Claudia Kemfert 🇺🇦 Profile picture
Professor Energy Economics and Energy Policy Deutsches Institut fĂĽr Wirtschaftsforschung German Institute for Economic Research and Leuphana University
Titucker Profile picture 1 added to My Authors
Apr 20 • 6 tweets • 4 min read
Unsere neue @DIW_Berlin Studie zeigt: Stromversorgung auch ohne russische Energielieferungen und trotz #Atomausstiegs sicher – #Kohleausstieg 2030 bleibt machbar (1/6)
diw.de/de/diw_01.c.83… Auch bei einem vollständigen Wegfall der russischen Erdgas- und Kohleexporte nach Deutschland bleibt die Stromversorgung sowohl im kommenden Jahr 2023 (nach dem Atomausstieg) als auch mittelfristig gesichert. Kohleausstieg 2030 machbar wenn EE nach Plan ausgebaut werden (2/6)
Apr 13 • 6 tweets • 3 min read
Gas supply in Germany can be secured without Russian gas imports in the coming winter: through increased supply from other partner countries (Norway, NL, LNG via Dunkerque, Zeebrugge, Rotterdam), storage and savings (1/6)
diw.de/de/diw_01.c.83… No fixed LNG terminals needed as these will not help in the short term, floating terminals (FSRU) with temporary use sufficient.
Unnecessary in the medium term as natural gas consumption will decline (stranded investment). Better to build hydrogen terminals immediately (2/6).
Apr 8 • 6 tweets • 2 min read
Gasversorgung in Deutschland kann auch ohne russische Erdgasimporte im kommenden Winter gesichert werden: durch gesteigerte Lieferung anderer Partnerländer (Norwegen, NL, LNG über Dunkerque, Zeebrugge, Rotterdam), Speicher und Einsparungen (1/6)
diw.de/de/diw_01.c.83… Keine festen LNG Terminals benötigt, da diese kurzfristig nicht helfen, schwimmende Terminals (FSRU) mit zeitlich befristeter Nutzung ausreichend.
mittelfristig unnötig, da Erdgasverbrauch zurückgehen wird (Standed Investment). Besser sofort Bau von Wasserstoff Terminals (2/6)
Jan 30 • 7 tweets • 3 min read
Teurer wohnen weil fossile Preise für Öl und Gas explodieren. Nicht weil die Kosten für grüne Energien noch viel höher sind als die von fossilen Energien. Die Tücken der energetischen Sanierung liegen ganz sicher im Detail. Aber Klimaschutz = teuer stimmt so ganz sicher nicht 1/7 Es werden viele wichtige Aspekte angesprochen,aber Kosten zu einseitig mit Klimaschutz begründet. Kein Wort von explodieren Öl und Gaspreisen."Noch immer ist Grünstrom zu kostspielig und fossiler Brennstoff zu günstig, als dass sich die Wärmewende in jedem Fall rechnen würde" 2/7
Oct 31, 2021 • 4 tweets • 1 min read
Forderung nach Senkung MwSt auf Benzin falscher Weg und keine Spritpreisbrems-Garantie. Sozial gerechter ist pro Kopf RĂĽckerstattung der CO2 Einnahmen
1. Steuereinnahmen besser einsetzen um Bahn und ÖPNV billiger zu machen. #Verkehrswende überfällig (1/4) 2. Umweltschädliche Subventionen müssen abgebaut werden, Dienstwagen, Dieselprivileg und Pendlerpauschale kommen vor allem einkommensstarken Autofahrenden Vielfahrern zugute
spiegel.de/auto/spritprei…

(2/4)
Sep 9, 2021 • 7 tweets • 5 min read
Neue @DIWECON Studie Plausibilitätsprüfung: keines der #Wahlprogramme reicht aus, um die gesetzlich verankerten Klimaziele für 2030 zu erreichen. Damit ist Einhaltung des 1,5°C-Ziels des Pariser Klimaabkommens nicht möglich: (1/6)
@StiftungKlima 1. Platz: @Die_Gruenen: Die geeignetsten Vorschläge zur Erreichung der Ziele des Klimaschutzgesetzes für 2030 legen die Grünen in ihrem Wahlprogramm vor, aber auch noch Umsetzungs- und Ambitionslücke im Hinblick auf die Klimaziele für 2030 auf (2/6)
Jun 8, 2021 • 7 tweets • 2 min read
Meine Stellungnahme in der #Anhörung zum #Wirtschaftsausschuss: EE-Anteils von 65 % im Jahr 2030 wird verfehlt. Um Klimaziele zu erreichen, sollte EE Anteil auf 75 % angehoben werden. Stromverbrauch wird bis 2030 auf ca. 875 TWh ansteigen (zum Vergleich: 2019 ca. 525 TWh) (1/6) Paris-konformer Ausbaupfad entspräche einem jährlichen Zubau von durchschnittlich ca. 30 GW PV und ca. 9 GW Windkraft. Das ist ca. sechs- (PV) bzw. dreimal (Wind) so hoch wie bisher vorgesehen. Ausbauhemmnisse bei Planungs- und Genehmigungsphase müssen abgeschafft werden (2/6)
Jan 14, 2021 • 10 tweets • 7 min read
Seit ĂĽber 10 Jahren erstellt @DIW_Berlin Studien zum #Kohleausstieg: Service Tweet verlinkt @DIW_Berlin Studien der letzten 10 Jahre , please unroll (1/10)
#Klimaschutz #Kohleausstieg #Kohlekonzern #alledörferbleiben #Kohlevertrag @sciforfuture @CoalExit @parents4future 2020 : Europäischer Green Deal und deutsche Ratspräsidentschaft: Klimaneutralität nur mit ambitionierten Klimavorgaben zu erreichen diw.de/de/diw_01.c.79… (2/10)
Jan 12, 2021 • 5 tweets • 4 min read
Blueprint of prevention for effective climate protection. Frightening to read how effectively the fossil lobby prevents climate protection. It explains why CO2 prices are opposed from the right and the left and why renewable energies are systematically thwarted. #NewClimateWar It is indeed a climate war out there. And scientists who stand up for truth and climate protection are systematically discredited. The mechanisms are very similar in Germany as in the USA. Sadly.
@MichaelEMann is so right, it is a #NewClimateWar #Klimaschmutzlobby
Jan 5, 2021 • 5 tweets • 3 min read
CO2 Steuer: fossiles Heizen und Tanken wird teurer. Start: 25 Euro/t CO2, 35 (2025), 60 Euro/t CO2 (ab 2026). Erhöhung Benzinpreis zunächst um ca. 5 Cent pro Liter bis zu ca.15 Cent /Liter. Entlastung über Senkung Strompreis und Erhöhung Pendlerpauschale. Sinnvoll, aber: (1/5) CO2 Steuer sinnvoll, notwendige Senkung Emissionen im Verkehrs-/Wärmesektor, aber: 1. Preiserhöhungen zu niedrig, max. ein Drittel der gewünschten Emissionsminderung erreichbar. Erhöhung Pendlerpauschale als umweltschädl.Subvention kontraproduktiv (2/5)
diw.de/documents/publ…
Nov 8, 2020 • 8 tweets • 5 min read
A few thoughts on the @JoeBiden Victory:
Biden has announced to rejoin the Paris Climate Convention as soon as possible. To do so, USA must present a new ambitious climate contribution for the year 2030, NDC . It will not be too ambitious but everything is better than now (1/7) The chances to reach 1.5 degree target are increasing. EU, China, Japan others, committed to become climate-neutral in a few decades with strong emission cuts. This is why now in the Corona crisis - unlike in the past - economic aid is increasingly linked to climate aspects (2/7)
Nov 5, 2019 • 5 tweets • 2 min read
Zum Thema #Wasserstoff für #Mobilität: Brennstoffzellen-Fahrzeuge haben ein paar Vorteile (Wenig Emissionen, längere Reichweite) sind aber ineffizient, da geringer Wirkungsgrad: bis zu sieben mal soviel Strom zur Herstellung notwendig. (1/5) #Wasserstoff muss erst erzeugt werden, Infrastruktur fehlt. Mehrere neue Infrastrukturen aufzubauen ist ineffizient und teuer. Dieser "kostbare" Treibstoff sollte nicht verschwendet werden, einzusetzen wo es keine elektrische Alternativen gibt (Schwerlast/Schiff/Flugverkehr) 2/5