Ein Indikator für eine erfolgreiche #Krisenmanagerin: Alle finden, sie übertreibt.

A) davor, weil es nicht so schlimm wird
B) während, weil es weniger schlimm ist
C) danach, weil es ja gar nicht so schlimm war

Gilt eines als angemessen, sind wir nicht mehr im Best Case
Ein Indikator für eine
schlechte #Krisenstrategie: Breiter Konsens.

Denn dann würde sie angemessen wirken.

A) Wenn sie trotzdem richtig ist, ist keine Krise.
B) Wenn trotzdem Krise ist, dann hat sie die Interessen einzelner abgewogen und nicht das Gesamtinteresse im Blick
Denn die Ethik ändert sich auf Zeit: Krisen sind lebensbedrohlich für einen sozialen Organismus. Scheitert er, scheitern seine Mitglieder.

Lieber @ethikrat, ihr scheitert am deontologischen Paradoxon. Konsequenzialistische Ethik ist der Rat der Stunde. de.m.wikipedia.org/wiki/Deontolog…
#Impfgererechtigkeit braucht weder die Krise noch ein #Krisenmanagement. Hier darf nur eines zählen: Welche Spritze spart die meisten #Intensivbetten? Welche Verimpfung ist mit annehmbarem Risiko die schnellste? @jensspahn de.m.wikipedia.org/wiki/Der_Zweck…
Ein Indikator für eine gute Krisenstrategie: Alle wissen zu tun ist, warum es zu tun ist und an welche Signalen wir merken, ob es gut läuft.

Die Signale sollten sicher, belastbar und nicht manipulierbar sein.
#Inzidenz @rki_de

Der Krisenmodus muss nur für dieses Thema funktionieren. Deshalb sollte er nur kurz gelten. Denn für alle anderen Themen funktioniert er nicht.

Damit er nur kurz gilt, soll und darf das #Krisenmanagement Dinge immer so effektiv und effizient wie möglich umsetzen.
Unser #Lockdown im März war ein weich verhandelter Cargo-Cult des chinesischen. Alle kauften sich #Klopapier und #Nudeln. Warum? Alle waren bereit, 4 Wochen daheim zu bleiben. Dieser Willen wurde verplempert. Zu lang. Im Herbst war er dann nicht mehr da. de.m.wikipedia.org/wiki/Cargo-Kul…
Wenn es zwei Strategien in einer Krise gibt, müssen wir uns für eine entscheiden. Dann gibt es eine Chance. Wenn wir einen Kompromiss wählen, haben wir keine Strategie und keine Chance.
Die Wut, Furcht oder Tatendurst aller müssen auf das Ziel fokussiert werden. Sonst wenden sie sich gegen das Krisenmanagement.

Denn fähige Leute wollen nützlich sein. Sie glauben nicht, dass es ernst ist, wenn wir sie nicht brauchen. Wir verschenken Kraft und gewinnen Gegner.
Die Leute das Recht den Worst Case zu erfahren. Wer Opfer bringen muss, kann sich vorbereiten. Sonst nutzen wir die Fähigkeit zu hoffen und zu freuen ab.

Wer zu oft Hoffnung weckt und sie enttäuscht, genießt kein Vertrauen für neue Hoffnung mehr, wenn sie wirklich nötig ist.
Eine #Krisenstrategie braucht vorab Indikatoren, die frühzeitig zeigen, ob sie gelingt. Für diesen Fall definiert die Krisenmanagerin def BATs als Pläne B und C.

Bspw:
BATWoL = Best Alternative To a Working Lockdown --> Schnelltests
Jede Krisenbewältigung ist auf endliche Kernressourcen angewiesen. Sie müssen um jeden Preis beschützt werden, denn wir wissen nie, wie oft wir wie viel brauchen.

Bsp: Compliance mit Maßnahmen, also Lebenszeit der Leute.

Wir wissen nie genau, welche Szenarien wahr werden.
Schnelltests sind wie Siebe: Sie fangen X% der Inzidenzen einer Gruppe. Und hinter Schnelltestschleusen liegt ein Gebiet mit Risiko

1% bis 10% =/= Null.

AHA+L reduziert auch auf 1% bis 10%.

Wer nun AHA+L weglässt, hat das gleiche Risiko wie vorher.
#Krisenmanagment heißt auch 'Weird Cases' ernst nehmen, egal wie unwahrscheinlich:

Die "What Ifs"

A) Negative: Was wenn im Herbst eine Mutation unter Geimpften wütet?

B) Positive: Was wenn Winfried Stöcker tatsächlich einen Impfstoff entwickelt hat?

Eine #Krise braucht

A) Pessimisten: Machen die Worst Cases
B) Optimisten: Glauben den Best Cases
C) Realisten: Kennen die Wahrscheinlichkeiten

Die Krisenmanagerin stoppt dann, was zu A führt und fördert, was zu B führt. Sie ist

D) Utilitaristin

de.m.wikipedia.org/wiki/Utilitari…
Eine #Krisenmanagerin nutzt die #Szenarien der Pessimisten, um die Hoffnungen der Optimisten anzusteuern.

Sie bestimmt den Kurs mittels Indikatoren, die von den Realisten kommen. Wenn Optimisten oder Pessimisten bei den Indikatoren mitmischen, wird es schief gehen.
#Krisen für Entscheider

A) Entscheide nie für beide.

1. Entscheidungen haben garantiert Gewinner und Verlierer.
2. Wer Ausgleich schaffen möchte, schafft nur Verlierer.
3. Kompromisse destabilisieren, normalerweise stärken sie.

(1/5)
B) Die Vermeidung der Entscheidung

1. Wer entscheiden muss, ohne zu verstehen, hört auf Leute, die nicht verantworten
2. Obacht: Interessenvertreter nutzen die Krise als Chance
3. Nicht jede harte Entscheidung ist richtig, aber jede die nicht hart ist, ist falsch.

(2/5)
C) Wer entscheidet, leidet

1. Jede Entscheidung schafft Gegner
2. Einige werden Fehler sein
3. Einige sind richtig, und erzeugen dennoch langfristig Verwerfungen
4. Wer die meisten Entscheidungen trifft, wird immer zum Sündenbock
5. Und sollte die Rolle annehmen

(3/5)
D) Das Entscheitern

1. In #Krisen steht nur ein Thema im Fokus: Die Lösung
2. Nur dann vergeben wir dem Sündenbock. Riskant!
4. Wer stattdessen Kompromiss sucht, schafft Loyalitäten
5. Belastbar politische Zukunft hat nur, wer halb löst.

(4/5)
E) Entscheidende Person

1. Wer nicht entscheidet, kann es besser wissen
2. Wer auf den #Krisenmanager schimpft, wird gehört
3. Wer die Rolle delegiert, gewinnt politisch

Heißt: Ein guter Krisenmanager ist entweder nicht politisch oder stellt Land über Politikerkarriere.

(5/5)
Die #Krisenmanagerin kennt unangenehme Wahrheiten:

Solange nicht 70% - 85% geimpft sind, bedeutet *jede* ungebremste exponentielle Entwicklung volle Kliniken. Bis dahin heißt das:

a) Einschränkungen
b) Schnelltests
c) Kontaktnachverfolgung
oder
d) Tote - nur jetzt jünger
Bei ausreichend großer Zahl macht jede Altersgruppe Einschränkungen nötig.

Wie alle erst sicher, wenn wir alle sicher sind.

Jede #Krise braucht Indikatoren: Was wollen wir verhindern? Was wollen wir erreichen? Und wie entwickelt sich beides?

Je indirekter, desto manipulierbarer. Je anekdotischer, desto gefärbter. Am besten: ersteres real projizieren und zweiteres in % Readiness messen.
Nützliche Indikatoren (1/3)

1. Wie viel % der Infektionen kann das Gesundheitsamt voll nachverfolgen?
2. Wie viele GA in D sind auf welchem Stand? (Grafik*Beispiele* von @risklayer)

Wer auf 100% ist kann aufmachen. Wir mäßen, was wir mit "50" wollten.
ImageImage
Nützliche Indikatoren (2/3)

1. Wie wie viele der aktuell infizierten werden statistisch auf der Intensivstation landen und wann? Abgeleitet von der Altersstruktur.
2. Wie viele der aktuell Infizierten werden Long Covid bekommen?

So motivieren wir, was wir mit der 50 wollten. Image
Nützliche Indikatoren (3/3)

1. Was ist mein persönliches Risiko bei einem Treffen X Covid-19 zu bekommen mit Schutzmaßnahmen Y.

Gegeben bspw lokale Inzidenz, letzter Test der Teilnehmer, Alter, Geschlecht und Gesundheit.

Wir signalisierten, was wir mit der Inzidenz wollten. Image
Indikatoren für eine schlechte #Krisenmanagerin hier mal gesammelt:

Und immer Vorsicht vor dem Saure-Trauben-Effekt: Unkontrollierbarkeitserfahrungen beim gleichzeitigen Bestehen einer übergeordneten Kontrollerwartung führen zu Reaktanzverhalten.
de.m.wikipedia.org/wiki/Reaktanz_…

#AstraZenaca #Impfung #Liefermenge nur 40% #jetztwillichauchnichtmehr Image
Die Unbeliebtheit der #Krisenmanagerin ist eine entscheidende Ressource:

Nur wenn allen wirklich klar ist, dass sie für niemanden Interessen ausgleicht, kann sie in schwierigen Situationen das Vertrauen haben, um harte Entscheidungen durchzusetzen.

Wir haben einen Kantischen Pakt geschlossen

Bspw. muss die Vergabe jeder Impfung auch zum allgemeinen Gesetz erhebbar sein. BaWü impft jetzt nur noch mit Ärzten. Also richtiger - und langsamer.

Aber in #Krisen gilt: Wer seine Standards zu fest hält, zerdrückt sie.

(Thread) Image
Spezialeinsätze, außerordentlichen Sondersituationen: Nennt mich einen Sprachpuristen, aber der Ausnahmezustand heißt wegen seiner Ausnahmen so.

Special Agent Scully war nicht Normal Agent Scully. Weil ihre Aufgaben eben nicht normal waren, durfte sie mehr als üblich.

(2/3) Image
Wir haben Angst vor Notstandsregeln.

Dabei gilt: Je mehr Ausnahmen im Ausnahmezustand, desto wahrscheinlicher bleibt er nicht lange.

Aber viele unter uns arbeiten gegen uns, weil Spezialkräfte nicht Spezielles dürfen dürfen.

Zu viel Kant, zu wenig Können.

(3/3) Image
Kontakteverfolgungs-Indikatoren, die jetzt nützlich sind (1/3):

% Nachverfolgung K1 K2
% K1 & K2 die täglich schnelltesten
% Gesundheitsämter, die Nachverfolgung schaffen
% Der Hospitalisierungen, die kritisch werden
% Risikoerhöhung durch B117

#Kita- und #Schul-Indikatoren, die jetzt nützlich sind (2/3):

% Hospitalisierung pro Infizierter in
• Kitas (Betreute und Tätige)
• Schulen (Schülerinnen und Lehrerinnen)

#twlz
Indikatoren, die jetzt nützlich sind (3/3):

% der Landkreise mit 3-Monats-Plan
% der Vereinbarungen der #MPK, die die Länder einhalten

Die #Krisenmanagerin weiß:

- Versuche in Krisen niemals, etwas Smartes zu machen. - - Versuche nie, Deine Probleme mit Technologie zu nutzen.
- Nutze stattdessen die Kraft und Kreativität all jener Menschen, die auch raus aus der Krise wollen.
Die #Kristenmanagerin plant nur kurze Ausnahmezustände. Wenn sie lang werden, sind es keine Ausnahmen. Wenn es keine Ausnahmen sind, muss gelten:

Die Egoismen aller müssen so genutzt werden, dass sie lösen helfen. Wenn die Lösung an ihnen scheitern kann, wird sie es auch.
Die #Krisenmanagerin kennt zwei Basis-Strategien:

A. Carry on: Alles muss trotz Krise wie bisher weiterlaufen
B. Turn around: Alles muss sich kurzzeitig radikal ändern

A. So bei Terroranschlägen (alle BRD-Krisen bislang)
B. So bei allen, bei denen 'Carry on' töten würde.
In #Krisen rücken Leute erst zusammen. Eine homogene Masse.

Erst wenn einige gleicher sind, bilden sich Klumpen. Von denen will jeder was eigenes.

Wenn einige dieser Gruppen erfolgreicher darin sind, driften die Klumpen auseinander.

Dann kommt die Krise 2. Ordnung.
Die Krisen 2. Ordnung entstehen nicht aus der Ursache, sondern aus dem Umgang mit der Krise.

Es gibt dann Schuld und Unschuld und keinen Schulterschluss mehr. Jede Bewältigung wird politisch. Und jede Politik rechtfertigt sich nur vor denen, die sie stürzen könnten.
Und nach #Krisen gibt es immer ein New Normal. Mit Einigkeit wird der alte Konsens wiederbelebt.

Nach Krisen 2. Ordnung folgen immer Krisen 3. Ordnung: der Kampf um den neuen Konsens im neuen Normal. Für manche wird das ein Existenzkampf, für andere die beste Chance.
Krisenursachen können vorüber gehen. Krisen der 2. und 3. Ordnung bleiben trotzdem länger.

Krisenursachen können bleiben. Die Krisen jeder Ordnung können trotzdem enden.

Langfristig erfolgreich ist nur, wer mit und ohne Ursachen das neue Normal findet.
(1/2) Jede Entscheidung der #Krisenmanagerin führt zu Handlungsdruck bei anderen.

Risiken verändern sich, Chancen wachsen und schrumpfen oder Zeitfenster gehen auf oder zu.

Sich wandelnde Interessen sind eins, aber unterschiedliche Wissenstände darüber ein anderes.
(2/2) In #Krisen besteht Stabilität aus bestätigten Erwartungen. Chaos besteht aus Enttäuschungen. Wir müssen transparent korrekte Erwartungen wecken.

Wenn Informationen ungleich und intransparent verteilt sind, nutzen einige das und damit andere aus.

Unfrieden entsteht.
Die #Krisenmanagerin nutzt den #Ausnahmezustand zweifach:

1. Sie lässt jede Ausnahme zu, die dem Ziel dient,
2. damit dieser Zustand die Ausnahme bleiben kann.

Wer in einem Ausnahmezustand zu fest an hehren Standards festhält, zerdrückt sie.
Die #Krisenmanagerin kennt verschiedene Strategien. Mal sehen, welche bei @maischberger kommen.

1. Ingratiation - Emotionen zeigen. Wahrscheinlichkeit P: 8/10 (deshalb ja Maischberger)

(THREAD)
2. Victimization - ich bin auch Opfer. Verbrüderung mit uns anderen gegenüber dem Gegner. P: 7/10

3. Victim Blaming - manche der anderen Opfer sind selbst schuld. P: 1/10.

4. Scapegoating - jemand anderes war Täter. Wir bestrafen ihn jetzt. P: 6/10

(2/X)
Die Schuld-Treppe (3/X)

A. Höhere Macht (Wetter bspw.)
B. Unfall (Wir hatten gute Absicht, aber Fehler passieren)
C. Unterlassung (Uns war es nicht wichtig)
D. Fahrlässig (Uns war es egal, aber externe Schuldiger)
E. Verantwortung, innere
F. Verantwortung, äußere: Ändern.
5. Rebuild: Vergangenes zählt nicht mehr, wir machen alles neu (4/X)
6. Primäres/Sekundäres Versprechen: Kernkompetenz top, nur Nebenkompetenz flop.
7. Geschichte positiv: Wir haben am Ende immer gut reagiert, und werden das auch hier tun.

8. Geschichte negativ: Wir haben wiederholt Fehler gemacht und nicht gelernt.
9. Das vier Räume-Modell:

a. Vergangenheit: Es ging schon aufwärts
b. Gegenwart: Da stehen wir
c. Zukunft: Da wollen wir hin
d. Illusion: Da ist nicht erreichbar, siehe Experte Y.

(6/X)
10. Der Förster: Wie haben jetzt alle Möglichkeiten. Ab jetzt geht es aufwärts.

11. Exceptionalism: Ausnahmezustand heißt, dass Fehler passieren. So auch uns.

12. Standardfall: Auch die anderen Länder leiden wie wir. (7/X)
Verzögerungstaktiken:

13. Auditoring: Fehler sind passiert, ich bitte um Geduld bis wir die wirklichen Ursachen finden.

14. Verlangsamen durch Fristen: Ich ändere Y. Schon am XX.XX.2021 werde ich einen Plan vorlegen.

15. AK Arbeitskreis: Alle entscheiden mit. (8/X)
Verzerrungstaktiken:

16. Hinkende Freunde: Vergleiche mit an sich kaum vergleichbaren, schlimmeren Fällen.

17. Stratification: Herausheben von Sonder-Indikatoren.

18. Maxwebering: Bürokratie nicht änderbar. (9/X)
19. Count Dycho: Falsche Vergleiche ziehen, Äpfel und Birnen.

20. Whataboutism: Count Dycho für Schopenhauers.

21. Count Kant: Nur "richtige" Taten waren zur Verfügung, und "falsche" Taten machen wir nicht. (10/X)
22. Anti-Exceptional Kants: Ich konnte nicht handeln, weil ich keine Ausnahmen vom Maxwebering machen kann. (Das wird das Spiel heute bei Maischberger) (11/11)
Spannend wird vor allen Dingen: Versucht sie sich eine dieser Auswege absichtlich beizubehalten:

Scapegoating und Victimization bspw. brauchen Täter, die mitentscheiden. (12/12)
Drei Fragen sind entscheidend, Frau @maischberger:
#Merkel #maischberger #harterLockdownJetzt

1. Warum gibt's bei der #Krisenmanagerin keinen Ausnahmezustand?
2. Warum gibt's bei der #Krisenmanagerin keinen stehenden zentralen #Krisenstab?
3. Warum gibt's keinen klaren Plan?
Und wieso hat mein übermüdetes Gehirn überall Maischberger statt Will geschrieben?

Ich brauche eine #Krisenmanagerin. 😂😅🙃
Die #Krisenmanagerin weiß genau wie @MarioWettlaufer gesagt hat:

"Aber es ist so: Krisenmanagement ist ein zentrales Mittel, mit dezentraler Ausführung - aber nicht umgekehrt."
In #Krisen gibt es von einigem zu viel und von anderem zu wenig.

A. Wer Spitzen abschneidet, braucht Minimax-Strategien.

B. Etwas so gering wie möglich zu halten erfordert Maximin-Strategien.

Es wird hakelig, wenn das bei entscheidenden Größen zu Zielkonflikten führt (1/2)
Minimax/Maximin-Spannungen. Beispiel:

• Arbeitgeber minimieren das Maximum der #Arbeitsausfälle durch #Einschränkungen: Länger nicht strenger.
• Die Leute maximieren die Kürze der Dauer der Einschränkungen: Kurz & schmerzlos.

Voilá mes camerades:

Ein Klassenkonflik (2/2)
Siphoning: Instrument, um unerkannt Schlagkraft zu mindern. Auch das erste Strategem im alten China.

Man lädt Politiker oder Aktivisten ein, ihre Kraft an falscher Stelle zu vergeuden.

Beispiel: Eine zweite Petition zu einer erfolgversprechenden ersten zieht Unterschriften. Image
Die wichtigste Aufgabe der #Krisenmanagerin in Ausnahmezuständen:

1. Anreize so setzen, dass selbst Rivalen gemeinsam auf das Ziel hinarbeiten
2. Krisengewinnler verhindern
3. Ausnahmen so kurz wie möglich machen
4. Je mehr deutliche Ausnahmen, desto besser läuft es
Eine #Krisenmanagerin muss immer einen #Plan haben. Das gilt besonders dann, wenn sie keinen Plan hat.

Das nennen wir dann Prozesskommunikation:

Welche Schritte werden unternommen, um zu einem Plan zu finden?

Ohne Plan wird jede #Krise zu einer Krise 2. Ordnung,

#IfSG
Tempus Fugit (1/3)

Im #Krisenmanagement ist nichts wichtiger als Zeit. Schnell handeln und wissen, wann was passiert.

Dafür brauchen wir Pläne, am besten mehrere. Und wir brauchen Leute, die ohne zu warten auch unwahrscheinliche Chancen nutzen wollen.
Velut Umbra (2/3)

Denn eine #Krise hält nie an. Es gibt keine Atempausen, während sich Szenarien verschlechtern.

Das heißt: Wer mit einer richtigen Entscheidung heute wartet, trifft morgen auf eine Welt, in der sie die falsche wäre.
Non scholae, sed vitae (3/3)

Zögern ist schlimmer als mögliches Scheitern, es ist sicheres Scheitern.

Entscheiden bedeutet mögliches Scheitern, nicht entscheiden sicheres Scheitern.

Aus jedem Fehler lernen wir mehr. Wer Fehler vermeiden will, findet nie die beste Strategie.
Wenn eine #Krise sich schlimmer entwickelt als erwartet, war nicht die Krise falsch, sondern die Erwartung.

• • •

Missing some Tweet in this thread? You can try to force a refresh
 

Keep Current with Marcus Ewald

Marcus Ewald Profile picture

Stay in touch and get notified when new unrolls are available from this author!

Read all threads

This Thread may be Removed Anytime!

PDF

Twitter may remove this content at anytime! Save it as PDF for later use!

Try unrolling a thread yourself!

how to unroll video
  1. Follow @ThreadReaderApp to mention us!

  2. From a Twitter thread mention us with a keyword "unroll"
@threadreaderapp unroll

Practice here first or read more on our help page!

More from @maewald

8 Jun
(1/8) Morgen veröffentlicht das RKI die Zahlen für Delta. Dann wissen wir, wie unsere nächsten Wochen laufen.

In den USA wird damit gerechnet, dass Delta im Juli dominant werden wird (via @DrEricDing via @TWenseleers von @GISAID).

Was bedeutet das?
(2/8) In Großbritannien bedeutete das bereits, dass Delta Dominanz errungen hat. Trotz Impffortschritt, Gratistest-Strategie und recht harten Maßnahmen.

Trotzdem: Die Dominanz ist bei sehr niedrigen Inzidenzen errungen worden.
(3/8) Da die Inzidenzen sehr niedrig sind, bleibt in der Tat abzuwarten, ob sich Delta neue Infektionswege erschließen kann, wie @c_drosten im @ndr-Podcast vorletzte Woche erläutert hatte. ndr.de/nachrichten/in…
Read 9 tweets
19 May
1/5 Aber der Sommer?

In Großbritannien sehen wir derzeit beunruhigende Signale. Während die

1. Maßnahmen zur Eindämmung stabil bleiben
2. der Frühling in den Sommer übergeht
3. immer mehr geimpft sind

steigt der R-Wert trotzdem wieder an und liegt nahe 1. Der Grund: #B1617
2/5 Der Grund: Während #B117 mit dem Maßnahmenpaket erfolgreich im Zaum gehalten wird, verbreitet sich #B1617 (Die indische Mutation) rapide aus. Der R-Wert der Mutation liegt sicher weit über 1.

3/5 .
Gut:
Geimpfte sind trotzdem ordentlich geschützt.

Schlecht:
1. Der vollständige Schutz entsteht erst Wochen später
2. Die Impfung schützt nicht vollständig vor Weitergabe des Virus
3. Wir haben im September immer noch 30 Millionen Ungeimpfte. \...
Read 10 tweets
28 Apr
Die #EU wird heute einen #Impfstoff-Vertrag mit #Pfizer abschließen.

Er ist gut! Und die EU hat Szenarien gemacht!

Ein guter Morgen. Seit langem Mal wieder: Ein gute-Laune-Thread.

(1/7)
nytimes.com/2021/04/28/wor…
A. Details des Deals

- 900 Mio Dosen bis 2023, optional 1,8 Mrd
- produziert fast vollständig in der EU
- auch die 280 nötigen Komponenten werden innerhalb der EU produziert
- wir haben ausreichend für den Worst Case vorgesorgt (das ich das Mal sagen darf!)

(2/7)
B. Szenarien! Hooray!

1. Die EU hat ein Risiko-Assessment (!) mit Szenarien (!) gemacht (noch nicht fertig, der Draft daher noch unveröffentlicht).
2. Danach braucht die EU 510 Mio Booster-Impfdosen in '22 und '23
3. im Worst Case 510 Mio in '22
(3/7)
Read 11 tweets
27 Apr
@OlafGersemann @AnneChristineKu @welt Eigentlich ist eher der Artikel ernüchternd.

1. Alle erwähnten Ökonomen widersprechen Douglas Allen
2. Die Gießener Studie hat gar keine Ausgangsdaten, die den Schluss überhaupt ermöglichen
3. Douglas Allen sagt, ein Lockdown ist erst ab 1,7 Mio in D angemessen.
(thread)
(1/10)
@OlafGersemann @AnneChristineKu @welt Bsp. 1:

@FuestClemens, Ökonom von Weltrang: Lockdowns helfen Wirtschaft.

Douglas Allen, kanadischer Ökonom (bekannteste Arbeit bislang: Kinder aus Homo-Ehen haben schlechtere Bildungschancen):

"Lockdowns wirken je nach Maßstab *vielleicht* nicht."
(2/10)
@OlafGersemann @AnneChristineKu @welt @FuestClemens Douglas Allen wird zitiert mit:

"Laut Allen seien Lockdowns in Wahrheit aber wenig wirksam, wenn die Bevölkerung nicht freiwillig mitmachte." Sein eigenes Gold-Kriterium also:

Machen die Leute freiwillig mit?

Was sagt der Artikel?

(3/10)
Read 13 tweets
26 Apr
Der Impfgipfel - was ist zu beachten?

1. Wann wird wie viel geimpft?
2. Was ist mit der Impfbereitschaft?
3. Welche Rechte und Pflichten haben Geimpfte?

Grobe Prognose: Ende Juni haben wir etwa 30 Mio Vollgeimpfte und 20 Mio Teilgeimpfte.
(Thread) 1/10
1. Wann wird wie viel geimpft?

Im Augenblick verimpfen wir durchschnittlich 500.000 Dosen pro Tag. Aufgrund der geplanten Liefermengen an Praxen, Betriebsärzte und Impfzentren werden das irgendwann ca. 850.000 pro Tag. 2/10
Das deckt sich in etwa mit der Prognose des RKI vom 01. April. 3/10
Read 10 tweets
26 Apr
Auf vielfachen Wunsch: Hier nochmal der Thread über Erkältungen, inklusive Impf-Update.

Gleich unten buste ich 7 Erkältungs-Binsen. Nr. 7 ist so heftig, dass Du dir vermutlich einen Zimmerspringbrunnen kaufst.

Aber eins nach dem anderen: 1/19
Was Erkältungen verursacht ist eine Abkühlung und, meist damit einhergehend, eine Austrocknung der Schleimhäute in Nase und Rachen.

Deshalb "erkältet" man sich auch in trockener Luft, beispielsweise die einer Klimaanlage. 2/19
Das muss Indien derzeit und Texas letzten Sommer erleben.

Erkältung ist somit eigentlich eine Ertrocknung. 3/19
Read 19 tweets

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3/month or $30/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal Become our Patreon

Thank you for your support!

Follow Us on Twitter!

:(