Was trägt #Fachwissen zum schulischen Lehrerfolg bei? @shorstkotte @derwahremawa Wichtige Frage des #Studiums #Lehramt, aber sehr schwer (kurz) zu beantworten. Hier ein Versuch, der stark selektiv ist. Es lohnt zunächst ein Blick auf das Beispiel #Mathematik, und zwar /1
weil hier mit der bekannten #COACTIV-Studie die aussagekräftigsten empirischen Daten vorliegen. Gezeigt wird (a), dass der Lernerfolg von SuS von #fachdidaktischen Kompetenzen der LuL abhängt, z. B. Erklärkompetenzen; (b) das aber #fachwissenschaftliches Wissen notwendige /2
Bedingung von Lernerfolg und didaktischer Handlungsfähigkeit ist. COACTIV bietet neben Ergebnissen eine einflussreiche Modellierung relevanter Wissensfelder von (werdenden) LuL. Noch wichtiger: Es wird gefragt, was fachwiss. Wissen für das Lehramt heißt. /3
Problem im #Studium ist der Eindruck v. #Studierenden, wiss. Wissen erwerben zu müssen, das beruflich nichts nützt. COACTIV trennt vier Formen math. Wissens: (a) Alltagswissen, (b) unterrichtete Schulmathematik, (c) profundes Verständnis i. d. Schule unterrichteter Mathematik /4
(d) universitäres Forschungswissen zur Mathematik. Als #schulrelevant wird nun (c) angesetzt, also umfassendes Wissen zur Schulmathematik, das das Wissen (b) übertrifft, unter dem nur der konkret unterrichtete Stoff zu verstehen ist. Der Sinn der Fokussierung auf (c) ist m. E. /5
dass dieses Wissen unterrichtliche Flexibilität, Handlungs- & Planungskompetenz sichert, spontane Erklärungen ermöglicht & LuL in einer Position permanenten Überblicks platziert. Entspr. Erläuterungen für die Didaktik auch d. #Chemie bietet abl-lehrerverbaende.de/downloads/vort…. /6
Überträgt man dies nun auf das #Unterrichtsfach #Deutsch, sieht man, dass Beschwerden d. Studierenden Recht & Unrecht haben: Auch hier müsste ein Wissen analog zu (c) hochrelevant sein; keinesfalls reichen wohl (a) o. (b), ABER ein Studium nur von (d) ist auch problematisch. /7
Blickt man nun auf die emp. Forschung, kann man auf die Studie TEDS-LT für #Deutsch zurückgreifen. Einige wichtige Ergebnisse sind: Wenig kumulativer Wissensaufbau, keine Verbindung von Sprachwiss. & Litwiss. & oft v. a. Studium einer Seite, lit.wiss. Fehlen hist. Wissens /8
zu große Spezialisierung (im Sinne von (d)?) & im Vgl. zur Mathematik der Eindruck, eher wenig gefordert zu sein. Das sind Probleme des #Studiums, aber sie sind in der #Philologie bes. heikel, weil sie auch m. Strukturen der Wissenschaft zu tun haben. /9
Zu diesen Strukturen gibt es einen sehr schönen Aufsatz von Silke Jahr 2009 im Sammelband "Typen von Wissen". Sehr knapp: Naturwiss.-math. Wissen ist eher hierarchisch, geisteswiss. Wissen eher horizontal-netzförmig organisiert. Das stellt bes. Herausforderungen an LuL, die /10
umfangreiche Wissensbestände brauchen. Zugl. gibt es bes. starke Transfermöglichkiten. Dabei spielt exemplarisches #Lernen eine bes. Rolle. Zugespitzt: Es ist nicht entscheidend, ob ich #Goethe o. #Schiller gut kenne, aber einen muss ich kennen, um StuDr zu unterrichten. /11
Was tue ich also, um Studierenden den Sinn universitären Wissens f. d. Schule zu zeigen? Zunächst klarmachen, dass wir Wissen im Sinne von COACTIV-(c) benötigen. Um zu überlegen, worauf sich dies beziehen muss, hilft z. B. ein Blick auf die Themenfelder, die /12
Ursula Jünger 2016 in Frageform markiert hat (Bild). Dann versuche ich Verständnis f. d. bes. Struktur geisteswissenschaftlichen Wissens & die damit verbundenen Herausforderungen zu wecken. Schon aufgrund dieser Wissensstruktur ist reines #Rezeptlernen unmöglich. /13 Image
Desweiteren kann man zur Erläuterung gut auf Texte der #Expertenforschung zugreifen. Was kennzeichnet Experten abstrakt: Bes. umfangreiche Begriffe, stark vernetzte Begriffe, dadurch Flexibilität. Z. B. zeigt der klass. Aufsatz von Iris Winkler 2007 /14
"Welches Wissen fördert das Verstehen literarischer Texte?" sehr schön, wie sich Textumgangskompetenzen von guten SuS und ausgebildeten Lit.wissenschaftlern unterscheiden, was man auch #Studierenden zeigen kann. Ich arbeite die Unterschiede, wenn ich Zeit habe, dann am /15
Bsp. des Konzept "#Novelle" aus. Zwei graphisches Darstellungen zeigen, was ein guter SuS am Ende der Sek I ungefähr über Novellen weiß & was ein gut informierte LuL wissen kann. Wozu das gut ist? Z. B., um Dinge zu erklären. Nehmen wir Goethes Novellen-Def. Was heißt hier /16
"Begebenheit"? Um das nachvollziehbar zu machen, muss man schon ein wenig Fachwissen haben. (Analog "offenes Ende" bei Kurzgeschichten: Die Def. im #Schulbuch reicht hier für echtes Verstehen oft doch nicht.) Übrigens weisen die zwei Graphiken auch auf das /17
Gewicht didakt. Wissens hin, denn wenn ich etwas erklären will, sollte ich doch eine ungefähre Vorstellung haben, was die SuS darüber wissen können. Wir kommen so in jedem Fall bei zwei Aussagen an. (1.) ist tatsächl. nicht jedes wiss. Wissen für werdende LuL gleich relevant. /18
(2.) sollte man für guten #Unterricht aber deutlich mehr wissen, als unmittelbar benötigt wird. Das alles ist nun stark lit.wiss.-lastig & betrifft zudem bes. deklaratives Wissen. Als Ansatz dafür, Verständnis für die Arbeit im #Studium zu wecken, hilft es aber vielleicht. /19
Ansonsten können wir auf aussagekräftige Daten für die #Geisteswissenschaften hoffen - durch die interessante Studie FALKO, die COACTIV repliziert & aus der es bereits erste Erkenntnisse gibt, die für Rückschlüsse aber wohl noch zu vertiefen sind.

• • •

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
 

Keep Current with Sebastian Susteck

Sebastian Susteck Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

More from @SSusteck

Apr 21, 2021
Die gestern vermeldete Studie des #ifo-Instituts zum Stand schulischen Lernens während #Corona hat einige kontroverse Rückmeldungen erzeugt. Einige Ergebnisse & Anmerkungen auch zur allgemeinen Studienlage: /1 ifo.de/publikationen/…
Ludger #Wößmann et al. ermitteln die Zeit, die Schüler_innen mit schulischen Aktivitäten vor Corona verbracht haben, mit 7,4 h/Tag (Durchschnitt) & stellen dem 4,3 h „Lernzeit“ Anfang 2021 gegenüber. Dies ist mehr als Anfang 2020 (damals 3,6 h). Von den 4,3 h entfällt ca. 1 h /2
auf schulischen Unterricht im engeren Sinne. Die Differenzen sind erheblich, 23% der SuS haben sich maximal 2 h/Tag mit Schule befasst, 58% max. 4 h. Der Vergleich zu Zahlen vor Corona ist m. E. zurecht kritisiert worden: Er droht, die Effizienz des Präsenzunterrichts /3
Read 15 tweets
Apr 18, 2021
Passend zur Tagung „#HeinrichHauser und seine Zeiten“ am 22. & 23. September @Germanistik_RUB ist Hausers lange unzugänglicher Film „Chicago. Weltstadt in Flegeljahren“ erschienen & läuft morgen (20.04.) um 23:35 Uhr auch auf @ARTEde (65 Min.). arte-edition.de/item/3020.html /1
Die DVD stattet den Stummfilm nachträglich mit zwei Tonspuren aus: Musik von Andy #Miles oder Lesung kurzer Passagen aus Hausers Reportage #FeldwegeNachChicago von Wilfried #Reichardt und Hans-Ulrich #Werner. Beides hörenswert. Das Filmmaterial ist vglsw. kurz, überw. /2
sachlich-lakonisch, mit einem Interesse an technischen & architektonischen Formen und Abläufen & ihrer filmischen Inszenierung. Aufnahmen von Menschen kommen auch vor, von der - aus heutiger Sicht - oft ärmlichen Anmutung abgesehen bemerkenswert zeitlos. Die gelesenen Texte /3
Read 4 tweets
Sep 27, 2020
D. A. Pacygas "#Slaughterhouse" ist e. Buch über industrielle Produktion v. #Fleisch, aber auch über die brutale Dynamik des US-Kapitalismus, bei d. Parallelen zur Gegenwart ins Auge fallen. Noch e. Thread über Fleisch & #Chicago, aber auch die dt.e Provinz & (kurz) Literatur. /1 Image
1922 ist "meatpacking (...) the largest industry by volume in the United Staates", stärker als Stahl- o. Autoindustrie (140), & Chicago das unangefochtene Zentrum. Das hat nicht allein m. industrieller Schlachtung zu tun, die dt.e Autor_innen auf Durchreise bestaunen, sondern /2
mit Trägertechnologien, (1.) der Eisenbahn, deren Bedeutungsverlust gegenüber dem LKW-Verkehr in den 1950er & 60er Jahren innerhalb kürzester Zeit zum vollständigen Kollaps v. Chicago als Fleischzentrum führt; (2.) Kühlmöglichkeiten & -technik. Noch in den 1850er Jahren /3
Read 12 tweets
Sep 19, 2020
Weitere Eindrücke zur industriellen #Fleisch-Produktion im Kontext eines Hauptseminars: Ein Thread zu e. "Visitor's Guide" d. Firma #Swift im Chicago d. frühen 20. Jhd.s & zu Fleisch, Advertising & Gender. - Um 1900, als dt. Besucher (u. a. Max Weber) nach #Chicago strömen /1 Image
ist der Vieh- & Schlachthof (#UnionStockyard) eine gewaltige Attraktion: Ca. 500.000 Besucher kommen jährlich, schreibt Dominic A. #Pacyga i. #Slaughterhouse. Hier konnte man die "basic themes of modern industrialization" (ebd.) sehen. Die großen #Meatpacking-Firmen /2
produzierten Werbematerial, Andenken & boten neben wirkl. Führungen auch schriftliche Touristenführer als Souvenirs, wie das #VisitorsReferenceBook, das über das Repository d. #DukeUniversity studiert werden kann. Das angegebene Publikationsdatum 1903 /3 repository.duke.edu/dc/eaa/A0340
Read 12 tweets
Aug 26, 2020
Turbulente Nachrichtenlage i. d. #Bildung #NRW: Die schulischen Corona-Maßnahmen spalten Schulleiter nach Schulformen & Regionen; und: d. @BertelsmannSt kritisiert "nicht kindgerechte" #KiTas. (#WAZ) Schule: Im Brief an d. Ministerpräsidenten hat d. Schulleitervereinigung NRW /1
für alle Schulformen kritisiert, Verantwortung werde an Mitarbeiter_innen vor Ort abgegeben & d. Regierung ergreife nur scheinbar wirksame Maßnahmen. Dem widersprechen d. Schulleitervereinigung #Gesamtschule & Direktorenverbände #Gymnasium aus Westfalen-Lippe & Rheinland. Das /2
#Schulministerium weist daraufhin, dass an über 97% d. Schulen regulär unterrichtet werde. #KiTas: Die Bertelsmann-Stiftung moniert d. schlechten Betreuungsrelationen i. NRW, die zudem kommunal sehr unterschiedlich seien (bes. schlecht z. B. Duisburg). Empfohlener /3
Read 4 tweets
Aug 23, 2020
Weshalb ist das Besichtigen von Schlachthöfen um 1900 en vogue? Thread z. #Fleisch, #Literatur & dem Central-Vieh- & #Schlachthof in Berlin nach Susanne #SchindlerReinisch: #BerlinCentralViehhof (1996) & bes. dem Text v. #DanielaGuhr. (Bilder ebd., hier: Rinderverkaufshalle) /1 Image
Upton #Sinclair beschreibt 1905/06 in #TheJungle die Zuschauergalerien in den #Schlachthöfen Chicagos. Ab dann gehört d. Besuch dort zum Standardprogramm dt. Gäste. Auch den Berliner Vieh- & Schlachthof kann man besichtigen, 1910 kostenlos & ohne Führer, nur e. punktierten /2
Linie folgend. 1929 widmet ihm Alfred #Döblin in #BerlinAlexanderplatz längere Passagen. Sie zeugen von Faszination, zeichnen das Schlachten aber zugl. als obszön, unmoralisch, was durchaus auch in Reportagen aus Chicago der Fall ist. Der Berliner Central-Vieh- & Schlachthof /3 ImageImage
Read 13 tweets

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Don't want to be a Premium member but still want to support us?

Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal

Or Donate anonymously using crypto!

Ethereum

0xfe58350B80634f60Fa6Dc149a72b4DFbc17D341E copy

Bitcoin

3ATGMxNzCUFzxpMCHL5sWSt4DVtS8UqXpi copy

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!

:(