Endlich habe ich #Dune im Kino gesehen. Wow! ­čĄ»

Ich hatte das Gef├╝hl, den Anfang von etwas Gro├čem zu erleben. #Thread mit meinen Eindr├╝cken: Was ich toll fand (viel!), was kritisch, und ich habe SEHR viele Gedanken zu den nordafrikanischen Einfl├╝ssen und dem Cast of Color.

1/39
Disclaimer: Ich spreche vor allem ├╝ber den Film an sich. Vor Urzeiten habe ich mich mit den ersten B├Ąnden der Dune-Reihe besch├Ąftigt und die alten Adaptionen gesehen, aber die Erinnerungen sind schwach.

Die Neuverfilmung ist mein Anlass, sich wieder mit dem Franchise zu

2/39
besch├Ąftigen. Wie gut der Film als Buchadaption taugt, kann ich also nicht sagen, das m├╝sst ihr wenn dann von Fans h├Âren.

Okay: Erst einmal liefert Regisseur Dennis Villeneuve wieder ein Werk der Extraklasse ab. Ich liebe sein detailreiches Erz├Ąhlen in "The Arrival", den

3/39
Thrill aus "Prisoners", die weiten kunstvollen Shots aus "Blade Runner 2049".

Dune hat das Beste von ALL diesen Filmen! Alles sieht einfach nur bombastisch aus. Die Kost├╝me, die Set Designs, die Raumfahrttechnik. Wenn ihr k├Ânnt, seht euch den Film unbedingt im Kino an!

4/39
Bei anderen gro├čen Science-Fantasy-Franchises sieht man Laser und Raumschiffe, und das innere Kind ruft: "Cooool!"

Dune weckt ein komplett anderes Gef├╝hl: Ehrfurcht. Die d├╝stere, imperialistische Zukunft in diesem Film und die gewaltigen Kriegstechnologie lassen einen nur

5/39
mit offenem Mund zugucken. Mit all den politischen Intrigen zwischen verschiedenen Adelsh├Ąusern, f├╝hlt man sich an griechische Trag├Âdien erinnert.

Der Film trifft eine gute Wahl damit, sich auf ein paar wenige Figuren zu fokussieren. So kann das gewaltige Worldbuilding

6/39
dem Publikum vertr├Ąglich nahegebracht werden. Ich hatte Bef├╝rchtungen, dass die Figuren, weil Dune so ein alter SciFi ist, verstaubt wirken k├Ânnten. Aber ich wurde positiv ├╝berrascht!

Nicht nur sind so ziemlich alle Charaktere gut und charismatisch von den Schauspielenden

7/39
umgesetzt, es gab Fokusbeziehungen, die mich auch begeistert haben.

AB HIER SPOILER-TERRITORIUM!

.
.
.

Eines meiner Highlights war Lady Jessica und ihre Verbindung zu ihrem Sohn, Protagonist Paul Atreides. In vielen Storys w├Ąre Jessica gestorben, um so die Heldenreise

8/39
ihres Jungen zu beginnen.

(In Star Wars l├Ąutet der Tod der Mutter sogar eine negative Heldenreise ein, n├Ąmlich den Fall von Anakin Skywalker, der zu Darth Vader wird.)

In Dune ist sie dagegen ein fester Bestandteil seiner Reise, wogegen Paul seinen Vater verliert. Lady

9/39
Jessica ist eine Seherin, Mentorin, badass K├Ąmpferin, ein wichtiger Bestandteil im Leben ihres Sohnes, aber gleichzeitig auch ein f├╝r sich stehender Charakter. ICH LIEBE ES!

Den Hexenorden, in dem Jessica ihre Kr├Ąfte erlernt hat, fand ich auch einfach nur beeindruckend.

10/39
Was f├╝r machtvolle Erscheinungen! Es ist dahin gehend unglaublich interessant, dass ein Teil von Pauls Story darin besteht, seine F├Ąhigkeiten als m├Ąnnliche Hexe zu meistern.

Da steckt etwas Matriachalisches drin, dass diese Macht nicht nur seine eigene Geschichte, sondern

11/39
das ganze Universum bestimmen wird, so seine ersten Visionen stimmen. Das fand ich echt ansprechend, und ich habe nicht damit gerechnet, dass so etwas eine Rolle spielen wird.

Aber auch die Beziehungen zwischen M├Ąnnern haben so sch├Âne Momente. Sei es zwischen Paul und

12/39
seinem Vater, oder seinen anderen Mentorenfiguren (es gibt mehrere, die man so einordnen kann). Haus Atreides mag k├Ąmpferisch sein, aber Emotion und N├Ąhe zwischen M├Ąnnern ist trotzdem normalisiert.

Apropos, lasst uns einen Umschwung zu den anderen H├Ąusern machen. Im

13/39
Gegensatz zu Haus Atreides ist die oppressive BDSM-Gothic-Ästhetik von Haus Harkonnen einfach nur on point!

G├Ąnsehaut bei der Szene mit dem Priester, der kehlkopfsingend die Armee weiht, w├Ąhrend Blutopfer flie├čen. Diese Verbindung von Religi├Âsit├Ąt und Krieg ist mir stark

14/39
in Erinnerung geblieben.

Haus Harkonnen ist aber leider auch ein Aspekt, wo man das Alter des Materials im negativen Sinne merkt. So gibt es darin vermehrt als furchteinfl├Â├čend und b├Âse dargestellte Figuren mit k├Ârperlichen Abweichungen - unreine Haut, Behinderung und

15/39
Fettleibigkeit - w├Ąhrend wir diese Eigenschaften kaum bis gar nicht normalisiert woanders im Cast sehen. Als einzige Ausnahme w├╝rde mir der dicke Thufir Hawat einfallen, Mentat von Haus Atreides, gespielt von Stephen McKinley Henderson.

Ein toller Charakter, den ich gern

16/39
mochte und der mir positiv aufgefallen ist! Aber insgesamt sticht Haus Harkonnen hier schlecht heraus.

Es ist etwas, das schon in alten Adaptionen von Dune drinsteckt, weil auch Teil der Originalb├╝cher, aber man kann die Hoffnung ja nicht aufgeben, das Folgefilme dem

17/39
vielleicht entgegensteuern.

Kommen wir damit zu den People of Color im Film. Falls es nicht offensichtlich ist f├╝r euch: Dune hat enorm viele Einfl├╝sse, gerade bei den Fremen, von indigenen V├Âlkern Nordafrikas.

Das liegt l├Ąngst nicht nur am W├╝stenthema und dass es sinnig

18/39
ist, ein in der W├╝ste lebendes Volk nicht mit Wei├čen zu besetzen. Frank Herbert, der Autor der Dune-Reihe, hat die Fremen nachweislich auf San-V├Âlkern sowie Amazigh basiert.

(Letztere kennen einige vielleicht eher unter dem Begriff Berber. Ich nutze lieber Amazigh, weil

19/39
Berber eine von "Barbar" abgeleitete Fremdbezeichnung ist. Zwar wird Berber nach wie vor in aktivistischen und selbstbezeichnenden Kontexten genutzt, ich versuche aber, f├╝r mich Amazigh zu normalisieren.)

Zu San kann ich nicht viel sagen. Dadurch, dass meine Mutter aus

20/39
Marokko kommt, einem Land mit Amazigh als Teilbev├Âlkerung, habe ich aber so viel Vertrautes gesehen.

Da ist erst einmal, wie die Fremen sich mit Schleiern kleiden, und ihre blauen Augen. Sie sind SO offensichtlich an in der Sahara lebenden Tuareg angelehnt!

Wenn ihr

21/39
Bilder von Tuareg googelt, seht ihr sofort, was ich meine. Screenshot von meiner Google-Suche anbei.

Mal abgesehen von der Ikonographie bei der Kleidung, ist Indigo eine Farbe, die traditionell bei diesen V├Âlkern getragen wird, worin ich die Verbindung mit den blauen

!B

22/39 Meine Google-Search-Ergebnisse von "Tuareg". Mehre
Augen der Fremen sehe. "Spice", Gew├╝rz, ist eine Handelsware von Amazigh. Au├čerdem leitet sich Fremen ab von "Free Men". Das Wort "Tuareg" hat genau Bedeutung: freie Menschen.

Ich habe in meiner Timeline herumfliegen sehen, dass ein paar wei├če Menschen das als potentiell

23/39
problematisch herausgestellt haben. Das sehe ich tats├Ąchlich etwas anders.

Ich kann mich daran erinnern, dass ich diese Aspekte selbst bei den alten, wei├čgewaschenen Adaptionen von Dune mochte. Es war so cool f├╝r mich, SciFi mit nordafrikanischen Einfl├╝ssen zu sehen, weil

24/39
ich das so gar nicht kannte, und es ist auch nach wie vor nicht selbstverst├Ąndlich! Ich finde nur Transparenz zu den Quellen wichtig.

Die Fremen im Film werden auch nicht als barbarisch dargestellt, wie es als sch├Ądliches Klischee leider vorkommen kann. Im Gegenteil

25/39
werden sie mit Respekt umgesetzt, und haben einen gro├čen Anteil an der Story. Die imperialistische Gewalt, der sie ausgesetzt sind, wird schon in der Er├Âffnung des Films klar von Chani benannt.

Ich wei├č nicht, inwiefern das von den Originalb├╝chern intendiert war, aber die

26/39
filmische Umsetzung hat so was von antikolonialistische Untert├Âne, in einem Genre, das sonst viel zu oft planetaren Kolonialismus romantisiert. Es funktioniert f├╝r mich.

Dahin gehend ist es f├╝r mich nur stimmig und richtig, die Fremen mit People of Color zu besetzen.

27/39
Ich bin sehr froh, dass das bewusst beim Casting geschah, wobei es meiner Meinung nach auch vertane Chancen gibt.

Die meisten Fremen, die wir sehen, sind offensichtlich nicht wei├č, was super ist. Aber ausgerechnet eine prominentere Rolle, ihr Anf├╝hrer Stilgar, wird von

28/39
dem Spanier Javier Bardem gespielt.

Der bringt zwar die Rolle toll r├╝ber, aber gerade im Hinblick darauf, wie der Film mit den wenigen prominenten Schwarzen Charakteren umgeht, habe ich mir gedacht, dass sie eigentlich f├╝r eine Braune Person afrikanischer Herkunft oder

29/39
oder eine Schwarze Person nur richtig gewesen w├Ąre.

So sind die prominenten Schwarzen Rollen folgende: Die toughe, smarte ├ľkolologin Liet Kynes, gespielt von Sharon Duncan-Brewster. Und Jamis, ein Fremen-Krieger, gespielt von Babs Olusanmokun, der in einem Duell auf

30/39
Leben und Tod gegen Paul Atreides zum Ende des Films antritt. Ausgerechnet Jamis' Rolle ist auch, durch das Kampfsetting, mit Aggression und Angstmache verkn├╝pft, was mich unangenehm an Schwarze Stereotype erinnert hat.

Beide diese Figuren sterben, was ich als herben

31/39
Verlust empfunden habe, zumal Pauls Visionen eigentlich darauf hindeuteten, dass Jamis sein Mentor bei den Fremen werden wird.

Generell gibt es einiges an Tod in diesem Film, und er trifft vermehrt Schauspielende of Color. So Pauls Vater Leto Atreides, gespielt von Oscar

32/39
Isaac; Duncan Idaho, Schwertmeister der Atreides, gespielt von Jason Momoa; und Dr. Wellington Yueh, gespielt von Chang Chen (die einzige prominente Person im Cast von ostasiatischer Herkunft).

Das ist nat├╝rlich ... uff. Einerseits habe ich mich so gefreut, eine diverse

33/39
SciFi zu sehen, andererseits ist es schlimm, wie viel Potential davon (literally) gestorben ist. Ich will hoffen, dass Folgefilme entsprechend ankn├╝pfen. Denn trotz dieser Kritikpunkte mochte ich das Gesamtwerk so gerne!

Ich hoffe auch SEHR, dass Pauls Weg nicht zu

34/39
einer White-Savior-Story wird. Ein wenig ist das ja leider in den originalen B├╝chern angelegt ... der wei├č kodierte Prinz findet Anschluss beim indigenen Volk, und befreit sie als ihr "Auserw├Ąhlter".

Timoth├ęe Chalamet, der Paul spielt, ist j├╝discher Herkunft, was das

35/39
Ganze etwas f├╝r mich entkr├Ąftet. Aber wenn die Verfilmung darauf hinausl├Ąuft, dass Menschen mit hellerem Hautton alles bestimmen und solche mit dunklerem nur Kanonenfutter sind, w├Ąre das ... meh.

Zumal ich es sooo gut finde, endlich SciFi zu sehen, wo vermehrt nichtwei├če

36/39
Figuren dabei sind, statt nichtwei├čem Coding bei Aliens (side-eyeing you, Avatar).

Wahrscheinlich klingt das negativer, als ich das ganze Erlebnis empfunden habe. Ich dachte einfach, es k├Ânnte f├╝r meine Follower interessant sein, zus├Ątzlich diesen Blickwinkel zu

37/39
erfahren. Andere PoC k├Ânnen gerne Perspektiven erg├Ąnzen!

Wenn ihr Dune nicht gesehen habt, tut es. Es ist ein gro├čartiger Film, und wie ich hoffe, der Anfang von etwas Gro├čem, wie wir es seit Star Wars und Herr der Ringe nicht mehr hatten.

Ich will ihn mit meinen paar

38/39
kritischen Gedanken nicht schlechtreden, nur was zum Nachdenken mitgeben. Das Tolle ├╝berwiegt die Flaws bei weitem f├╝r mich, & ich hoffe, Fortsetzungen bessern sich.

Wenn ihr Dune schon gesehen habt, sagt mir gern eure Eindr├╝cke. Ich harre in gro├čer Vorfreude auf mehr. ­čśç

39/39
PS! Fans der B├╝cher, die die ganze Reihe kennen, haben mich wissen lassen, dass das Chosen-One-Trope und der potentielle White Saviorism v├Âllig auf den Kopf gestellt werden. Es gibt auch viele Einsch├Ątzungen von People of Color dazu.

Falls wer lesen mag:

Noch ein PS, interessant zu den kulturellen Inspirationen:

Es gibt auch Analysen zu den muslimischen Aspekten von Dune, beginnend bei arabischen Lehnw├Ârtern, und weitergehend Parallen, die man zur Geschichte des Propheten Mohammed ziehen kann.

ÔÇó ÔÇó ÔÇó

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
ŃÇÇ

Keep Current with Nora, Teilzeitamazone

Nora, Teilzeitamazone Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

More from @NoraBendzko

26 Sep
Genug angedeutet mit meinen letzten Tweets: Ich bin bei dem Release von @EvertKaja dabei, zu #Dornenritter! ­čľĄ

Wann? am Donnerstag, den 30.09, um 18:00
auf dem Instagram-Account vom @SadWolfVerlag
(@.sadwolfverlag)

#Autor_innenleben

1/5 Image
Spontan hat sie gefragt, ob wir unsere #DarkFantasy-Kr├Ąfte einen wollen. Ich bin so gl├╝cklich dar├╝ber, denn ihr Buch ist gro├čartig!

Ich durfte es f├╝r das Event vorablesen und wow, euch erwartet so ein dunkelsch├Âner Ritt.

2/5
Es ist eine von #DarkSouls inspirierte apokylaptische Fantasy, tragisch, voller Verluste, aber auch mit Hoffnungsschimmern in der Dunkelheit.

Die Ritter Steyn und Gavin reisen in einen Abgrund, der sie f├╝r immer ├Ąndern, und unerwartet ihre Herzen zusammenbringen wird.

3/5
Read 5 tweets
17 Feb
Huhu! Bei ein paar Leuten hat dieser Teil meines Rants Fragezeichen ausgel├Âst, ob das Wort Ethnie "unkorrekt geworden" ist.

Ich habe es eigentlich schon gesagt: Das Wort an sich ist nicht das Problem. F├╝r mich war problematisch, was ich glaubte, das mitschwingt.

1/5
In dem Thread wurde es so inflation├Ąr gebraucht, vor allem in der Kombination "andere Ethnien", das es mir unnat├╝rlich und othernd vorkam.

Man h├Ątte so oft auf menschlichere Art reden k├Ânnen, z. B. "Schwarze/Braune Menschen" und "People of Color". Stattdessen wurde fast

2/5
schon zwanghaft auf "andere Ethnien" ausgewichen. Es erschien mir wie ein ungeschickter Versuch, politisch korrekt sein zu wollen, aber eigentlich wird nur das Wort "Menschenrasse" ersetzt, und dadurch schwingt die ganze Zeit ein rassistisches Grunddenken mit.

Man muss auch

3/5
Read 5 tweets
15 Feb
Doom-Scrolling ist das Eine, kennt ihr auch Rage-Scrolling?

Ich wurde auf einen alten Thread zum Schreiben von nichtwei├čen Figuren aufmerksam gemacht und brodle vor Wut. So eine problematisch-rassistische Schei├če ist mir lange nicht untergekommen in der Buchcommunity.

1/
Ich habe kurz gez├Âgert, ob ich das hier tippen soll, weil ich niemanden beleidigen m├Âchte von den Leuten, die damals dort mitgeschrieben haben und jetzt poentiell hier mitlesen.

Aber ich tu's. Seht es als Lernm├Âglichkeit, solltet ihr euch wiederentdecken.

Achtung, #Rant.

2/
Ich sehe keinen Nutzen darin, den Thread erneut zu beleben, er ist aus einem Schreibforum von 2014, nicht mehr aktuell, und vor allem einfach Trash.

Ein neuer Beitrag zum Schreiben nichtwei├čer Figuren lohnt eher, den habe ich hinterlassen und damit meinen Teil getan.

3/
Read 46 tweets
31 Jan
Oargh.

Ich sollte es nicht tun m├╝ssen, aber ich tu's. Damit ich das in Zukunft immer als Link hinklatschen kann, wenn's relevant ist.

#Thread:

Warum das N-Wort rassistisch ist, auch, wenn du es als "neutral" gelernt & benutzt hast, und nie normal genutzt werden kann.

1/10
Vorweg: Ich zensiere das Wort aus Respekt und um eben klarzumachen, dass es nicht neutral ist. Bitte handhabt das entsprechend in den Kommentaren.

Also, los geht's: Das N-Wort ist ein Begriff, aber vor allem ein KONZEPT der Rassenlehre.

Viele wei├če Menschen wachsen mit

2/10
der falschen Idee auf: "Das kommt doch vom Lateinischen und hei├čt einfach nur schwarz."

Das ist ein verk├╝rztes Verst├Ąndnis. Wir nutzen auch Begriffe f├╝r Haarfarben, aber wir reduzieren & rassifizieren Menschen nicht damit, wie es mit dem N-Wort getan wurde & wird.

3/10
Read 24 tweets
31 Jan
Wie k├Ânnen wir monatelang ├╝ber Black Lives Matter und die Tode nichtwei├čer Menschen sprechen, und dann wird so was ausgestrahlt? #DieLetzteInstanz

Ganz ehrlich, Deutschland: Sch*** drauf, ob du deinen Rassismus "respektvoll" meinst.

H├Âr auf, vom Sterben abzulenken.

1/10
Es ist leicht, sich von semantischem Mimimi wie "Was darf ich denn noch sagen?" einlullen zu lassen. Das macht das Thema und die Betroffenen sch├Ân abstrakt, sodass man es auf "alle ├╝bertreiben" reduzieren kann, hm?

Dann lasst uns das gern mal in Perspektive r├╝cken:

2/10
Der Reichtum des sogenannten "Westens" - als Ganzes! - ist auf Sklaverei und Ausbeutung aufgebaut.

Dieses schockierte Schauen auf die USA, "wir haben das ja nicht so", muss aufh├Âren. Deutschland war ebenfalls Teil der Kolonialm├Ąchte, war f├╝r den Genozid an den Herero

3/10
Read 10 tweets
29 Jan
Es ist sp├Ąt, ich sollte mich ausloggen und schreiben. Davor will ich aber Flagge zeigen ­čśĄ

Die "LGB Alliance" hat jetzt einen deutschen Ableger auf Twitter. Ja, ihr lest richtig, ohne T - die sind n├Ąmlich offen transfeindlich.

Ich lehne sie ab und ihr solltet das auch tun.

1/5
Wer keine Vorstellung hat, um was es sich dabei handelt, lese den Thread anbei.

Die LGB Alliance ist eine Hate Group, die vorgibt, die Rechte von (cisgender) Lesben, Schwulen und Bisexuellen zu vertreten. Ihr "Argument" f├╝r die Ausschlie├čung von

2/5

trans und insbesondere nicht-bin├Ąren Personen ist, dass deren Existenz den Kampf f├╝r queere Rechte verhindere.

Ich bin cis und sage dazu: Bullshit.

Fellow Bisexuals & Pansexuals, fallt nicht auf diesen Mist rein. Zumal es da eine gro├če rechte Followerschaft gibt.

3/5
Read 5 tweets

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal Become our Patreon

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!

:(