Rechte erkennen - ein Crashkurs im 🧵

Man muss schon aufpassen. Rechts und Rechtsradikal verwechselt man gern. Was daran liegt, dass deren Positionen aus Sicht von Marginalisierten (#IchBinArmutsbetroffen) oft nicht so unterschiedlich sind. Denn beide wollen: /1
- Vorherrschaft einer von ihnen als superior wahrgenommenen Gruppe
- Marginalisierung anderer Gruppen

Sie unterscheiden sich nur in den Ideen der Ausführung. Gemäßigte Rechte, wie Konservative oder Rechtsliberale wollen das mit demokratischen Mitteln schaffen. /2
Das klingt besser, als es ist. Denn für sie sind Fake News, Halbwahrheiten, Lügen, Narrative, Stigmatisierung und Framing für den eigenen Vorteil Teil des demokratischen Prozesses. Unliebsame strukturelle Realität wird so lange verzerrt und verdreht, bis sie passt. /3
Das machen waschechte Nazis auch. Nur wollen die dazu noch Systeme repressiver Gewalt installieren und die Demokratie am liebsten ganz abschaffen.
Ja, Nazis sind schon besonders kacke. Ändert nichts daran, dass gemäßigte Rechte immer noch genug Kacke am Schuh sind. /4
Elefantenkot vs. Hundehaufen halt. Aber niemand tritt gerne da rein, der Hundehaufen stinkt schon genug.

Problem: gemäßigte Rechte geben sich im Diskurs oft gemäßigt. Während Nazis oft gleich pöbeln und beleidigen, sind gemäßigte Rechte häufig zum Schein sachlich. /5
Man muss sie also inhaltlich überführen, bzw. am Inhalt erkennen, dass man da eine Blockoption präsentiert bekommt.

Hier mal ein Beispiel:

/6
Die "Detektivin" rezipiert typische Erzählungen über Armut. #IchBinArmutsbetroffen seien unfähig, mit Geld umzugehen und würden ihr Geld ökonomisch inkompetent für überteuerte Produkte verwenden. Eine beliebte Erzählung, denn genau diese wird im Volksmund /7
wie ein gutes Märchen gern weitergegeben, mit freundlicher Unterstützung von BILD und RTL. Der Trick ist: natürlich gibt es auch unter #Armutsbetroffen/en Menschen, die furchtbar schlecht mit Geld haushalten. Die gibt es überall. Es ist also nicht falsch, eine Halbwahrheit. /8
Unsere kluge Mäuseermittlerin hat hier also ganz investigativ Folklore rezitiert, die, wie für Folklore üblich, einen kleinen wahren Kern enthält.

Trotzdem erreicht sie, was sie will. Denn unter ihrem Thread gibt sie die Themen vor, die anderen reagieren nur. /9
Wir reden hier also nicht mehr über das strukturelle Problem #Armut, sondern über das individuelle Versagen von #IchBinArmutsbetroffen. Leute reagieren und suchen Erklärungen, um den Vorwurf von Feivlina, der Mausstolperin zu entkräften. Ziel erreicht, Narrativ setzt sich. /10
Kritisiert jemand ihr halbanekdotisches Märchen mit eigener Erfahrung, weicht sie einfach aus und behauptet, ihr Vorwurf sei ja nicht pauschal gemeint gewesen. "Viele" ist halt interpretierbar.

Sie gibt ein winziges Angriffsprofil, weil man jetzt erstmal herleiten mĂĽsste, /11
wie dass sie sehr wohl pauschalisierend geschrieben hat. Schwierig, auf 280-Zeichen-Twitter.

Aber warum rechts, fragt sich nun vllt. Mancher. Nun, dafür gibt es Codewörter. Eines davon ist "Gutmensch", hier:

/12
"Gutmensch" ist ein beliebter Begriff im rechten Spektrum und diffamiert solidarisches und "gutes" Verhalten, versucht es als naiv und simple minded zu framen. Der Begriff ist bei Nazis sehr beliebt, aber auch andere rechte Milieus scheuen sich nicht davor.
/13
Denn das Mindset rechter Gruppen ist sehr ähnlich.

Wie reagiert man nun angemessen? Eine schwierige Frage. Sachliche Aufklärung ist bei der Person nicht hilfreich, aber für alle anderen Mitleser*innen womöglich. Das ist aber aufwändig und mühselig. /14
Wichtig ist, provozierenden Nagerdetektiven nicht die Kontrolle ĂĽber die Debatte zu ĂĽberlassen. Man darf auf die Narrative ĂĽberhaupt nicht eingehen, sonst festigt man sie ungewollt. In diesem Fall hieĂźe das: keine Rechtfertigung dafĂĽr suchen, warum die 200 Euro Einmalzahlung /15
zu wenig sind, die Stromkosten fressen usw. Das ist ihr Narrativ. Sucht man nun eine Einzelfallerklärung, bewegt man sich darin. Das gibt ihr einen Heimvorteil.

Hilfreich kann es daher sein, immer wieder auf das Kernthema zurĂĽckzugehen: "Wir haben 13 Mio Menschen in Armut /16
egal, was du hier schreibst. Wir sprechen hier von einem strukturellen Problem." Der Diskurs muss wieder auf das eigene Gleis gehievt werden.

Oder man nimmt die Persona von vornherein nicht ernst. Leute, ehrlich, blockt diese Bildzeitungslabertaschen einfach. /17
Womöglich relevant auch für #MeToo, #BlackLivesMatter #Rassismus, #ableism und weitere progressive Gruppen. /Ende

• • •

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
 

Keep Current with Single Dave, der Asifluencer

Single Dave, der Asifluencer Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

More from @ReverseAuthor

Jun 13
Ich hatte das hier neulich auch mal geteilt, aber ohne weitere Einordnung.

Die Aussage, es mangele an Bildung ist, selbst hermeneutisch interpretiert, insofern falsch, als dass Bildung flächendeckend nicht für Aufstieg sorgen kann. Ein kurzer 🧵 1/9
#IchBinArmutsbetroffen
Zwar gibt es gemäß #Bourdieu nicht nur Geld als Kapital, sondern unter anderem auch Bildung, und es ist auch richtig, dass Bildung in Form von Zertifikaten auch in Geld transformiert werden kann.
Allerdings gelingt das immer seltener und das hat mehrere GrĂĽnde. 2/9
Wie immer: kein Anspruch auf Vollständigkeit. ;)

Dier Herkunft entscheidet stark, wie groĂź die Aufstiegschancen sind. Nicht nur, dass Arbeiterkinder seltener studieren und an Schulen oft aussortiert werden, ehe sie auch nur die Chance haben, ein Gymnasium von innen zu sehen, 3/9
Read 10 tweets
Jun 12
Ich hatte gestern diesen Tweet hier abgesetzt, und an einigen Kommentaren gesehen, dass sie den offenbar missverstanden haben.



Darum erkläre ich das nochmal. Ein kurzer 🧵 1/8
Progressive Bewegungen haben ein Problem: sie sind oft Ziel rechter Aktivisten, die auch oft Trollstrategien anwenden. Dazu gehören auch Drohung, Einschüchterung, Beleidigung. Menschen, die im rechten Weltbild als weniger resilient wahrgenommen werden, sind beliebte Ziele. 2/8
Das sind oft Frauen, Migrant*innen, Menschen mit Krankheit oder Behinderung usw.
Genau diese rechten Milieus nehmen fĂĽr sich aber Privilegien, auch ĂĽber Minderheiten lachen zu dĂĽrfen, als "Meinungsfreiheit" wahr. Ihr Tun ist also von tiefster Doppelmoral erfĂĽllt. 3/8
Read 8 tweets
Jun 12
Gestern gab es in #BO1106 einen Flashmob, um auf #ichbinArmutsbetroffen aufmerksam zu machen und ich durfte das Plakat von der coolen @trullateee halten. :)

Wir haben in Deutschland 13,4 Millionen Menschen in Armut und eine Politik, die das ignoriert. Das muss sich ändern!
ALT-Text: Auf dem Bild bin ich zu sehen, blonder Mann, Bart, kurze Haare, blaues Sakko, rotes T-Shirt, Brille. Ich halte ein Schild mit einem Tweet hoch auf dem steht: "#IchBinArmutsbetroffen seit ĂĽber zehn Jahren, denn als alleinerziehende und alleinpflegende Mutter eines 1/2
schwerbehinderten Kindes bleibt nach 140 Std. + Pflege/Woche weder Zeit noch Kraft für zusätzliche Erwerbsarbeit."
Read 4 tweets
Jun 5
#IchBinArmutsbetroffen und sehe nach wie vor auffälliges Schweigen von großen sich als progressiv sehende Accounts.
Ein guter Anlass, euch meine Haltung zu Allyship zu erläutern.
Ein kurzer Thread: 1/13
Allianzen sind so eine Sache. Sie können langjährige fruchtbare Beziehungen sein, aber auch nur kurze Zweckbündnisse, weil man kurzfristig ein gemeinsames Ziel teilt.
Allianzen können wertebasiert sein. Allianzen können Interessenbasiert sein. 2/13
Laut Wiktionary und dem Rest des Internets (Google Seite 1 IST DER REST DES INTERNETS!) kommt Allianz vom französischen Alliance aus dem 16. Jh. Es gibt ihn in verschiedenen Zusammenhängen, aber in zweien ist er besonders präsent. Politik und Militär. 3/13
Read 13 tweets
May 18
Eine kurze Geschichte der Trolle:

Progressive Netzbewegungen kennen es: ob #metoo, oder nun auch #IchBinArmutsbetroffen - plötzlich tauchen viele Kleinstprofile auf, die provokante Behauptungen aufstellen, natürlich wider den Thesen der Bewegung. Ein 🧵 1/x
Diese Profile können auf unterschiedliche Art provozieren. Manche versuchen im sachlichen Ton inhaltlich völlig falsche Aussagen zu machen, die entweder unbelegt oder, wie bei #Verschwörungserzählungen, halbwahr sind.
Wie dieser Spinner hier:
2/x
Was ist sein Trick? Nun, zuerst mal zählt er Dinge auf, die in unserer Gesellschaft alltäglich sind, aber häufig als Luxus wahrgenommen werden. Kosmetik kann die Basisschminke enthalten, die manchen Menschen einfach ein Gefühl von Gepflegtheit verleiht, oder 3/x
Read 26 tweets
Dec 28, 2021
Das wird ein Thread. WeiĂź noch nicht, wie lang. #OEzdemir und so. Und #Lifestylelinke - auch, wenn ich den Begriff doof finde. 1/x
Cem Ă–zdemir machte ĂĽber Weihnachten mit einem Zitat von sich reden: er wolle #Ramschpreise fĂĽr #Lebensmittel abschaffen. 2/x
Das Zitat selbst ist mir eigentlich fast egal. Ich gehe ohnehin davon aus, dass es keine echte Absichtserklärung war, sondern eher ein Aufruf an die Landwirte. "Seht her, i bims, der Cem, und ihr könnt voll auf mich zählen!" 3/x
Read 42 tweets

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Don't want to be a Premium member but still want to support us?

Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal

Or Donate anonymously using crypto!

Ethereum

0xfe58350B80634f60Fa6Dc149a72b4DFbc17D341E copy

Bitcoin

3ATGMxNzCUFzxpMCHL5sWSt4DVtS8UqXpi copy

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!

:(