlecht“/chāi/„beauftragen”. Urspr.„zwischen den Händen reiben“ (heute 搓 /cuō/). Kein „Schaf“ 羊, sondern herabhäng. Blätter 𠂹 垂 /chuí/ oder Getreide 來 /lái/ (Nr.15) + linke Hand m.Gerät 左 (Nr.782 /zuǒ/, evtl. phonetisch).
Nr.733 富 /fù/ „reich, wohlhabend“, wohl ursprünglich „über Wein oder eingelegte Speisen verfügend": Signifikum „Dach“ 宀 , darunter das Gefäß 畐 /fú/, das auch lautgebend ist. In frühen Formen auch mit der Amphore 酉 /yǒu/).
Nr.734 灵 (trad.靈, seltener 孁霊霛) /líng/ „geschickt, flink, Geist, Seele, spirituell“. Einst ein Schamane und dessen Wirkmächtigkeit: Signifikum 巫 „Schamane“ (/wū/), in Bronzezeichen 示 „Altar“ oder 玉 „Jade“. Phonetikum 霝 /líng/ („Regentropfen“, heute 零). 1/2
Nr.735 协 (trad. 協) /xié/ „gemeinsam, vereint, assistieren“. Ursprünglich nur durch drei „gemeinsam arbeitende“ Pflüge 劦 /xié/ symbolisiert (力 „Kraft“), die Zehn 十 wurde später hinzugefügt. Die Kürzung 办 ist arbiträr – hier steht sie für 劦 /xié/, in Nr.367 办 /bàn/ für 辦.
Nr.736 角 /jiǎo/„Horn” e.Tieres, daraus abgel.„Ecke, (Blick-)Winkel”, ugs. für 1/10 Yuan; /jué/ „Rolle“ (z.B. im Theater). Manche Frühformen zeigen Ähnlichkeiten zu 肉 /ròu/ „Fleisch“, das Horn ist wohl nur d.obere Haken. Subgraphem in Nr.201 解 /jiě/, Nr.331 确 (trad. 確) /què/.
Nr.737 占 (trad. auch 佔) /zhàn/„sich aneignen, besetzen“. Eigentlich 占 /zhān/„aus Rissen in Orakelknochen weissagen“ (卜 /bǔ/„Riss, weissagen“). Wohl graph. entlehnt f.d. heute dominierende Bedeutung, die wiederum semantische Bezüge zu Nr.544 站 /zhàn/„stehen, Station“ zeigt.
Nr.738 配 /pèi/ „zusammenstellen, verteilen, eine Ehe schließen, vervollständigen, harmonieren”. Ursprünglich „Alkohol verteilen“: Eine Kombination von „Amphore“ 酉 (/yǒu/) und einer Variante von „knieende Person“卩 (/jié/, nicht 己 /jǐ/).
Nr.739 征 /zhēng/ „Reise, Expedition, angreifen“, (trad. 徵)„einziehen (Militär, Steuern), um etw.bitten“. Ursprüngl.正 (Nr.129): Ein Fuß 止 geht zu einem Ziel (一). Später mit Signifikum 彳 „Weg“. In trad. 徵 wurde offenbar d.mittl.Teil /zheng/ gesprochen (vgl. Nr.653 微 /wēi/).
Nr.740 修 /xiū/ „verschönern, dekorieren, zusammenstellen, ausbilden, kultivieren“. Ungewöhnliche Struktur aus Signifikum 彡 „Haare, Striche“ (/shān/) und Phonetikum 攸 /yōu/, wobei 攵 nun nur noch mit drei Strichen geschrieben wird: 夂 (vgl. auch Nr.214 条, trad. 條 /tiáo/).
Nr.741 皮 /pí/ „Haut, Fell, Pelz, Hülle, Gummi“. Darstellung einer Hand 又, die einem Tier das Fell abzieht (graphisch verwandt mit Nr.521 革 /gé/ „Leder“). In vielen Zeichen (被披彼波etc.) Phonetikum für Laute wie /pi//bi//bei//po//bo/; Signifikum in 皱 /zhòu/ „(Haut-)Falten“.
Nr.742 挥 (trad. 揮) /huī/ „schwingen, abwischen, kommandieren, zerstreuen“. Links Signifikum „Hand“ 手 in der gekürzten Form 扌, rechts 軍 军 /jūn/ („Armee, Militär“, Nr. 102), das als Phonetikum interpretiert wird (vgl. auch 輝 辉 /huī/ „glänzen“).
Nr.743 胜 (trad. 勝) /shèng/ „Sieg, besiegen“. Ursprünglich Signifikum „Kraft“ 力 mit Phonetikum 朕 /zhèn/ (einst mit „Boot“ 舟). Im Kurzzeichen nun vermeintliches Signifikum 肉→月 „Fleisch“ mit Phonetikum 生 /shēng/.
Nr.744 降 /jiàng/„fallen, sinken” /xiáng/„kapitulieren, (sich) unterwerfen”. Grundzeichen 夅 zeigt zwei abwärts zeigende Füße 夊 und 㐄 (Gegenteil von Nr.349 步 /bù/ „Schritt“, vgl.auch 舛 /chuǎn/ „auseinanderlaufende Füße, entgegengesetzt“), später ergänzt durch 阝 (阜 „Hügel“).
Nr.745 阶 (trad. 階, selten 堦) /jiē/ „Stufe, Rang“. Signifikum 阝 (阜) „Erdhügel“ mit Phonetikum 皆 /jiē/ „alle, beide“ („zwei Menschen“ 比 über „Mund“ 曰, später 白), im Kurzzeichen ersetzt durch 介 /jiè/ („zwischen“).
Nr.746 审 (trad. 審) /shěn/ „untersuchen, beurteilen“. Grundzeichen wohl 宷 /shěn/ (釆 /biàn/ „unterscheiden“, heute 辨 /biàn/). Statt 田 „Feld“ findet sich in arch. Zeichen meist „Mund“ (口 oder 曰). Im Kurzzeichen vereinfacht durch Phonetikum 申 /shēn/ (s. Nr.227 神 /shén/).
Nr.747 沉 /chén/ (urspr. auch 沈, heute /shěn/) „sinken, unterdrücken, sehr, schwer”. Signifikum „Wasser“ 氵 (水) mit Phonetikum 冘 /yín/, das nur hier schon früh 冗 geschrieben wurde. Die Form 沈 ist noch als Familienname Shěn u. im Kurzz. von 沈阳 Shěnyáng (trad. 瀋) erhalten.
Nr.748 坚 (trad. 堅) /jiān/„fest, solide, standhaft“. Ursprüngl. 臤 /jiān/, e.Hand 又 mit nach unten blickendem Auge 臣 /chén/(„Untergebener“), das semant. und phonet. interpretiert werden kann. Später wurde Signifikum „Erde“ 土 hinzugefügt (vgl. Nr.560 紧 緊 /jǐn/ „eng, dicht“).
Nr.749 善 /shàn/ „gut, freundlich, fähig sein“. Noch unter den Qin (230 v.Chr.) bestand das Zeichen  aus einem Schaf 羊 und zwei sprechenden Mündern 言言.  Das Schaf steht in mehreren Zeichen als positives Symbol für Glück, Schönheit oder Güte (美 /mĕi/, 祥 /xiáng/, 義) /yì/).
Nr.750 妈 (trad. 媽) /mā/ „Mama, Mutter“. Das beliebteste Signifikum-Phonetikum-Zeichen: Signifikum „Frau“ 女 mit Phonetikum 馬 bzw. 马 /mǎ/ („Pferd“). Keine europäisch beeinflusste Neuschöpfung, sondern bereits im 3. Jahrhundert als Synonym für „Mutter“ 母 /mǔ/ (Nr. 565) belegt.
Nr.751 刘 (trad. 劉) /liú/. Familienname Liu. Urbedeutung „töten“ (klassisch: 虔劉qiánliú „Massaker“): Signifika „Metall“ 金 +„Messer“刂 (刀) mit Phonetikum 卯 /liu/ (vgl. dazu Nr.554 留 /liú/). Der Familienname „Killer“ wurde im Kurzzeichen auch graphisch durch 文 „kultiviert“.
Nr.752 读 (trad. 讀) /dú/ „lesen, lernen, studieren, aussprechen“. Links Signifikum „sprechen“ 訁讠, rechts scheinbar 卖 (賣) /mài/ („verkaufen“), tatsächlich die Vereinfachung eines schon früh verloren gegangenen, grafisch ähnlichen Phonetikums /yù/ (vgl. Nr.552 續 续 /xù/).
Nr.753 啊 /a//ā//á//ǎ//à/ Zeichen für alle Ausrufepartikeln „Ah“, unabhängig von ihrer Intonation (Begeisterung, Erstaunen, Bewunderung, Einverständnis u.a.). Als Zeichen seit dem 11. Jahrhundert belegt. Signifikum „Mund“ 口 mit Phonetikum 阿 /a/ (Nr.471).
Nr.754 超 /chāo/ „überspringen, überschreiten, super-“. Signifikum 走 „laufen” (eng verwandt mit 辶) und Phonetikum 召 /zhào/.
Nr.755 免 /miǎn/ „befreien, erlassen, vermeiden, verbieten“. Eine Bedeutungswerweiterung oder Entlehnung der ursprünglichen Bedeutung „Kopfbedeckung, Krone“ (heute 冕 /miǎn/): Eine Gestalt mit einer Kopfbedeckung.
Nr.756 压 (trad. 壓) /yā/ „drücken, unterdrücken, beruhigen“. Die Struktur aus Signifikum „Erde“ 土 und Phonetikum 厭 /yàn/ (Kurzzeichen 厌, „verabscheuen, überdrüssig sein“) wurde im Kurzzeichen aufgelöst. Nun leicht mit 庄 (trad. 莊) /zhuāng/ „Dorf“ verwechselbar.
Nr.757 银 (trad. 銀) /yín/ „Silber, Geld“. Links Signifikum 釒(金) „Metall“ (in Kurzzeichen 钅), rechts Phonetikum 艮 /gèn/ („zurück blicken“), das wiederum mit dem „laufenden Auge“ Nr.153 见 (trad. 見) /jiàn/ verwandt ist.
Nr.758 买 (trad. 買) /mǎi/ „kaufen, einkaufen“. Urspr. Muscheln 貝贝 („Geld“) in einem Netz 网 → 罓. Das ahistorische Kurzzeichen 买 wurde offenbar analog zu Nr.147 头 (trad. 頭) /tóu/ „Kopf“ gebildet, obwohl zu diesem weder semantischer noch phonetischer Zusammenhang besteht.
Nr.759 皇 /huáng/ „Kaiser, kaiserlich, imperial, großartig“. Semantische und phonetische Basis ist 王 /wáng/ „König“. Das vermeintliche 白 /bái/ „weiß“ darüber war wohl ursprünglich ein einer Krone vergleichbarer (und auf Bronzezeichen dreizackiger) Kopf- oder Federschmuck.
Nr.760 养 (trad. 養) /yǎng/„aufziehen, ausbilden, pflegen, ernähren“. Ursprüngl.„Schafe (羊 /yáng/) hüten/züchten“ in der Form 䍩 (vgl. 牧 /mù/„Rinder hüten“). Die Verschmelzung mit d. Signifikum „Nahrung“ 食 u.d. entsprechende Bedeutungserweiterung kam erst ab der Qin-Zeit auf.
Nr.761 伊 /yī/ ursprünglich Personalpronomen, heute noch Familienname, vor allem aber phonetische Transkription für i-Laute in fremdsprachigen Eigennamen, z.B. 伊斯兰 /Yīsīlán/ „Islam“. Signifikum „Mensch“ 亻mit Phonetikum 尹 /yǐn/ (eine Hand 彐 mit einem Stock).
Nr.762 怀 (trad. 懷) /huái/ „Gefühle haben, an etwas denken, im Herzen haben“. Das Signifikum „Herz“ 心 in der Form 忄 wurde später hinzugefügt. Das Grundzeichen 褱 /huái/ besteht aus Tränen (Auge 罒 und Wasser 水), die die Kleidung 衣 benetzen. Im Kurzz. wurde 褱 zu 不 (/bù/).
Nr.763 执 (trad. 執) /zhí/ „festhalten, innehaben, ausführen“. Ursprünglich „gefangen nehmen“: Eine knieende Gestalt mit ausgestr. Händen 丮 → 丸 in Handschellen (urspr. 㚔 /niè/ „Gefangener“ → 幸), heute gekürzt zu Signifikum „Hand“ 扌. Eng verwandt mit Nr.234 報 报 /bào/.
Nr.764 副 /fù/ „helfen, assistieren, Neben-, Vize-“, Zähleinheitswort. Signifikum „Messer” 刂 (刀) mit dem Gefäß 畐 /fú/ als Phonetikum. Wohl eine semantische Entlehnung; es ist auch die Form 𠠦 mit doppeltem Gefäß belegt.
Nr.765 乱 (trad. 亂, seltener 乿) /luàn/ „Chaos, Durcheinander, Unruhe“. Urspr. „Fäden entwirren“: Von oben 爫 und unten 又 kommende Hände entwirren auf e. Rahmen hängende Fäden 幺糸. Funktion von乚 unklar. Das graphische Kurzz. mit „Zunge“ 舌 (/shé/) taucht schon im 11.Jh. auf.
Nr.766 抗 /kàng/ „Widerstand leisten, bekämpfen, trotzen“. Signifikum „Hand“ 扌(手) mit Phonetikum 亢 /kàng/ (Bedeutung etwa „stark, übertrieben“, ursprünglich eine Gestalt 大 mit zusätzlicher Linie von einem Bein zum anderen).
Nr.767 犯 /fàn/ „(Verbrechen, Fehler) begehen, angreifen, Kriminelle/r“. Links Signifikum „Hund, wildes Tier“ 犬 in der Form 犭, rechts Phonetikum 㔾 /hǎn/ (Bedeutung unklar, aber wohl hier nicht Variante von 卩 /jié/, vgl. Nr.705 範范 /fàn/ und wohl auch oben in 函 /hán/).
Nr.768 追 /zhuī/ „nacheilen, verfolgen, streben“. Signifikum 辶 „Fortbewegung“ (彳+止 → 辵) mit Phonetikum 𠂤 /duī/ („Hügel, Haufen“, heute 堆 /duī/, eng verwandt mit dem Signifikum 阜 → 阝 /fù/ „Erdhügel“).
Nr.769 帮 (trad. 幫, auch 幇鞤) /bāng/„helfen, assistieren; Bande, Clique“. Ursprünglich der Rand eines Stoffschuhs, Bedeutung später erweitert. Signifikum 帛 „Seidenstoff” unter Phonetikum 封 /fēng/ („versiegeln“). Alle Varianten basieren letztlich auf dem Phonetikum 丰 /fēng/.
Nr.770 宣 /xuān/ „verkünden, verbreiten, propagieren“ Ursprünglich ein kaiserliches Gebäude. Signifikum „Dach“ 宀 mit 亘 (/gèn/, historisch 亙 /gèng/, ursprünglich eine spiralartige Struktur, verwandt mit, 囘und 回 /huí/) „sich in alle Richtungen ausdehnen“.
Nr.771 佛 /fú/ „ähnlich sein“ /fó/ „Buddha, buddhistisch”. Ursprünglich wohl „unscharf sehen“; mit dem Aufkommen des Buddhismus phonetisch entlehnt (Buddha = 佛陀 Fótuó). Links Signifikum 亻 „Mensch“, rechts Phonetikum 弗 /fú/ (einst zwei zusammengebundene Pfeile).
Nr.772 岁 (trad. 歲, selten 嵗, jap. 歳) /suì/ „Jahr, Lebensjahr“. Signifikum 步 /bù/„Schritte“ (zwei Fußabdrücke, Nr.349), i.d. Mitte eine Waffe oder Axt 戌 (戉 /yuè/ oder 戌 /xū/, evtl. Phonetikum). Kurzzeichen nach graphischen Gesichtspunkten: 山 „Berg“ und 夕 „(Abend-)Mond“.
Nr.773 航 /háng/ „mit dem Schiff fahren, Schiff“, Bedeutungsfeld heute erweitert auf Luft- und #Raumfahrt. Ursprünglich wohl ein Auslegerboot. Signifikum „Boot“ 舟 mit Phonetikum 亢 /kàng/ (Bedeutung „stark, übertrieben“, Gestalt 大 mit zusätzl. Linie von e. Bein zum anderen).
Nr.774 优 (trad. 優) /yōu/ „ausgezeichnet, hervorragend“. Links Signifikum 亻 „Mensch“, rechts Phonetikum 憂 /yōu/ (頁 „Kopf“ und 心 „Herz“ = „sich Sorgen machen“, 夊 unklar), im Kurzzeichen sinnvoll ersetzt durch 尤 /yóu/ („besonders“; einst eine Hand mit großer Warze).
Nr.775 怪 /guài/ „seltsam, ungewöhnlich, sich wundern, beschuldigen“. Signifikum „Herz“ 心 in der Form 忄, das sonst nirgends verwendete Phonetikum 圣 /kū/ (Hand 又 über Erde 土) hat keine Verbindung zum identischen Kurzzeichen 圣 von 聖 /shèng/ „heilig“.
Nr.776 香 /xiāng/ „duftend, appetitlich”, u.a. erste Silbe in 香港 xiānggǎng #Hongkong. Zusammengesetzt aus 禾 /hé/ „Getreide“ (ursprünglich 黍 /shǔ/ „Hirse“) und einem geöffneten Mund 曰 /yuē/ oder 甘 /gān/ (heute „süß“).
Nr.777 著 /zhù/ „deutlich, zeigen, schreiben, Werk“ (außerdem traditionelles Zeichen für alle Verwendungen von Nr.41 着 /zhe//zháo//zhuó/). Abgeleitet von „Eßstäbchen“ 箸 /zhù/ (Signifikum „Bambus“ 竹), in dieser Bedeutung mit Signifikum „Gras“ 艹 (艸). Phonetikum 者 /zhĕ/.
Nr.778 田 /tián/ „Feld, Acker”. Darstellung eines Feldes mit Furchen. Als Subgraphem neben „Feld“ auch manchmal Phonetikum /léi/ (aus trad. 畾, „Donner“) oder Variante von „Gehirn, Fontanelle“ 囟 /xìn/ (vgl. Nr.298 思 /sī/ „denken“ bzw. Nr.646 脑 (trad. 腦) /nǎo/ „Gehirn“).
Nr.779 铁 (trad. 鐵, auch 鉄 und 銕) /tiě/ „Eisen, fest, stabil“. Signifikum 金 „Metall“ (in Kurzzeichen 钅). Phonetikum im trad. Zeichen eine unbekannte Kombination aus 𢦏 /zái/ und 呈 /chéng/. Schon vor der Kurzz.reform gab es Varianten mit Phonetikum 失 /shī/ ("verlieren").
Nr.780 控 /kòng/ „anklagen“ und „kontrollieren“. Bedeutungserweiterungen von „die Bogensehne spannen“. Links Signifikum „Hand“ 手 in der gekürzten Form 扌, rechts Phonetikum 空 /kōng//kòng/ (Nr.272: „Leere“; Signifikum „Höhle“ 穴 mit Phonetikum 工 /gōng/).
Nr.781 税 (trad. 稅) /shuì/ „Steuern, Abgaben“, die wohl ursprünglich in Form von Getreide 禾 (Signifikum) bezahlt wurden. Phonetikum 兑 /duì/ (vgl. auch Nr.24 说 說 /shuō/ „sprechen“).
Nr.782 左 /zuǒ/ „links“. Der linken Hand 𠂇 wurde später ein Amboss oder Stößel 工 (den man mit der linken Hand hält) hinzugefügt (s. auch Nr.783 右 /yòu/ „rechts“).
Nr.783 右 /yòu/ „rechts“. Einst eine „rechte Hand“ 又 /yòu/ (Nr.126, heute „wieder“), die zum Mund 口 geführt wird. Mit der Han-Zeit wurde das Zeichen an die „linke Hand“ (左 /zuǒ/, Nr.782) angeglichen und ist nun im Grunde seitenverkehrt.
Das Zeichen 右 /yòu/ bedeutet ursprünglich „helfen, beschützen“ (heute 佑 祐 /yòu/). Vgl. auch die Verbindungen zu Nr.8 有 /yǒu/ „haben, besitzen“ und Nr. 594 友 /yǒu/ „Freundschaft“.
Nr.784 份 /fèn/ „Teil, Teilmenge, Portion, Cent“. Rechts als phonet. und semantisches Basiszeichen 分 /fēn/ „teilen, trennen” (Nr.79; ein Messer 刀 teilt einen Gegenstand 八). Links Signifikum 亻 „Mensch“ ergänzt, heute v.a. für substantivische Verwendungen des gleichen Konzepts.
Nr.785 穿 /chuān/„durchbohren, durchdringen“, heute v.a.„Kleidung anziehen /tragen”. Ein „Zahn“ 牙 /yá/ (wohl stv. für ein Nagetier) nagt ein (Mause-)Loch 穴 (/xué/ „Höhle“). 穿 ist v.a. das Tragen von Kleidung, i.d. man hineinschlüpfen muss, vs. 戴 /dài/ „am Kopf/Körper tragen“.
Nr.786 艺 (trad. 藝) /yì/ „Geschicklichkeit, Kunstfertigkeit, Kunst“. Ursprüngl. wohl das Kultivieren von Pflanzen, Grundzeichen 埶 /yì/ („einpflanzen, kultivieren“) unter Hinzufügung von „Gras“ 艹 und „Wolken“ 云 /yún/. Kurzzeichen mit graphisch passendem Phonetikum 乙 /yǐ/.
Nr.787 背 /bèi/ „Rücken, Rückseite“ /bēi/ „auf dem Rücken tragen“. Zur Unterscheidung vom ursprünglichen Zeichen 北 /běi/, in dem zwei Gestalten einander den Rücken zuwenden (verengt auf d. Bedeutung „Norden, Nordseite”, Nr.315), wurde Signifikum „Fleisch“ 肉 bzw. 月 hinzugefügt.
Nr.788 阵 (trad. 陣) /zhèn/ „Kampfstellung, Zeitspanne“. Links Signifikum „Hügelkette“ 阜 / 阝, rechts Grundzeichen 車 车 /chē/ „Streitwagen, Fahrzeug“. Enger Bezug zu Nr.525 陳 → 陈 /chén/ „ausstellen, darlegen“, Familienname Chen.
Nr.789 草 /cǎo/ „Gras, Stroh”, außerdem „unordentlich, leichtfertig, grob, entwerfen“. Signifikum „Gras“ 艹 (艸) mit Phonetikum 早 /zǎo/ (Nr.462; „früh, morgens”). Das Signifikum „Gras“ 艹 trägt den chinesischen Namen 草字头 /cǎozìtou/: „oberer Teil des Schriftzeichens 草 /cǎo/“.
Nr.790 脚 (trad. 腳) /jiǎo/ „Fuß, Basis“. Erwartbar wäre als Signifikum hier „Fuß“ 足 → ⻊, stattdessen links „Fleisch / Körperteil“ 肉 → 月. Phonetikum 卻 bzw. 却 /què/ (Nr.287).
Nr.791 概 (selten 槩) /gài/ „allgemein, ausnahmslos“; Morphem in 概况 /gàikuàng/ „Überblick“, 概念 /gàiniàn/ „Konzept“ und 大概 /dàgài/ „ungefähr“. Ursprünglich Holzwerkzeug zum Glattstreichen beim Messen von Getreidemengen. Signifikum „Holz“ 木 mit Phonetikum 既 /jì/ (Nr.724).
Nr.792 恶 (trad. 惡) /è/ „bösartig“ /ě/ (trad. auch 噁) „Übelkeit, ekelhaft“ /wù/ „hassen, verabscheuen“. Signifikum „Herz“ 心 (stellvertretend für Emotionen) mit Phonetikum 亞 亚 /yà/ (Nr.420).
Nr.793 块 (trad. 塊) /kuài/ „Stück, Geldstück“ (auch ZEW). Älteste Form 凷 - ein Stück Erde in einem Behälter. Signifikum „Erde“ 土 mit Phonetikum 鬼 /guǐ/, zum phonetisch passenderen 夬 /guài/ verkürzt (vgl. Nr.273 决 /jué/ „entscheiden”).
Nr.794 顿 (trad. 頓) /dùn/ „innehalten, Pause“, auch „arrangieren, plötzlich“ und ZEW für Mahlzeiten. Ursprünglich „den Kopf zum Boden senken“, daher Signifikum „Kopf“ 頁 页 mit Phonetikum 屯 /tún/ in einer eckigen, weil links stehenden Form (vgl. 七 in 切, Nr.337).
Nr.795 敢 /gǎn/ „mutig sein, sich trauen, etwas wagen“. Das vermeintliche „Ohr“ 耳 entstand aus einer von oben zupackenden Hand (ähnlich 爫) und Phonetikum 甘 /gān/ („im Mund halten“), oder einem wilden Schwein 豕. Rechts eine weitere Hand (einst 又, heute mit Stock:) 攴/攵.
Nr.796 守 /shǒu/ „verteidigen, bewachen, bewahren, festhalten“. Die unter dem Siginfikum „Dach“ 宀 befindliche Hand 寸 /cùn/ geht wohl auf ursprünglich 肘 /zhǒu/ „Ellenbogen“ als Phonetikum zurück.

• • •

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
 

Keep Current with Andreas Guder 顾安达

Andreas Guder 顾安达 Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Don't want to be a Premium member but still want to support us?

Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal

Or Donate anonymously using crypto!

Ethereum

0xfe58350B80634f60Fa6Dc149a72b4DFbc17D341E copy

Bitcoin

3ATGMxNzCUFzxpMCHL5sWSt4DVtS8UqXpi copy

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!

:(