Die TU München hat eine große Studie zu #HäuslicheGewalt gegen Frauen + Kinder in Deutschland während #Corona gemacht. Rund 3% der Frauen wurden Opfer körperlicher Gewalt, 3,6% wurden von ihrem Partner vergewaltigt. In 6,5% aller Haushalte wurde Gewalt gegen Kinder angewendet.
3,8% der Frauen fühlten sich von ihrem Partner bedroht. 2,2% duften ihr Haus nicht ohne seine Erlaubnis verlassen. In 4,6% der Fälle regulierte der Partner Kontakte der Frauen mit anderen Personen, auch digitale Kontakte, zum Beispiel über Messenger-Dienste.
Höher war die Zahl der Opfer sowohl bei Frauen als auch Kindern, wenn sich die Befragten zu Hause in Quarantäne befanden (körperliche Gewalt gegen Frauen: 7,5 %, körperliche Gewalt gegen Kinder: 10,5 %)
Höher war die Zahl der Opfer sowohl bei Frauen als auch Kindern, wenn die Familie akute finanzielle Sorgen hatte (körperliche Gewalt gegen Frauen: 8,4 %, körperliche Gewalt gegen Kinder: 9,8 %).
Oder einer der Partner aufgrund der Pandemie in #Kurzarbeit oder #arbeitslos war, dann kam es bei 5,6% zu körperliche Gewalt gegen Frauen und 9,3% zu körperlicher Gewalt gegen Kinder. #HäuslicheGewalt #Corona
Neusten Daten der #WHO zufolge sind in vielen europäischen Ländern verglichen mit dem Vorjahr bis zu 60% mehr Notrufe abgesetzt worden. Die #OECD berichtet, dass der #Missbrauch von Frauen in einigen europäischen Ländern während #Corona um etwa um 1/3 zunahm! #HäuslicheGewalt

• • •

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
 

Keep Current with Veronika Bohrn Mena

Veronika Bohrn Mena Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

More from @VBohrnMena

24 Sep 20
Wer es noch nicht mitbekommen hat: JETZT wird im großen Stil von unten nach oben umverteilt. Nicht nur mit einer völlig intransparenten "Covid19 Finanzierungsagentur" wird unser Geld an diejenigen verschenkt, die es am wenigsten brauchen während wir unsere Jobs verlieren. #Cofag
Konzerne die sich horrende Manager Boni leisten können erhalten erst staatliche Unterstützung, um dann ihre Beschäftigten auf die Straße zu setzen. ÖVP nahe PR Agenturen verdienen sich an Corona eine goldene Nase - wir kriegen gar nichts, aber dürfen die Rechnung bezahlen.
Warum wohl wird die Auszahlung von 15 MILLIARDEN EURO an Hilfsgeldern für Unternehmen nicht transparent übers Finanzamt geregelt, sondern über eine GesmbH, in die der Rechnungshof keine Einsicht hat? Warum wird hingegen kein Geld in unsere soziale Infrastruktur investiert? #Cofag
Read 9 tweets
18 Aug 20
In eigener Sache: Wir machen jetzt etwas Neues, weil es uns reicht! Wir gründen die 1.#Gemeinwohlstiftung in Ö, sammeln Geld + schaffen Strukturen zur Selbstermächtigung von denen, die nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurden. #Común
derstandard.at/story/20001194…
Und wer mitmachen & helfen will, ihr seid ALLE willkommen! JedeR kann & soll sich einbringen und für den Anfang hilft es uns schonmal wenn ihr uns bei der Verbreitung unseres Vorhaben helft! #Gemeinwohlstiftung #Común
Und besonders freuen wir uns, dass wir so großartige MitstreiterInnen haben wie @OliverScheiber1, @tinawirnsberger, @Weidenholzer, @danibrodesser, @YaaEstelle, Katharina Mader, Lena Schilling und viele mehr! 💛 #Gemeinwohlstiftung #Común
Read 8 tweets
12 Aug 20
Einem kürzlich erschienenen Bericht der europäischen Plattform für undokumentierte Arbeit zufolge sind 14% der Beschäftigten im Sektor Beherbergungs- und Gaststättengewerbe in nicht angemeldet oder Scheinselbstständig. #prekäreArbeit
Die @IAO_Office21 berichtet, dass 61,2% der landwirtschaftlichen Arbeitskräfte in der EU einer informellen, also undokumentierten Beschäftigung nachgehen. #prekäreArbeit
Die spanischen+ rumänischen Arbeitsaufsichtsbehörden, haben in einer gemeinsamen Inspektion während der Knoblauchernte in Spanien, Informationen über Arbeitnehmerrechte an mehr als 500 Beschäftigte verteilt+ vier Personen wegen Menschenhandels verhaftet. #prekäreArbeit
Read 6 tweets
11 Aug 20
Und was wurde jetzt verkündet bei der Pressekonferenz der Regierung zum Thema Maßnahmen für #Frauen am #Arbeitsmarkt?
Vom Härtefallfonds für Selbstständige gingen 40% an Unternehmerinnen, dann zählt Frauenministerin Raab auf, wie viel vom Familienhärte- und Familienkrisenfond ausbezahlt wurde und der dass der "Kinderbonus zu 80% an Frauen gehen wird" - Will uns die verarschen? Echt jetzt?
Seit wann ist der Kinderbonus Frauenförderung? Seit wann ist Geld für Familien in Krisen Frauenförderung? Kann bitte jemand unsere Frauenministerin fragen, ob das ein schlechter Scherz sein soll? Was für eine bodenlose Frechheit! #Raab
Read 4 tweets
2 Aug 20
Das Problem dass ich bei diesen grassierenden Verschwörungstheorien +der Zunahmen ihrer AnhängerInnen sehe, die den Staat, seine Maßnahmen+ die Politik ablehnen, ist dass die politischen AkteurInnen ihre eigene Verantwortung dafür nicht erkennen+ thematisieren.
Dass sich viele wie die Neue ArbeiterInnenklasse von der Politik nicht vertreten fühlen + ihre Maßnahmen, wie Hartz4 + Co eher als bösartige Disziplinierung als als Hilfestellung erfahren kann ich zB gut nachvollziehen. Dass sie jetzt bei Corona nicht auf Hilfe vertrauen auch.
Dass diese Menschen nun noch weiter abgewertet werden und man sich über sie lustig macht, wird den Hang zu Verschwörungstheorien + die Ablehnung vom Staat aber nicht mildern, sondern verstärken.
Read 4 tweets
18 Jul 20
Neues über die Arbeitsbedingungen bei #Mjam: sie sind noch schlechter geworden. Der @msulzbacher hat mit mir darüber gesprochen warum: FahrerInnen werden jetzt Leistungsklassen eingeteilt, mit lukrativen Routen belohnt + mit schlechten bestraft. #gigeconomy #prekäreArbeit
Wer für #mjam nicht jeden Sonntag radelt, sondern nur 1x frei nimmt/ krank ist rutscht im Ranking ab. Auch wer 1x zu spät kommt, hat für 4 Wochen einen Strafpunkt. Wer nicht absolut jede Schicht annimmt auch. Übrig bleiben dann aber nur noch Dienste für die es kaum Geld gibt.
Bezahlt werden fast alle FahrerInnen bei #Mjam nämlich nicht nach ihrer Arbeitszeit, sondern nach den Zustellungen - da macht es einen riesigen Unterschied, ob in einer Stunden 1,2 /3 Zustellungen gemacht werden können! Außerdem sind die meisten Schichten nur 1h+45Minuten lang.
Read 6 tweets

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal Become our Patreon

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!