Discover and read the best of Twitter Threads about #Ungleichheit

Most recents (22)

>#HartzIV-Empfänger: Vielen droht Rückzahlung wegen 9-Euro-Ticket - FOCUS Online<

Eine "ungerechtfertigte Bereicherung" als Vorwurf aus der Verwaltung v."#TheLaend" #BadenWürttemberg - So wird aus Erleichterung dank #9EuroTicket #Buerokratie 🤮

#SGBII

focus.de/finanzen/news/…
Am Beispiel des Vorschlages zu dem freiwilligen sozialen #Pflichtdienst sieht man die zweierlei Maßstäbe an die Kategorie #Wohlergehen bestimmter #Menschengruppen ; Die Ersparnisse aus dem #9EuroTicket könnten für überfällige Investitionen getätigt werden!

#Existenzminimum
Das #Existenzminimum ist bereits als #Kostenunterdeckung kalkuliert & daher nie auskoemmlich.

Das heißt im Bezug auf den Diskurs zu "#IchBinArmutsbetroffen":
Eltern könnten für ihre
#Kinder anderweitige Investitionen taetigen wie zum Beispiel Schuhe o. Kleidung!

#Ungleichheit
Read 6 tweets
#Twitter und der Umgang einer #SocialMedia - Plattform mit gruppendynamischer Separierung vor dem Hintergrund eines digital Detox

Es folgt ein Thread, welcher einen Teilbereich von "#IchBinArmutsbetroffen" abdeckt
Seit einigen Wochen gibt es einen # der Aufmerksamkeit erhält und damit endlich einmal den #Themenkomplex #Armut bei einer größeren Gruppe von Menschen als Fragestellung ankommen lässt.

Dies könnte erst einmal als positiv erlebt werden.
Doch die Plattform #Twitter hat sich verändert und der Raum für Zwischentoene, für den Austausch von Gedanken, für die Begegnung von verschiedenen Perspektiven ist seit 2 Jahren massiv unter Druck.

Der aktuelle Twitter - #Algorithmus ist sicher nicht alleinige Ursache hierfür
Read 29 tweets
#IchBinArmutsbetroffen bedeutet leider auch, dass die Aufmerksamkeit von Betroffenen bzw. auf Betroffene durch Accounts delegiert wird & daher #Armut jenseits der Sympathie - Vorstellung kein Teilen erfaehrt.

Es ist verletzend, wie sehr meine Stimme Ausgrenzung erfahren hat!
Dafür ist nicht der # verantwortlich, was ich erst vermutet hatte, denn er ist offen formuliert und kann auf jeden Armutsbetroffenen bezogen werden:

Ob Alt oder Jung!

Ob Erwerbsminderungsrente oder Erwerbslosigkeit!
Ob Mann oder Frau oder Divers!

Ob Heteronormativ oder Homosexualität!

Ob Schwarz oder Braun oder Weiß an Hautton!

Ob Biodeutsch oder Menschen mit Migrationshintergrund!

Ob Mensch mit physischer Erschwernis oder physisch gesund!

Sie alle werden durch diesen # inkludiert!
Read 52 tweets
Frieren für die Freiheit? Global ist gerade eher Hungern für die Milliardäre angesagt. Heute ist @Bundeskanzler Olaf Scholz beim #Weltwirtschaftsforum #WEF in #Davos – dem Lobbytreffen derjenigen, die sich an globaler #Ungleichheit ne goldene Nase verdienen. Ein paar Zahlen: 1/6 Globale Lebensmittelpreise 2020-2022: +64,3%  Vermögenszuwa
Die weltweiten #Lebensmittelpreise sind 2021 um 33,6% gestiegen. Für 2022 wird Anstieg um weitere 23% erwartet. Die Milliardärinnen & #Milliardäre, die ihr Vermögen hauptsächlich mit Lebensmitteln machen, sind in den letzten zwei Jahren um 383 Milliarden USD reicher geworden. 2/6
Das ist ein krasser Vermögenszuwachs von 45 Prozent bei diesen Superreichen, während wir in eine #Ernährungskrise schlittern, klagt @Oxfam in ihrem neuen Bericht. Krisen sorgen halt für Goldgräberstimmung bei denen, die vom Leid anderer profitieren. 3/6
Read 6 tweets
Aus aktuellem Anlass ein #Thread, welcher #Resonanz auf eine Handlung im #Journalismus der #Gegenwart war, worin ein #Zitat ohne #Kontextualisierung einfach so geteilt wurde.

Stichwort #Kampagnenjournalismus oder kritisch reflektierter Journalismus?
Dieser Text ist zugleich ein Nachtrag zum #TagDerPressefreiheit

Das Untergraben kritischer Debatten seitens politischer Akteure, ueber eine polemische Verkürzung der Aussagen des jeweiligen politischen Gegners, ist kein Ausdruck von #Transparenz & #Demokratie!

#Debattenkultur
Diese Kommunikationsstrategie aktueller Politiker sollte durch einen kritischen #Journalismus kontextualisierend begleitet werden, statt einer kommentarlosen Widergabe des Gesagten.
Read 16 tweets
Da gerade mal wieder entfolgt wird, weil Ehrlichkeit ohne Weichzeichner nicht erwünscht ist, möchte ich an dieser Stelle auf etwas hinweisen:

Es gehört zu dem #Themenkomplex #Menschenbild
Wenn wir als pluralistische #Gesellschaft miteinander in Kontakt treten, ist dies nur möglich, indem jeder von uns einige Schritte zurück tritt und trotz differenzierter #Lebensrealität & #Sozialisation eine #Wahrnehmung versucht wird.

Sicher gelingt dies nicht immer!
Es gibt für jedes Leben Schmerzgrenzen & diese sind nicht normierbar.
Daher gibt es nicht den einen Grund, weswegen #Menschen sich aus Debatten & Krisen herauszuhalten wuenschen.

Fakt ist, sogar wenn man es als Instrument ablehnt, wird auch einmal geblockt & sogar gemutet
Read 21 tweets
Ich hatte mich so darauf gefreut, neue Menschen kennen zu lernen & andere Formen v.Perspektiven.
Leider wird unser zu einer Unterkunft für Gefluechtete umgenutztes Objekt als Separierung vermietet.
Wir Deutschen unter uns.
Immer dieser Hang zur Homogensierung, statt Begegnung 🙄
Das "zusammen schieben" von Bewohnern, deren Herausreissen aus ihrem gewohnten Lebenszusammenhang - gegen ihren Willen - in Kombination mit dem Frust sehr vieler Jahre, da wir als Mieter mehrheitlich keine gute Interaktion erleben konnten, wird noch mehr Spannung aufkommen lassen
Was hier bis heute erlebt werden konnte, kann sich keiner vorstellen, außer Menschen in Kontakt mit #DeutscheWohnen.

Da werden Mieter zur Verschiebemasse und zugleich deren Bedürfnisse permanent ignoriert oder gar in Abrede gestellt.
Read 8 tweets
>Publizistin #Schwerdtner über Europas #Linke - "Zerstreut, richtungslos und strategielos"<

@jacobinmag_de

#Centrist #Realpolitik

Zur #Kontextualisierung des #Mitte - Begriffes & Folgen neoliberaler #Politik - Ausrichtung

#Diskursverschiebung

deutschlandfunkkultur.de/ines-schwerdtn…
Einige Anmerkungen

1. Wo von "Verbindung" bei der "#Mitte - Politik - Ausrichtung" gesprochen wird, sollte eher der Begriff der #Nivellierung gewählt werden.

Denn eine Verbindung wird eher unterbunden, da die Ursachen der multiplen Krisen nicht adressiert werden!
Darin liegt der erste große Konflikt im #Menschenbild und der #Realpolitik der #Neoliberalisten.

Sie sprechen durchaus ueber & zu bestimmten Krisen - Themen, wenn es sich gar nicht mehr vermeiden läßt, blenden dabei aber stets eine #Kontextualisierung aus
Read 8 tweets
@ThomasKnorra Die Gegner des #BGE werfen selbigem nicht ohne Grund genau dies vor, was durch die #Agenda2010 realpolitisch ausgelöst wurde:

#SozialeSegregation & eine Entwertung von #Aktivität.

Befürworter der #Agenda2010 setzen auf eine Welt bunt kaschierter #Ungleichheit.

#Pluralismus
@ThomasKnorra Es gibt einen echten #Pluralismus und dieser stellt sich gegen jede Ausprägung und Form von systemischer #Ungleichbehandlung!

Und dem gegenüber stellt sich ein Trend, welcher gerne auf "#Vielfalt" setzt, ohne dies wörtlich zu nehmen!

Horizontal versus Vertikal
@ThomasKnorra Was diese #Menschen der #Realpolitik aus den letzten 15 Jahren meinen, wenn sie das Wort"#Vielfalt" tendenzioes umdeuten, bezogen auf konkrete Handlungen, meint immer nur einen selektiven #Pluralismus auf horizontaler Ebene:

Das heißt innerhalb einer oekonomischen Schicht!
Read 8 tweets
1/ Sind Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, einfach blöd? Nein!

Verschwörungsüberzeugungen sind (auch) eine Reaktion auf #Ungleichheit: Mehr Ungleichheit führt zu mehr Glaube an Verschwörungstheorien. Was bedeutet das? Mini-Thread 👇

sciencedirect.com/science/articl…
2/ Ökonomisch stärker ausgeschlossene Menschen - marginalisierte Personen mit tiefem sozio-ökonomischen Status - finden in VT vermeintliche Erklärungen für ihre Situation, weil VT oft vorgeben, Ungleichheit und Machtasymmetrien zu erklären.

oxford.universitypressscholarship.com/view/10.1093/o…
3/ Es ist ganz ähnlich wie mit Rechtspopulismus: Viele sozioökonomisch marginalisierte Menschen unterstützen rechtspopulistische Akteure und Parteien, weil diese vorgeben, Erklärungen und Lösungen für ihre Marginalisierung zu liefern.

tandfonline.com/doi/abs/10.108…
Read 4 tweets
Wie steht es um den medialen Diskurs um #Ungleichheit in Deutschland? Hat er sich seit Beginn der Pandemie verändert? Welche Argumente tauchen darin auf? Diesen Fragen habe ich in meiner Masterarbeit nachgespürt. Für alle Interessierten die Ergebnisse im Thread. 1/9
Gesucht habe ich Argumente, die die Frage beantworten: Warum ist ökonomische Ungleichheit legitim bzw. illegitim? Ich unterscheide grundsätzlich, ob Ungleichheit aus Gerechtigkeitsperspektive (intrinsisch) oder aufgrund ihrer Folgen (instrumentell) gerechtfertigt wird. 2/9
Die Mehrheit der Argumente positioniert sich ablehnend gegenüber Ungleichheit. Der Großteil der Debatte fokussiert auf Vermögensungleichheit, auch wenn häufig allgemein über Ungleichheit gesprochen wird. Intrinsische und instrumentelle Argumente halten sich die Waage. 3/9
Read 9 tweets
@xsarahleee Falsch!

Es geht nicht um die Organisation, es geht erst einmal um die #Wahrnehmung!

Auch wenn Twitter nur ein kleiner Ausschnitt aus der #Lebensrealität der sozial Segregierten ist, so existiert hier dennoch ein pluralistisches Bündnis von sehr agilen #Armutsbetroffenen!
@xsarahleee Ein Anfang waere es gewesen, diesen #Menschen mit #Empirie und konkreter #Argumentation zurück zu folgen und bereits hier kommunikativ ein Bündnis Stimme für Stimme aufzubauen.

Wichtig waere die Vielfalt der #Armutsbetroffenen!
@xsarahleee Denn es greift zu kurz auf die monetaere Not zu verweisen!
Es existieren diverse Formen faktischer Einschränkung für das #Leben & dafür zeichnet sich die jeweilige #Gesetzgebung verantwortlich!

#HartzIV / #SGBII ist nicht identisch mit d.Not bedingt durch #Erwerbsminderungsrente
Read 14 tweets
Ich bin für das Impfen und mittlerweile sogar für eine Impfpflicht!

Im Sinne der #Transparenz finde ich es jedoch auch wichtig anderen Stimmen zuzuhören.

Die Erosion des Vertrauens in die #Politik ist eine #Schnittstelle.

Verstehen braucht e. Miteinander statt Anfeindung
Was mich als Mensch von diesem Thread unterscheidet:

Ich wuerde niemals von einem "Aufwachen" sprechen oder gar schreiben!

Noch viel weniger, wuerde ich mir anmaßen, andere Menschen aufklären zu wollen!

Ich bin nur ein #Mensch & Suchender & kein "Wahrheitsverkuender" ❗
Was mich auf #Twitter getrieben hat und bis heute auf Twitter haelt, obgleich es in 11 Jahren aktiven Twitterns zahlreiche negative Veraenderungen gab, waren bestimmte Themen, wozu ich eher unfreiwillig ausgiebig recherchieren konnte.

Stichwort #Menschenbild & #Ungleichheit
Read 7 tweets
@jagodamarinic Dabei gilt es eines zu beachten:

Jenseits der etablierten Kultur gibt es auch die prekarisierten Arbeiter im Zeichen der #Kunst.

Die wurden bisher nicht nur nicht adressiert, sondern nahezu #strukturell bekämpft.

Siehe #Agenda2010

Ob sich da etwas ändert?

Es waere schön! 🍀 ImageImageImage
@jagodamarinic Das Problem ist, die #Kultur ist wie die #Klimakrise und die soziooekonomische #Ungleichheit ein #Themenkomplex und kein isoliert zu betrachtendes Thema.

Es bedarf also einer intersektionalen & interdisziplinären #Perspektive.

Ein einzelnes Ministerium beinhaltet Blickverengung
@jagodamarinic Was also erst einmal wie ein Fortschritt anmutet, birgt zugleich eine Gefahr.

Daher fand ich es persönlich auch positiv, dass es kein Ministerium für #Digitalisierung gibt, sondern eher weiter unten anzusetzen ist.

#Paternalismus blockiert oft eine sachdienliche Analyse.

#FoDi
Read 10 tweets
80% derer, die #Ungleichheit als Problem sehen, halten es für die Aufgabe von Regierungen, etwas dagegen zu tun - Ergebnis der OECD Studie👇🏼
Was tun? Man müsste dagegen anSTEUERN. Aber das will #Lindner nicht-das wäre gegen die Interessen seiner Klientel*. tagesspiegel.de/politik/oecd-s…
(*Bewusst nicht Wähler*innen.) Das ist auch ein Ergebnis der Studie:
Für stärkere Besteuerung des reicheren Teils der Bevölkerung gibt es generell mehr Unterstützung,…selbst unter den Besserverdienenden – wobei deren Bereitschaft für Umverteilung abnimmt, je mehr sie verdienen.
„Wir sind an einem Wendepunkt, #Ungleichheit kann nicht mehr als etwas Zweitrangiges gesehen werden“ (OECD). Mehr Gleichheit + Wachstum schließen sich nicht nur nicht aus. Im Gegenteil: Mehr Chancen für viele würden der Wirtschaft helfen und den Lebensstandard aller verbessern.
Read 4 tweets
Die Forderung nach einer Senkung der #Mehrwertsteuer auf #Energie und Kraftstoffe wäre ökologisch, wirtschaftlich und sozial das Unsinnigste und Schädlichste, was die Politik tun kann.

#Transformation #Klimaschutz

Ein Thread mit einer Einordnung:

spiegel.de/wirtschaft/soe…
Spritpreise sind nicht zu hoch, sondern zu niedrig. Der Staat gibt € 70 Milliarden jedes Jahr an Subventionen für fossile Energieträger — Benzin, Öl, Gas und Kohle — da deren Preis nicht den Schaden widerspiegelt, den diese verursachen.

Meine Kolumne:

zeit.de/wirtschaft/202…
Effektiver #Klimaschutz erfordert einen höheren Preis für fossile Energieträger, damit Unternehmen und auch Verbraucher:innen, die dies vgl. leichter können, ihr Verhalten ändern und zB auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen. Einige können das nicht, aber viele können es.
Read 11 tweets
Die #Inflation von 4,1 % im September löst viel Empörung aus. Der Schuldige ist für manche in 🇩🇪 klar: es ist die #EZB, die die Inflation in die Höhe treibt und die #Sparer „enteignet“.

Der Alarmismus ist falsch, manipulativ und schädlich.

Ein Thread mit Zahlen und Fakten: Image
„Mega-Inflation von 4,1 Prozent frisst unser Geld auf“ (#Bild Zeitung)

Ist eine #Inflation von 4,1 % im September 2021 ein Problem?

Oder ist es nicht viel mir eine gezielte Panikmache um von Fehlern der Politik abzulenken?
Fakt #1: Preise sind im September 2021 NICHT auf ein Rekordhoch gestiegen, sondern sie sind im Vergleich zu August und Juli 2021 GLEICH geblieben (monatliche Inflation von 0,0%).
Read 22 tweets
Wir müssen dringend reden. Und handeln. Kurzer Thread zu #Corona und #Ungleichheit:

"... in D spielt der soziale Status eine Rolle dabei, ob man die Pandemie überlebt – und wie hoch das eigene Infektionsrisiko ist..." via @RND_de rnd.de/politik/rki-st… 1/n Image
"... ist es auffällig, dass Deutschland über soziale Unterschiede kaum nachzudenken gelernt hat... D hängt immer noch der verbreiteten Vorstellung an, eine nivellierte Mittelstandsgesellschaft zu sein..." Jens Beckert in der @Zeit zeit.de/kultur/2021-04… 2/n Image
"Jeder Konzern hat hierzulande mehr Aussicht auf wirksame Hilfe als Hunderttausende Menschen, bei denen die Pandemie sich durch ein ohnehin schon leeres Portemonnaie frisst", kritisierte schon vor 3 Wochen @SusanneHennig & forderte 1 Sofortprogramm: fr.de/meinung/gastbe… 3/n Image
Read 9 tweets
Die Debatten um #Corona drehen sich im Kreis. Es gäbe noch so viele interessante und wichtige Themen im Kontext von Corona zu diskutieren, die leider viel zu kurz kommen. Hier ein paar Vorschläge für die kommenden Wochen: #AnneWill
1. Parteien in Zeiten der Krise: Debatte über die parteipolitischen Unterschiede in Bezug auf die Wahrnehmung und das Management der Krise. Probleme der Selbstorganisation von Parteien im Vorfeld der #btw21.
2. Politik der #Hinterzimmer: Wie verändert Corona politische Beteiligung und Transparenz - in der Bundespolitik, in Städten und Gemeinden, in Institutionen und Organisationen? Kommt es zu einer schleichenden Entmachtung der Parlamente in dieser Krise?
Read 7 tweets
Exzellenter Artikel zur steigenden #Ungleichheit von Einkommen in D. Der mittlere Monatslohn in Vollzeit ist 3000 € , jeder fünfte verdient €2000 oder weniger (dies ist ohne Menschen in Teilzeit, die häufig weniger verdienen). 1/

spon.de/ae1B7 via @spiegelonline #in Image
Frauen verdienen viel weniger als Männer: doppelt so viele Frauen wie Männer verdienen in Vollzeit weniger als 1700 € im Monat. Aber doppelt so viele Männer wie Frauen verdienen mehr als 5000 € (und dies ohne die vielen Frauen in Teilzeit, die noch weniger verdienen). #in Image
Einige Ökonomen und Politiker leugnen noch immer, dass die Lohnschere weiter aufgeht. Fakt aber ist: die unteren 40 % haben heute geringere Reallöhne als 1995 (auch wenn es Lohnsteigerungen für alle Gruppen seit 2012 gab). 3/ #in Image
Read 3 tweets
1/ Die #Ungleichheit bei Bruttostundenlöhnen sinkt seit 2014 (v.a. wegen des Mindestlohns), nicht aber bei Monats- und -jahreslöhnen (da viel mehr Menschen heute in Teilzeit arbeiten).
Unser neuer @DIW_Berlin Wochenbericht:

diw.de/de/diw_01.c.57… #in Image
Ein halber Erfolg? Die Löhne im Niedriglohnbereich sind seit 2014 deutlich gestiegen. Aber: die 40 % mit den geringsten Löhnen haben heute real niedrigere Bruttojahreslöhne als noch in den 1990er Jahren.
Unser neuer #DIW Wochenbericht:

diw.de/documents/publ… #in Image
3/ Interessante Grafik: Sonderzahlungen für Arbeitnehmer sind seit den 1990er Jahren massiv gekürzt worden (vor allem bei geringen Einkommen) — aber sie sind für die oberen 10 % gestiegen.
Unser neuer #DIW Wochenbericht:

diw.de/documents/publ… #in Image
Read 3 tweets
1/ Deprimierende Grafik: die regionalen Unterschiede in Deutschland gehören zu den höchsten der westlichen Welt und nehmen weiter zu. Die schwachen Regionen in D werden immer ärmer.
Grafik von @jsuedekum
#in Image
2/ Nicht die Globalisierung ist Schuld an steigender regionaler #Ungleichheit - sondern die Politik, die sich hinter dem Grundsatz des Föderalismus versteckt und ihre Verantwortung (nach dem Grundgesetz) der gleichen Lebensbedingungen nicht erfüllt.
Guter Artikel @FAZ_NET #in Image
3/ Riesiges Süd-Nord Gefälle bei kommunalen Investitionen ist essentiell für steigende Ungleichheit der Lebensbedingungen in D. In vielen Kommunen verfällt die öffentliche Infrastruktur, da neue Investitionen noch nicht einmal den Wertverfall kompensieren.
@DIW_Berlin Studie
#in Image
Read 4 tweets

Related hashtags

Did Thread Reader help you today?

Support us! We are indie developers!


This site is made by just two indie developers on a laptop doing marketing, support and development! Read more about the story.

Become a Premium Member ($3.00/month or $30.00/year) and get exclusive features!

Become Premium

Too expensive? Make a small donation by buying us coffee ($5) or help with server cost ($10)

Donate via Paypal Become our Patreon

Thank you for your support!