Oliver Bender Profile picture
Book collector, ardent reader, amateur writer. Interested in politics. Private: https://t.co/51pR9HF4hE News Channel: https://t.co/y6z81lxfRO.
20 Oct
To think that nullifying the rural states by abolishing the #ElectoralCollege was going to solve anything other than manifesting a liberal leadership for decades (as Trump did by nominating #ACB for #SupremeCourt), is to ignore the consquences of the urban-rural migration. 1/X
Link: jstor.org/stable/4286374…

As all the jobs like in the great cities, people move to the cities. The first consequence: Cities bloat, ready to implode because space is finite. The only action is to expand outwards, while prices downtown skyrocket. In the meantime, the | 2/X
rural areas decay because there are too few people to hire, while everyone is pilgrimaging to the cities. Without jobs, people seek relief elsewhere, such as in drugs, or otherwise become unemployed or criminal. For most, though, they just turn citywards too, leaving behind | 3/X
Read 16 tweets
20 Oct
I know what the results are supposed to tell us, but still I am sceptical about what those who said that they were disillusioned by #Democracy might think about their desired future outlook, what should change and how this change should be achieved.

bennettinstitute.cam.ac.uk/publications/g…
Of course not every person who says that it rated Liberal Democracy rather negative prefers authoritarian or generally totalitarian structures; but we do have a tendency towards incentives that could require a more proactive state with further duties and rights to intervene in
society (surveillance, police state) and the market (Socialism at worst).
As I said, not everyone falls through this riposte, not everyone would like to see a Big Brother or a GUlag-building totalitarian who sent rich people off because they are rich.
But we clearly walk into
Read 6 tweets
11 Jul
What I cannot understand is that some people still seem to believe that the elections in #Belarus are going to proceed justly and with equal chances to every candidate running for president in this country, so that #lukashenko had any reason to really feel nervous. This election
is going to be as farcical as any election in the #DPRK has always been. If Lukashenko really showed signs of nervousness, he pretends, to uphold a façade of fairness and equality in this race for president.

jamestown.org/program/belaru…

Whatever they write in these regards, they
are wrong to insist anything into the direction of an election that saw him in a chance to lose it. He had opponents arrested as had #Putin in #Russia. Of course Lukashenko is dependent on Putin's support, and likewise does Putin favour allies ruling over post-Soviet nations.
Read 7 tweets
3 Jul
Wann können wir eigentlich endgültig und einstimmig behaupten, dass die Auswüchse der neuen #BLM-Bewegung eindeutig aus den Ruder laufen und sich nur noch lächerlich machen?

ekstrabladet.dk/112/forsker-ha…

Ich meine: Selbst, wenn sie gute Intentionen dahinter hätten, stoßen sie mit
solchen Aktionen keine Debatte an, und werden auch niemanden zum Umdenken bewegen. Sie werden einige Statuen aus dem Weg geräumt haben )die nicht mal im Weg standen, oder irgendjemanden zum Rassisten machten, bekannte Persönlichkeiten wegen ihres Rassismus huldigten, ihren
Rassismus guthießen oder relativierten — egal, was man sich vorstellen mag in dieser Verbindung, findet nicht statt und fand so auch nie statt. Was dagegen erzielt wird, ist, dass die Gesellschaft am Ende noch weiter gespalten wird, weil man behauptet, dass junge urbane Linke nur
Read 10 tweets
25 Apr
It's this particular environment that endangers critical journalism, and it's this particular environment that led towards Ján Kuciak's murder, as well as Daphne Galizia's. I really hope that it won't happen thrice.

cpj.org/blog/2020/04/s…

The EU has to enact now, if it
doesn't want to forfeit its raison d'être. What I mean by this is: If it cannot assure the security of journalists in its participating countries, then we can as well question its existence altogether. It's not all about free trade, we have to lecture our black sheep too; what
good is such power to tranquilly intervene in “proto-authoritarian” countries if you won't use it? Under such circumstances, we don't need to perform military interventions, we should use this calmness. The Slovenian government still has got a choice: Comply, or feel the
Read 12 tweets
27 Mar
As it seems, not everyone is fine with the bailout package that passed the Senate. I too cannot understand why we cannot let the market function like a normal biota: What is about to die shall die and rot. No need to put it on a lifeline.

gsb.stanford.edu/insights/econo…
Of course #COVID19 is an extraordinary incident having had crushed all preparation if it had been there, and of course no company can withstand for a longer time if forcefully put on utter inactivity. But perhaps it's those concerns considered “too big to fail” that have buried
the Capitalist ideal—instead of companies traditionally winning and failing on the market, thus living on, or dying out and fading away, there are companies having lived for so long and having become so large that their death could lead towards a chain reaction of collateral
Read 10 tweets
21 Mar
Ohne unnötig Panik zu schüren sollte man sich wohl allmählich fragen, wohin die Situation wegen #covid_19DE steuert: Heute Morgen gab es ja bereits die Meldung, dass Minister Spahn (endlich) dem föderalistischen Flickenteppich ein Ende setzen wollte, nachdem ja auch Bayern einen
Alleingang bestreiten wollte — faz.net/aktuell/wirtsc… —, hat wenig später auch das #RKI eine hilfreiche Kooperation mit der Telekom abgeschlossen, um die Leute auf Schritt und Tritt zu verfolgen, wenn auch anonymisiert: deutschlandfunk.de/covid-19-telek…. Mit Verlaub sollte man sich wohl
fragen, ob wenigstens nicht das Zweite zu weit geht. Die erste Maßnahme war zweifellos notwendig, da das Land ansonsten auf keinen grünen Ast bezüglich der Bekämpfung des Virus kam. Aber die Menschen anhand ihrer Handydaten zu verfolgen, um sicherzustellen, dass sie ja nicht
Read 9 tweets
15 Feb
#diemittelebt — Das klingt entweder wie eine politisierte Frankensteinneuverfilmung, oder wie eine Pilzkultur, die man im Labor gezüchtet hat. Beides nicht unbedingt das vorteilhafteste, was man sich unter einem ausgependelten Nullpunkt in der Politik verstehen möchte.
Überhaupt wüsste ich gerne einmal, wo man heutzutage die Mitte™ verorte, wo es doch praktisch kaum mehr Menschen gibt, die sich dort verorten könnten, weil irgendjemand immer eine Reform wünscht, die eine gewisse Schlagseite voraussetzt, entweder links oder rechts. Die #Mitte
ist dabei doch mindestens ein Stillstand, die gelebte Monotonie, in der nichts passiert. In solchen Zeiten leben wir nicht, es müssen Dinge verändert werden. Indes ist es auch nicht wünschenswert, sich mittig zu verorten. Stattdessen muss es heißen: Farbe bekennen, sei's nun gelb
Read 12 tweets
8 Feb
Die Geister, die man ruft — erst wird Thomas Kemmerich für seinen strategisch ungeheuren Schachzug als Geißel der Faschisten geartet, demzufolge schließlich die gesamte FDP bundesweit. Die Sache gor vor sich hin und wurde weiter hochgeschaukelt, und jetzt wundert man sich allen
Ernstes darüber, wohin das führte? Tut mir Leid, aber für diese Empörung habe ich, ganz gleich, von wem sie kommt, solange die Person zuvor nachweislich gegen die FDP dergestalt schoss, wenig übrig. Die FDP für den Fehltritt einer Person in Sippenhaft (Absicht) zu nehmen, zeugt
Von jeglichem Mangel an Differenzierung. Zuvor habe ich schon gesagt, dass, solange die AfD sich im Parlament befindet, man sie auch nur schlechterdings aus der parlamentarischen Arbeit ausschließen können wird. Wer in ihr also eine Bedrohung für die Demokratie sieht, sollte
Read 22 tweets
6 Feb
Was ich mich noch immer am meisten Frage bezüglich der #ThueringenWahl, ist, wieso #SPD und #CDU nicht für Herrn #Ramelow stimmten. Warum? War es ihnen so viel wichtiger, unbedingt den eigenen Kandidaten durchzubringen, oder haben sie gezockt bei der Wahl, auf irgendein Ziel
hinaus? Und wenn ja, auf welches? In jedweder Hinsicht war das eigentlich Verantwortungslose, einen insgesamt relativ bürgerlichen Ministerpräsidenten fallen zu lassen wie eine heiße Kartoffel, praktisch nur wegen der Parteizugehörigkeit. Nur, weil man die Präsenz der eigenen
Partei stärken wollte. Das zeigt nur, wie verbohrt manche Menschen sind, auch im Parlamentarismus. Da geht Partei und eigener Vorteil vor die #Demokratie. Gilt natürlich auch für die #fdpthueringen, bei der Herr #Kemmerich sich eigentlich hätte denken können, wie sich das ausgeht
Read 9 tweets
5 Feb
Ich hoffe mal, dass es zu diesem Vorschlag auch die Option auch die Möglichkeit der Einzelfallentscheidung gibt, denn ansonsten wirft es alle Bezieher von #HartzIV in ein Becken und brandmarkt sie so. Überhaupt sollte niemand auch bei Abhängigkeit von Sozialhilfen gezwungen sein
jeden erdenklichen Job anzunehmen. Das beraubt sie ihrer Menschlichkeit und ihrer Unabhängigkeit. Sicher sollten sie auch zur Kompromissbereitschaft fähig sein, da sie schließlich immer noch von der Gesellschaft gestützt werden, doch ist diese Kompromissbereitschaft gleichzeitig
von beiden Seiten zu erwarten. Solange die generelle Einsicht, dass man einen Job braucht, da ist, und diese Person auch aktiv darum bemüht ist, einen zu finden, sollte erstmal alles Notwendige gegeben sein, um wieder auf den Damm zu kommen. Dieser Person sodann zu drohen, ist
Read 9 tweets
2 Feb
After having experienced the downsides of Trump's presidency in the US and Brexit in the UK, the greatest challenge we are going to face is not to convince the sceptics about those specific downsides and why nationalism can hardly be considered a rational option, but to return to
The capability of sharing our respective opinions most likely to oppose one another but to argue mutually without a sense of hostility; to be able to leave identity politics and tribalism aside and to enjoy a common ground rather than hard-headedly sticking to our non-compromisin
Demand to be served only our policy. There are many people especially on the left who wish their policies to be introduced without any compromises, but still, they want to see this happening inside the parliamentary state. They want specific things and actions to be condemned,
Read 27 tweets
31 Jan
Ich denke mal, dass Jan Böhmermann das perfekte Beispiel dafür ist, was einstmals der Ausdruck „Auschwitzkeule” bedeutet, so wie er manchmal Leute in die rechte Ecke stellt. Seinetwegen könnte ich mich auch schon fast für eine Abschaffung der Rundfunkgebühren begeistern. An sich
ist unsere Pressselandschaft so gut ausgebaut, dass wir nicht auf die ÖR angewiesen sind; wir haben den Spiegel, die Zeit, die dpa, etc. Da muss man nicht noch Herren wie ihn durchbringen auf Kosten des Steuerzahlers, wenn er sich dafür wie einer der größten Populisten im Netz
aufführt. Klar, Provokation ist erlaubt, aber er benimmt sich wie ein kleiner Junge auf den Schulhof und gießt unnötig Öl ins Feuer. Da ist keine Rhetorik, keine Kunst, nur immer mit dem Hammer oben drauf. Warum sollte ein solcher Jemand durch Steuern bezahlt werden, aus
Read 11 tweets
26 Jan
#Leipzig / #le2501 dürfte einmal mehr gezeigt haben, wie unglaublich kontraproduktiv Randale bei Protesten ist, und wie sehr man damit vor allem der eigenen Sache schadet. Fenster in Läden einzuschlagen, die eindeutig nicht zu Großkonzernen gehören, haben nichts mit Militanz
gegen den ausgesprochenen Gegner zu tun sondern sorgen für Hass vonseiten derjenigen, die man doch eigentlich erreichen muss. Diese Art von Randale, von der sich Linke wohl schlechterdings nicht distanzieren können, wird am Ende auf die ganze Sache zurückfallen,
sodass die Rechten am Ende die Stärkeren bleiben. Und wer jetzt sagt, dass diese Krawalltouristen keine Linken waren, der sollte sich fragen, warum es den Demonstranten demnach so schwer fiel, sich schneller von ihnen zu entfernen, um nicht von ihnen dominiert zu werden.
Read 8 tweets
31 Dec 19
Das eigentliche Problem mit dem #ÖR ist, dass man keine Option hat, ihn nicht zu finanzieren. Viele sagen, dass es eine Notwendigkeit für die Demokratie sei, wobei ich mich demgegenüber fragen muss, ob die #USA demnach keine #Demokratie sind. Sie haben keine gebührenfinanzierten
Rundfunksender, dafür diverse Nachrichtenseiten online, viele davon renommiert und mit Pulitzerpreisen ausgezeichnet.
Ich will dabei keineswegs von „#Zwangsgebühren” reden, da es einerseits ein parteiisch aufgeladenes Wort ist und den falschen Effekt entsendet. Solche Rundfunk-
anstalten sind mit Sicherheit hilfreich für jene, die kein Geld für Abonnements haben und vielleicht nicht so viel Zeit haben, die Nachrichten online zu durchforsten, um zu sehen, was denn gerade so los ist. Diese können dann einfach das Radio oder den TV einschalten und es sich
Read 18 tweets
25 Dec 19
As we now might be the first to observe closer than ever how it might look when one of the founding countries of the European Union throughout its development, I guess that it should be clear to everyone that plebiscites are too dangerous to adapt even further, as many leftists
promote. The greater mass of the people who don't regularly read the news (watching them is only a compilation of superficial information to barely understand what is going on in daily politics), let alone in-depth analyses or essays on how to do it better/differently, so that
they are hardly capable of deciding on anything beyond which party should preferably hold the reins throughout the next four to six years. People in general are moody, they might change their opinions as often as the latest breaking news popping up on their phone. How the hell
Read 22 tweets
22 Dec 19
My latest essay on #recommunlisation and the status quo of this world was uploaded now. #Communism #Utopia #Anarchism #Capitalism #Politics #Philosophy #Liberty #Blog

Further information below this tweet:

Link: politique-rationale.blogspot.com/2019/12/free-w…
This text is mostly dedicated to how I think on a perfect Utopia for everyone, without any exceptions. As for daily politics, a different approach has to be chosen, of course. But for those who wonder how I think on a larger scale, or who wonder how we might solve our everyday...
struggles and avoidable aches, might be interested in reading this text and leave some critique, general feedback, or even approval, just in case.
Read 10 tweets
26 Nov 19
Da ja die #Bauernprotest|e heute einmal mehr Anlauf nehmen, möchte ich nochmal auf meine entsprechende #SundayMessage aufmerksam machen. Darin habe ich einmal die Probleme behandelt, die auch mit der Diskrepanz zwischen Bauern und Umweltschutz einhergehen

politique-rationale.blogspot.com/2019/10/wort-z…
Thema ist natürlich die #Landwirtschaft, aber auch beispielsweise #Klimawandel und das #Agrarpaket (bzw. #Agrarpolitik insgesamt). Es ist natürlich schwierig, einen gemeinsamen Konsens zu finden, doch dürfen wir eines nicht aus den Augen verlieren: Es sind insb. die kleinen...
familiären Betriebe, die wir benötigen, um den #Umweltschutz, wie er von #FFF und Konsorten gefordert wird, zu erreichen. Sie können härtere Forderungen mit mehr Unterstützung leichter umsetzen können. Die Agrarindustrie wird das nie können, sie will es auch nicht. Anstatt also
Read 6 tweets
25 Nov 19
Früher sagte man immer, dass man Provokateuren keine Aufmerksamkeit schenken sollte, weil sie davon zehren. Dieselben scheinen sich heute unter der Raute #Nuhr zu versammeln. Und ich frage mich ehrlich gesagt, warum. 1/x
Vorhin las ich zum Thema darüber in der @HNA_online, und konnte mir nicht erklären, warum sich alle so aufregen; generell hat er durchaus Recht. Wahrscheinlich liegt es aber daran, dass diejenigen, die „Rechtstwitter” vorwerfen, in einer Blase zu leben, selbst in einer solchen 2/
@HNA_online hausen. #FFF für wenig realistische Konzepte einzustehen, ist nicht verwerflich, und verdient auch keinen Shitstorm. FFF polarisieren mehr als dass sie kooperieren, was letztlich ihrer Bewegung mehr schadet als nützt. Ob man es ihm abnehmen möchte, dass er die Proteste insgesamt
Read 7 tweets
21 Nov 19
Also manche Menschen erscheinen mir schon reichlich feinfühlig, wenn ihr mich fragt. Wenn ich sage, dass die #Polizei als Symptom eines gesellschaftlichen Missstandes zu bewerten ist, dann sage ich nicht, dass die Polizei per se als ein Tumor (bspw.) einzustufen ist, den es 1/x
auszumerzen gilt. Die Polizei selbst spielt nur als Symptom, und verschwindet nicht, wenn wir all unsere Kraft gegen sie aufwenden, sondern erst, wenn wir die eigentliche Krankheit ausmerzen. Ist sie kuriert, dann wird auch die Polizei sich mangels eines Zwecks auflösen, ohne 2/x
irgendwelches Blutvergießen, oder was auch immer der- oder diejenige, die es meldete, vorstellte. Die Polizei zu bekämpfen ist sinnlos. Das ist dieselbe Amtshandlung, die man ausübt, wenn man Unkraut jätet. Wenig später ist es eh wieder da, wozu also die Mühe. Die Polizei 3/x
Read 8 tweets
18 Nov 19
Ziemlich guter Text, auch zum Thema #Meinungsfreiheit, auch wenn es vordergründig um den Talk bei Maybrit Illner ging.
Stellenweise hätte ich mir dennoch ein wenig mehr Tiefgang und Details gewünscht, ist aber insgesamt zu verkraften.

faz.net/aktuell/feuill…
Letztlich würde man sich wünschen, dass sich Menschen wieder mehr Gedanken machen, was sie sagen, bevor sie es sagen, dann käme es vielleicht auch nicht zu Fällen wie bei Herrn Lobo oder Herrn Levit. Schön aber, zu sehen, dass es auch links Menschen gibt, die man sonst immer bei
der #AfD vermuten möchte. Kein Mensch ist eine Insel, und Bewegungen [ideologische Flügel] sind es ebenso wenig. Wie ich auch schon in meinem Blog anmerkte, fehlt es der Linken heutzutage zu sehr an kritischer Selbstreflektion. Diese wurde durch eine Denke à la „Der Zweck heiligt
Read 7 tweets